Mikro-Bloggerinnen-Treffen mit Paper Piecing

Zu Besuch im Nähkäschtle

Manchmal braucht es gar nicht viel: Eine supernette Einladung, zwei Tage, drei Frauen. Und eine vierte zum Abendessen dazu.

Ihr Lieben: Still ist es hier bei mir am Blog in letzter Zeit, und das liegt am gerade brennenden Thema Datenschutz-Grundverordnung, das mich beruflich als Die IT-Übersetzerin beschäftigt. Aber heute komme ich endlich (endlich!) wieder mal dazu, über etwas Erfreuliches zum Thema Handarbeiten zu schreiben, über feine Freundinnen und die gute Zeit, die wir miteinander verbracht haben!

#nähenverbindet und #bloggerfreundschaft

Es ist einfach großartig, was aus dieser Bloggerei so alles entsteht. Unter anderem unheimlich nette Bekanntschaften und Gelegenheiten zu Treffen und Austausch über das gemeinsame Hobby.

Meine Freundschaft mit Ines Nähzimmerplaudereien ist ja denen schon gut bekannt, die hier regelmäßiger mitlesen. Ich war zwei Mal bei ihr, sie im Februar bei mir auf Gegenbesuch, und letztes Jahr haben wir beim Taschennähkurs mit Martina Machwerke im Kleinen Stern in Heidenheim Ingrid vom Blog Nähkäschtle kennengelernt.

Und die hat nun wiederum uns beide (Ines und mich) in den Osterferien zu sich eingeladen: Ines konnte sich von ihrem Betrieb freimachen, ich mich auch von der Arbeit. Frühzeitig geplant, wirklich geklappt, mit Nähmaschinen angereist und zwei wundervolle, sehr entspannte und ganz unkomplizierte Tage miteinander verbracht. Wie herrlich war das!

Manchmal braucht es gar nicht viel, oder wahrscheinlich ist es doch sehr viel (qualitativ betrachtet): Eine gastfreundliche Familie; einen netten Mann und Sohn, die auf Oma-Besuch fahren und eine sturmfreie Bude hinterlassen; ein offenes, helles, geräumiges Haus; und die Freude daran, Zeit gemeinsam und mit dem liebsten gemeinsamen Hobby zu verbringen.

Ein Blick in Ingrids kreatives Reich

Ein Mikro-Bloggerinnen-und-Näh-Treffen sozusagen. Ich fahre durchaus gerne auch auf größere Nähtreffen, die haben aber eine ganz andere Qualität: Lauter, vielfältiger, durchaus sehr inspirierend aber auch teurer und anstrengender. Ich kann Euch das nur sehr ans Herz legen, einfach mal mit Bloggerinnen in Eurer Nähe ein unkompliziertes kleines Treffen oder eine Nährunde zwischendurch zu organisieren, ohne großes Brimborium. Es lohnt sich!

Abends in Fürth

Einen Termin hatten wir uns noch ausgemacht mit Christiane von Schnitt für Schnitt zum Abendessen in Fürth. Da waren wir dann zu viert, haben uns Bücher über Stoffmanipulationen und „Stitched Shibori“ angesehen, Christianes tolle Bluse von der Falten-Stoffspielerei im Original bewundern dürfen, über Stoffe, Schnittmuster und Kurse gefachsimpelt, aber KEIN Gruppen-Selfie für Instagram oder andere sozialen Medien gemacht. Jetzt hab ich gar kein Foto von diesem Treffen. Das passiert mir immer wieder. Egal. Wir wissen ja gegenseitig, wie wir aussehen. 😉

Es war einfach ein großartiger und feiner Austausch und ein so angenehmes Miteinander! Danke Ingrid für die Gastfreundschaft, Ines sowieso, und Christiane dass Du Dich recht spontan mit uns zum Abendessen getroffen hast!

Ein Ergebnis: Shaun-Kissen

Ingrid, Ines und ich hatten uns für die zwei Tage Foundation Paper Piecing als Thema vorgenommen und haben auch einiges geschafft. Dazwischen stundenlang gequatscht, spazierengegangen, köstlich gegessen.

Ich hatte eine Vorlage für Shaun das Schaf gefunden und für meine Tochter zum Geburtstag eine Kissenhülle geplant.

Die Vorlage ist gratis und daher darf ich eigentlich nicht meckern. Aber ich werde die Muster-Autorin trotzdem auf einen Fehler hinweisen und ihr ein paar Verbesserungsvorschläge schicken. Die einzelnen Abschnitte sind nicht mit den entsprechenden Buchstaben aus der Übersicht bezeichnet und auch nicht koloriert. Von daher dauert es ziemlich lang (rund eineinhalb Stunden), die Vorlage so vorzubereiten, dass man damit arbeiten kann: die Segmente anmalen und herausfinden, welches wohin gehört. Und ein Teil ist auf der Vorlage einfach falsch (= zu klein) eingezeichnet.

Außerdem ist die Vorlage auf 100% ausgedruckt ziemlich kleinteilig, sogar für meinen Geschmack. Falls ich das noch einmal nähe, würde ich in den Copyshop gehen und mindestens 141% (also die Vergrößerung von A4 auf A3) wählen. Leider kann mein Drucker keinen Posterdruck, sonst hätte ich das jetzt schon gemacht.

 

Trotzdem hat es im Endeffekt gut geklappt. Ich habe Shaun zusätzlich Augen verpasst (aufgeklebt, waren nicht vorgesehen) und das Top auf der Rückseite mit Vlies bebügelt, damit das Kissen etwas weicher wird. Die Rückseite ist einfach ein Stück schwarzer Stoff und das Kissen mit einem Reißverschluss versehen.

Projekt gelungen, Kind begeistert, und heute beim Durchsehen und Nachbearbeiten der Bilder habe ich große Lust bekommen, bald wieder einmal einen Ausflug zum gemeinsamen Nähen zu unternehmen. 🙂 Wer weiß?

Das ist drin

  • Gabi: Vorlage Shaun the Sheep von Sew Much Mischief, gratis. Kissen aus Stoffresten; Vlieseline H 640; Endlosreißverschluss von Snaply
  • Ines: Muster Kirchenfenster aus dem BOM 2016 von Ula Lenz (ich glaube, es ist das Muster vom Dezember 2016), kostet € 1,51 pro Stern oder € 13,06 für alle 12 Blöcke über Ulas Etsy Shop
  • Ingrid: Schmetterling Muster flutter by von lillyella, gratis.

Verlinkt bei

17 comments

  • Liebe Gabi, auch mir war es eine große Freude, euch alle kennen zu lernen und mit euch zu fachsimpeln. Und so schön zu sehen, was ihr da über die beiden Tage gewerkelt habt! LG Christiane

  • Liebe Gabi,
    vielen Dank für Deinen lieben Kommentar bei mir am Blog – ich wollte Dir eigentlich dort antworten, aber irgendwie verschwindet mein Kommentar nach dem Absenden immer (hmpf, da muss ich wohl einmal auf Fehlersuche gehen…).
    Ich wollte Dir danken für deine Worte zu DSGVO – ja, die selbst ist nicht „böse“, aber die Hysterie ist ein Irrsinn… Ich habe Dein sehr beruhigendes Interview mit Regina Stoiber angeschaut – Klasse! Danke dafür – und für den Vergleich mit den Verkehrsregeln, ich liebe ihn! Und so schaue ich halt, dass ich das alles so gut wie möglich umsetze – und bleibe!

    Ganz liebe Grüße aus Klagenfurt,
    Babsi

    PS: Dein Schaf ist der Hammer, so fitzelig!

    • Liebe Babsi, danke für Deinen Kommentar, und noch viel mehr DANKE, dass Du uns mit Deinem Blog erhalten bleibst, dir tapfer Deinen „Führerschein für den Datenverkehr“ aneignest – und wenn Du Unterstützung brauchst, meldest Dich, gut? (Wenn ich bald mal Zeit habe, möchte ich auch hier am Blog noch was dazu schreiben. Oder drüben auf meinem stillen Zweitblog bei der IT-Übersetzerin.) Liebste Grüße zurück! Gabi
      (PS: Beim nächsten Mal mache ich das Schaf größer. So war es sogar mir zu fitzelig!)

  • Hi. Das liest sich fein und sieht toll aus. Erst hab ich gedacht, Shaun wäre eine Applikation. Nein! Viel spezieller und schöner! Toll. Und so ein Treffen zieht einen noch Mal anders mit.
    Liebe Grüße
    Nina

  • Pingback: Findus Kissen | Nähkäschtle

  • Liebe Gabi, ein schöner Bericht der alles sagt und das Schaf sieht sehr cool aus! LG Ingrid

    • Liebe Ingrid, vielen, vielen, vielen Dank noch einmal für Deine wunderbare Gastfreundschaft! Das war so schön bei und mit Dir. Ich finde, Shaun gewinnt durch die Augen nochmal. Die Tochter hatte bei den Ausflügen mit Übernachtung in letzter Zeit den Polster (das Kissen) immer mit eingepackt, neben ihrem Lieblings-Kuscheltier. Das ist fast das größte Kompliment, das ich kriegen kann. lg, Gabi

  • Liebe Gabi,

    das klingt ganz wunderbar, euer kleines Bloggertreffen. Ich hätte da ja auch Lust drauf, aber ich bin durch das Kätzchen gebunden und fahre immer nur eien Nacht weg und dann natürlich nicht sehr weit.
    Sag mal DSGV: Du selber hast ja auch noch keine in Deinem Blog. Bettrifft Dich das als Österreicherin nicht auch?

    LG Mareike

    • Liebe Mareike, doch doch: Natürlich betrifft mich die DSGVO. Nur dass ich vor lauter Beraten und Unterstützen und für andere Leute deren Datenschutzerklärungen Schreiben gar nicht zu meinen eigenen Sachen komme. Mal sehen ob das heute noch was wird. Ansonsten sehe ich es gelassen: Die Welt wird morgen nicht untergehen, nur weil die DSGVO in Kraft tritt. Mehr als derzeit kann ich kaum arbeiten, echt nicht. lg, Gabi

  • So toll, liebe Gabi!!! Ihr habt da gut was geschafft und ich wär so gerne dabei gewesen…. Ingrid Nähzimmer ist wirklich ein Träumchen mit viel Licht und Platz!!! Eure FPP-Ergebnisse finde ich sehr gelungen, den Schmetterling kann ich gut verwenden, mal sehen ob er sich verkleinern lässt? Und Shaun ist ja, genau wie Findus, Everybodys Darling! Da schau ich auch mal nach dem Muster….
    Vielen lieben Dank fürs Nacherleben dürfen und alles Liebe, Katrin

  • Liebe Gabi,

    ich beneide dich um deine Nähgruppen schon so ein bissel … 🙂 Eure Ergebnisse sehen einfach nur toll aus. Dein Schäfchen finde ich richtig toll vor allem mit grünem Hintergrund.

    Da hat sich deine Tochter sicher sehr darüber gefreut … habe einen tollen Tag und ganz liebe Grüßle
    die Nähbegeisterte

    • Liebe Nähbegeisterte, das musst du nicht, mich beneiden. Einfach selber organisieren. 😉 Danke für die Komplimente; der grüne Stoff ist übrigens auch ein Rest aus Heidenheim, insofern hat sich da zusätzlich ein Kreis geschlossen. lg, Gabi

  • Hallo Gabi,
    solche Treffen sind super. Ich habe das Glück, zweimal im Monat Nähtreffen besuchen zu können. Eins davon findet ca. 800 m von mir zu Hause statt, zum anderen brauche ich ca. 20 Minuten. Da sind wir so zwischen 4 und 15 Mädels und es macht immer wieder Spaß. Und wenn man Mal etwas vergessen hat, kann meistens jemand aushelfen.
    So ein ganzes Wochenende ist natürlich nochmal eine Nummer besser und dein Schäfchen ist süß geworden.
    Liebe Grüße
    Marietta

    • Liebe Marietta, auch ich habe hier in Graz eine Nähgruppe, die sich ca. ein Mal im Monat trifft. Ich schätze diesen Austausch im richtigen Leben – neben dem Austausch in der virtuellen Welt – sehr! lg, Gabi

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.