Heather Dress vom Tauschtisch

Heather Dress (sew over it)

Vom Tauschtisch am Bloggerinnen-Treffen 2017 in Köln habe ich einen dunkelbraunen Strickstoff mit Rosen mitgenommen. Beim Me Made Mittwoch vor vier Wochen habe ich das Schnittmuster meiner Träume für diesen Stoff gefunden und es sehr bald umgesetzt. Es wurde: Ein echtes Me Made Mittwoch Kleid!

Es gibt diese Projekte, das kennst Du sicher: Du siehst ein Foto, du liest einen Artikel, du surfst auf Pinterest, und: Zack! Du hast das genaue Bild vor Augen, wie eine bestimmte Anleitung mit einem bestimmten Material zusammenpasst und weißt, das kannst, nein: Musst du genau so, jetzt gleich umsetzen.

So geschehen vor vier Wochen beim Me Made Mittwoch, als Maria Barbara Varianten vom Kleid Gusta vorstellte, und nebenbei erwähnte, das Kleid Heather Dress von sew over it wäre so ähnlich, aber weniger sackartig. Ich habe gleich nachgeschlagen und gewusst: DAS ist es! Heather ist das Kleid, das aus dem dunkelbraunen Strickstoff werden muss, den ich vor zwei Jahren vom Bloggerinnentreffen mitgebracht habe.

Ich weiß gar nicht, wem ich diesen Stoff verdanke, wer den auf den Tauschtisch gelegt hat: Erkennst Du, liebe Leserin, hier vielleicht Deinen ehemaligen Stoff? Er ist zweilagig gestrickt und hat ein Rosenmuster, das ein bisschen dreidimensional oder wie gekrinkelt rauskommt.

Edit: In den Kommentaren hat Barbara verraten, dass sie den Stoff auf den Tauschtisch gelegt hat. Die selbe Barbara, die mich auf den Schnitt gebracht hat! Zufälle gibt’s…

Die Taschen in der Nahtlinie sind tief und praktisch.

Das Rockteil vom Heather Dress war mir aber zu gerade und zu kurz, also habe ich das Schnittmuster untenrum verlängert und verbreitert auf meine Lieblingsläge und Lieblingsweite, anhand des Schnittes aus „Näh Dir Dein Kleid“ von Rosa P., nach dem bei mir schon einige Kleider entstanden sind. (Unter anderem das Oktopus-Kleid und das Chevron-Kleid.)

Beim Zuschneiden kurzer Moment der Ernüchterung: Die 150×150 cm vom Tauschtisch reichten leider nur für die großen Teile. (Das linke hintere Seitenteil musste ich ein wenig stückeln, das fällt aber beim Tragen nicht auf.) So schnitt ich die innen liegenden Taschenbeutel, die Ärmel und den Bündchenstreifen für den Halsausschnitt aus einem Stück taupefarbenen Jersey aus dem Vorrat zu.

Heather Dress ein Mal rundherum

Ich mag die großen Taschen von diesem Kleid so gern, die übergangslos aus der vorderen Teilungsnaht entstehen! Die zugeschnittene (amerikanische) Größe 12 passt mir gut. Die Querfalte über dem Hintern in der Rückenansicht kommt glaube ich von den eingeschobenen Händen, das muss ich noch beobachten. Drunter ziehe ich jedenfalls ganz gern einen glatten Unterrock an, damit das Kleid nicht so an der Strumpfhose kleben bleibt und hochkrabbelt.

Die Anleitung (Englisch) war gut verständlich, und nach dem elenden Schnittkleben war das Kleid in knapp 4 Stunden fertig. Wenn ich nicht das Halsbündchen noch einmal abtrennen und verkleinern hätte müssen, wäre ich schon eine halbe Stunde früher fertig gewesen.

Heather Dress in verschiedenen Kombinationen im Farbspektrum Braun-Gelb-Orange

Schön ist auch, dass ich das Kleid mit den Tüchern und Jacken kombinieren kann, weil es ja wieder klassisch in mein Herbstfarben-Spektrum passt. Jedenfalls ein Wohlfühl-Teil.

Damit reihe ich mich auch heute wieder gerne bei den gut gekleideten Frauen des Me Made Mittwoch ein, in Vorfreude auf den monatlichen Funken Inspiration, den dort immer bekomme.

Das ist drin

  • Schnitt/ Anleitung: Kleid Heather Dress von sew over it (kostet 9 Pfund, selbst gekauft) in Größe 12.
  • Änderungen: Keine
  • Material: 150×150 cm brauner Bambus-Jaquard (50% Bambus, 50% Viskose), vor einigen Jahren von der Stoffquelle in Freiburg vertrieben, von Maria Barbara auf den Tauschtisch beim Bloggerinnentreffen in Köln gelegt und auf diesem Weg kostenlos zu mir gekommen. Ca. 70×70 cm taupefarbener Baumwolljersey aus meinem Vorrat
  • Werkzeug: Nähmaschine, Overlock
  • Arbeitszeit: 1 Stunde Schnitt kleben; 0,5 Stunden zuschneiden; 3,5 Stunden nähen
  • Fazit: Bequem, schön, praktisch. Genau meins. 🙂
  • Empfehlung: Ich bügele vor dem Zusammennähen Vliesstreifen auf die Schulternähte. Das stabilisiert den relativ schweren Strickstoff. Die Schulternähte dehnen sich sonst gerne aus.

Verlinkt bei

32 Kommentare

  1. Da hast Du ja ein tolles Tauschschnäppchen gefunden. Erst seit recht Kurzem trage ich öfters Kleider (davor fast nur Jeans) und ich muss schon sagen, jetzt zuckt es mir in den Fingern, mich auch mal zu trauen so ein schönes Kleid zu nähen.
    Liebe Grüße,
    Claudine

    • Da geht es mit ganz gleich wie Dir: Erst von relativ kurzer Zeit habe ich begonnen, Jeans öfter durch Röcke und Kleider zu ersetzen. Weil letztere einfach viel bequemer sind! Bei mir hat es was mit dem Alter, der „Reife“ 😉 und dem Gewicht zu tun. Winterkleider fehlen bei mir bisher fast völlig, da habe ich etwas Nachholbedarf. Bin gespannt, wie Dein Wohlfühlkleid aussehen wird. lg, Gabi

    • Danke liebe Sara! Die online Bloggerinnen-Szene mit ihren offline Treffen ist mir so wertvoll, sie bringt so viel Inspiration aber auch konkrete Werke, Freundschaften, Anlässe zum Reisen. Ich liebe diese Community einfach! Liebste Grüße, Gabi

  2. Das ist ja wieder mal ein Klassestoff! Und du hast so recht, es gibt nicht viele Projekte für ihn, das Geheimnis liegt im Erkennen wo er seine Wirkung voll zeigen kann. Und dafür hast du ein Händchen. Die Einschubtaschen hat du super genäht, natürlich alles andere auch, aber diese Art von Taschen gefällt mir sehr. Glückwunsch insgesamt.
    LG eSTe

    • Danke Dir, liebe eSTe! Das Kleid könnte ich wochenlang dauertragen. Da das nicht geht, weil es doch zwischendurch auch mal in die Wäsche muss, deutet alles darauf hin, dass es in dieser Art mindestens noch ein weiteres Kleid geben wird müssen! lg, Gabi

  3. Ein Hoch auf Tauschtische! Das Kleid gefällt mir sehr gut und du erinnerst mich damit an einen Schnitt in meinem Fundus, den ich mal wieder nähen sollte.
    LG Malou

    • Ja, ein Hoch auf Tauschtische! Dann nichts wie ran, an die Nähmaschine, wenn Dein Kleid ähnlich bequem und praktisch ist wie dieses hier! lg, Gabi

  4. Liebe Gabi,
    auf so einen Tauschtisch könnte ich auch Einiges legen, von der Idee weiß ich noch nicht lange, finde sie gut!
    Wie schön daß der Stoff jetzt aus seinem Dornröschenschlaf erweckt wurde.
    Die Querfalten im Rücken rühren meiner Ansicht nach nicht von Deiner Pose her. Der Rücken ist zu lang, Du solltest die Rückenlänge des Schnittmusters mit Deinen persönlichen Maßen vergleichen und entsprechend ändern.
    So pfiffig wie Du bist, macht Dir das keine Schwierigkeiten, aber zum Maßnehmen brauchst Du Hilfe.
    Liebe Grüße nach Graz, wir sehen von unserem Wohnzimmer aus den ersten Schnee auf der Zugspitze…
    Tyche

    • Hallo Tyche, und danke für den Tipp mit der Rückenlänge! Das werde ich demnächst in meiner Näh-Runde näher betrachten und mir beim Maßnehmen bzw. Abstecken helfen lassen. Schnee haben wir noch keinen, aber heute Morgen Drei Grad. Endlich wird es der Jahreszeit entsprechend kalt! lg, Gabi

  5. Jo. Damit habe ich wohl den Schnitt für mein Weihnachskleid gefunden. So was Gemütliches, in dem man trotzdem „angezogen“ ausschaut, ist genau das ,wonach ich gesucht habe – Danke für die tolle Inspiration!
    LG
    Sandra

    • Juhuuu! Die MMM-Inspiration geht also weiter, klasse! Dann freue ich mich sehr und bin gespannt auf Dein Weihnachtskleid! lg, Gabi

  6. Ach Gabi, das sieht wunderbar aus, gemütlich und der Stoff ist perfekt, in so einem Kleid könnte vielleicht sogar ich mich wohlfühlen. Ich finde nur, dass da gern und gut bisschen Farbe dazu kombiniert werden könnte … ein farbiges Shirt drunter oder unbedingt so wie auf dem letzten Bild … auch rauchblau, senf oder so rostfarben wären schön … LG Ingrid

    • Liebe Ingrid, der Meinung bin ich auch: Dass da etwas Farbe dazu kombiniert werden könnte, und am besten heller und frisch! Da die Ärmel ja angenäht sind, wird das mit dem farbigen Shirt drunter schwierig, aber ich muss im Bereich Jacken etwas aufstocken und habe vielleicht schon einen guten Stoff hier. Und der Wohlfühlfaktor ist groß, bei diesem Kleid! Ich komme immer mehr weg von der „Jeans und Shirt“ Kombination. Weiche Jersey-Bündchen um den Bauch (wie bei vielen meiner Röcke) oder eben gar kein Bündchen sind einfach um so viel bequemer! Müssten wir also nur mehr einen passenden Stoff für Dich finden, für Dein erstes Wohlfühlkleid? lg, Gabi

  7. Liebe Gabi,das ist jetzt aber zu lustig.
    Ich oute mich jetzt mal, daß ich diesen Stoff auf den Tauschtisch in Köln gelegt habe! Ich erinnere mich noch gut, daß ich eher zum Zug mußte und deshalb auch nicht mehr am Tauschtisch geschaut habe, wer Interesse an diesem Stoff haben könnte.
    Es handelt sich um einen sog. Bambus-Jaquard (50% Bambus, 50% viskose) der vor einigen Jahren von der Stoffquelle in Freiburg vertrieben wurde. Es gab den Stoff in verschiedenen Farbkombinationen, die wurden immer wieder neu aufgelegt und ich habe einige gekauft , vernäht und gerne getragen. Diese Farbe aber, dieses braun mit schwarz, das war einfach nicht meine Farbe. Ich habe den Stoff deshalb gerne auf den Tauschtisch gelegt, aber mich mittlerweile auch immer mal gefragt, was daraus geworden ist.
    Aber dass Du jetzt aus „meinem “ Stoff auch noch einen Schnitt umsetzt, zu dem ich Dich inspiriert habe- das ist doch wirklich lustig!
    Deine Heather gefällt mir auch sehr gut, und toll, wie Du den wenigen Stoff eingesetzt hast! Ich wünsche Dir ganz viel Freude mit dem Kleid!
    LG Barbara

    • Liebe Barbara, das ist ja der Ober-Zufall! Oder doch glückliche Fügung? Ich liebe ja den englischen Begriff „serendipity“: Etwas Schönes finden, ohne danach gesucht zu haben. Das trifft bei diesem Kleid gleich doppelt zu! Danke Dir (nachträglich), dass Du diesen Stoff losgelassen hast, und danke auch für die Inspiration zum Kleid! Ich freu mich riesig. Liebste Grüße, Gabi

  8. Wie gut, dass Du einen passenden Jersey im Vorrat hattest. So ist ein wirklich schönes Kleid entstanden. Sonst hätte der Stoff nur für ein Oberteil gereicht.
    Grüßle Bellana

    • Oder nur für einen Rock. Mein „stash“ ist nicht SEHR groß, aber doch ausreichend mit Stoffen der Herbstfarben bestückt, weil ich meist gleich zuschlage, wenn mir etwas ins Auge springt. Es war wirklich ein glücklicher Zufall, dass die Farbe so gut gepasst hat. Glücklicher Zufall wie so vieles an dem Kleid! lg, Gabi

  9. Servus Gabi, das Kleid gefällt mir sehr. Der Stoff schaut sehr angenehmen aus und der Schnitt einfach toll. Außerdem meine Farbe. Ich folge dir ab sofort um nichts zu verpassen.
    Lg aus Wien

  10. Das Kleid ist wunderschön, auch mit den andersfarbigen Ärmeln gefällt es mir sehr. Schön, dass du auch ein paar Kombinationsmöglichkeiten zeigst!
    Liebe Grüße von Doro

    • Danke, liebe Doro! Ich hätte gerne ein bisschen mehr Pep zum Kombinieren, was Knalloranges oder Rotes! Eine grüne Strickjacke ist im Entstehen, und auch einen dunkelroten Strickstoff habe ich eigentlich rumliegen. Ein bisschen mehr Farbe würde nicht schaden, finde ich. Ist ein bisschen zu fad Ton in Ton. lg, Gabi

    • Dankeschön! Es ist saubequem und superpraktisch und ich entwickle mich immer mehr zur Gerne-Kleider-Trägerin. Hättest du mir das vor zwei Jahren gesagt, ich hätte dir einen Vogel gezeigt! 🙂 lg, Gabi

  11. Das sieht sehr gemütlcih und bequem aus, steht dir außerdem super. Der Stoff ist ja ein Traum mit dem in sich gemusterten, wer will den denn nicht haben? LG Anja

    • Ich weiß nicht, wer den nicht mehr haben wollte, aber es würde mich schon sehr interessieren. Das Tolle an Tauschtischen: Mit einem ungeliebten Stoffstück kannst du jemand anderen sehr glücklich machen! 🙂 lg, Gabi

Kommentar verfassen