Freutag im März

Es sind einige feine Freugründe zusammengekommen: Einzeln jeweils zu wenig für einen eigenen Blogpost, aber zu freudig, um unerwähnt zu bleiben. Und geteilte Freude ist bekanntlich doppelte Freude, also los!

(Lasst uns für einen Moment so tun, als ob heute noch Freitag und damit offizieller Freutag wäre, ja? Ist zwar schon Samstag, aber es ging einfach nicht früher. Freuen kann ich mich auch heute noch. 😉 )

Inspirieren

Was mich wirklich, sehr, sehr, außerordentlich freut ist, wenn ich erfahre, dass jemand nach einer meiner Anleitungen etwas gewerkelt hat. Daher bin ich ganz entzückt, dass sowohl das Stiftemäppchen als auch der Handy-Organizer inzwischen Nachahmerinnen gefunden haben.

Jane vom Blog Jetzt kocht sie auch noch hat ihrem Handy-Organizer einen eigenen Beitrag gewidmet, und meine Anleitung auch in Episode 3 des Frickelcasts erwähnt. (Das ist der noch relativ junge Podcast, den sie gemeinsam mit Steffi von Feierabenfrickeleien produziert.) Wow! Auch wenn sie beim Nähen ein bisschen schusselig war und die Visitenkartenfächer zugenäht hat, hat sie doch meine Anleitung gelobt – das freut mich sehr. Ihr ist es zu verdanken, dass es eine leicht aktualisierte Version der Anleitung gibt. Jetzt sind die Maße des Schnitt-Teiles B auf dem Schnittmuster ergänzt; man kann das Schnitt-Teil also direkt aufs SnapPap zeichnen und muss nicht unbedingt vorher das Schnittmuster ausdrucken. Die verbesserte Anleitung findet Ihr hier.

Inzwischen weiß ich auch von drei nachgenähten Stiftemäppchen, deren Fotos ich zeigen darf. (Quasi ein kleines Probenähen, auch wenn ich offiziell gar keines ausgerufen hatte.)

(Klick auf die Galerie öffnet und vergrößert das Bild.)

Barbara aus dem Harz (ohne Blog) haben die beiden Öffnungen neben dem Reißverschluss nicht gefallen, sie hat sie von Hand von innen geschlossen. Mareike vom Rundherumblog hat den Keil weggelassen und mit Biesen gespielt: Ich mag diese Wellenbiesen einfach total gerne, und in dem Türkis hat das Mäppchen was von klarem Bergsee. Oder Karibik. (Hach! Sommer!) Und Maike Kleineviecher hat ihre große Stempelsammlung zur Gestaltung Ihres Täschchens benutzt und den Reissverschluss dreifarbig gestaltet.

Danke für Eure wertvollen Hinweise und Verbesserungsvorschläge! Diese werden ebenfalls in eine verbesserte Version der Anleitung einfließen, sobald ich dazu komme. Das könnte aber arbeitsbedingt leider noch ein Weilchen dauern.

Wenn jemand das Mäppchen nachnäht: Schick mir doch bitte auch Bilder, die ich in die Galerie einfügen darf! Ich würde mich sehr darüber freuen!

Tanzen

Seit sie vier ist, geht meine Tochter in den Ballett-Unterricht. Und zwar nicht, weil ich so eine ehrgeizige Mutter wäre, sondern weil sie sich das in den Kopf gesetzt hat. Jetzt musste für meine begeisterte Tänzerin einfach mal ein „Evolution of Ballet“ T-Shirt her! Der Schnitt ist das Langarm-Shirt Basic No. 1 von Lillesol (selbst gekauft), das sehr schön bebilderte Tutorial für den hinteren Versäuberungsstreifen findet Ihr bei Ines Nähzimmerplaudereien, die Idee zum Plott bekam ich bei Susanne mami-made, den Plott habe ich aber selbst gezeichnet (und ihr könnt HIER die von mir erstellte Silhouette-Plotterdatei herunterladen). Der Stoff ist ein Bio-Jersey aus dem kleinen Grazer Laden Tommy & Lilly und die Plotterfolie von unserer Grazer Platzhirschin Ernas Enkelin. Dort hat der Göttergatte auch die Bügelpresse gekauft, die er mir zu Weihnachten geschenkt hat. Mit der Bügelpresse wird das Aufpressen auch der Extrem-Glitzer Folie zum Kinderspiel. Inzwischen schon mehrmals getragen und gewaschen: Das hält bombig!

PS: Susanne von mami-made hat vor Kurzem acht Stück ihrer Plotterdateien zum gratis Download zur Verfügung gestellt – eine toller als die andere! In nächster Zeit wird hier mit Sicherheit noch das eine oder andere Shirt entstehen.

Schnitzen und Mustern

Vor bereits vier Wochen (unglaublich, wie die Zeit verfliegt!) kam die liebe Ines auf einen Gegenbesuch zu mir nach Graz. Wir haben es ganz Social-Media-geheim gehalten und kein einziges Foto von uns zweien geschossen, nicht einmal nach unserer Besteigung des Grazer Schlossberges. Wir haben’s einfach verschwitzt, aber es war auch ohne Fotos ein extrem feines und gemütliches gemeinsames Wochenende.

Ines hat mir einen Satz Schnitzmesser mitgebracht, außerdem Factis Platten zum Stempel schnitzen! Und für die Schnitzmesser hat sie eine total hübsche und praktische Werkzeugrolle genäht – mit Oktopussen! (Schau mal, lisa*, das wäre doch auch was für Dich, nicht wahr?) Vielen, vielen, vielen Dank! Ich bin noch immer ganz hin- und weggerissen.

Und ich selbst habe mir letzte Woche (endlich!) das unendlich feine Pfeil Schnitzmesser No. 11 (0,5 mm) gekauft und einen Stapel SoftCut Platten dazu. So! Jetzt steht der Musterstempel-Schnitzerei nichts mehr im Wege. Auf Anraten von Maike Kleine Viecher habe ich mir Regnitzflimmerns Stempelkunst angeschaut. Wahnsinn! Ganz meins, vor allem die – ich nenne sie jetzt mal – marrokanischen Fliesenmuster. Es juckt mich in den Fingern. Und jetzt gibt’s auch keine Ausrede mehr, alles Material liegt bereit!

Außerdem habe ich mich zur Frühlings Post Kunst angemeldet, wo wir Rollen basteln und dann mit der Farbe mit dem Klingenden Namen „Sanfter Morgentau“ mustern. Ich bin zwar erst Ende Mai dran mit Versenden, freue mich aber schon sehr aufs Ausprobieren! Die Linkliste am Post.Kunst.Werk Blog beginnt sich schon mit Rollen-Kunstwerken zu füllen: Schaut doch mal rüber, ich finde das großartig inspirierend!

Häkeln

Und schließlich freue ich mich auch, dass der Solar System Crochet Along schön langsam zu Ende geht. Davon habe ich noch gar nichts erzählt? Stimmt. Nur einmal ein kleines Foto auf Instagram gepostet, aber diese Decke verdient einen eigenen, ausführlichen Post, sobald ich die restlichen Planeten fertig gehäkelt habe. Hier nur ein kleiner Sneak Peek. Im Blogpost wird dann auch das Geheimnis gelüftet, was das Mäuslein da zu suchen hat…

Miss Melanie auf dem Sprung ins All

 

Ich wünsche Euch ein wunderbares, entspannendes, freizeitproduktives und vielleicht sogar schon ein bisschen frühlingshaftes Wochenende! Habt es schön!

Verlinkt bei

20 comments

  • Pingback: Kraken Shawls und October Lady - made with Blümchen

  • awww gabi, was für schöne freugründe! mit dem stempel-schnitzen möchte ich mich ja auch zu gerne noch irgendwann einmal beschäftigen, und ja natürlich hast du mich da richtig eingeschätzt und ich würde diese schnitzwerkzeugrolle mit all ihren octopoden selobstverständlich lieben!
    wundervoll auch dieser solar system cal. für sowas reichen meine häkel-skills leider so gar nicht. (ich sag nur: schals. und witzige unförmige mützen. soweit meine häkel-erfolge *g*)
    lieb grüßt dich lisa

    • Liebe Lisa, spätestens am Ende des Solar System CAL hast du Dir die nötigen Häkel-Skills angeeignet, denn Übung macht bekanntlich die Meisterin! Und zum Üben kommst Du bei Runde um Runde ausschließlich halbe Stäbchen bei dieser Decke wahrlich genug! Also falls Du Deine Häkel-Skills verbessern wollen würdest, könnte ich das Mega-Projekt Häkeldecke wirklich empfehlen. lg, Gabi

  • Haha, bin gespannt auf die Weltraummausaufklärung. Und ich bin so, so gespannt auf Deine Stempelschnitzereien!
    Am meisten haut mich aber Deine Tochter um. Ich find das unfassbar cool, wenn Kinder so genau wissen, was sie wollen, und es auch durchziehen, selbst dann, wenn es mal echt anstrengend wird. Großartiges Mädel!

    • Liebe Maike, Schritt für Schritt: Erst muss ich dieser Tage einen Lehrgang absolvieren, dann darf ich Mustern. Vielleicht kann ich wirklich das Rollenthema von der Frühlingspost mit dem Stempelschnitzen kombinieren, aber viel mehr reizen mich geometrische Rapportstempel, wie Fliesen! Ich muss mich ein bisschen gedulden. Die Weltraummausaufklärung – hihi, bin gespannt, wie Dir das dann gefällt! lg, Gabi

  • Liebe Gabi,
    das sind wahrlich wunderschöne Freugründe!
    Ich hoffe, Dein neues (hochwertiges) Schnitzmesser findet auch noch Platz in der Rolle und bin schon so gespannt, was Du alles schnitzt und stempelst! Dein Mäppchen steht auch noch auf meiner (zu langen) Nähliste, Ich mag Täschchen und so etwas kleinere Flächen sind ja immer gut zum Ausprobieren. Meine „Falten“ brauchen eine Anwendung, zumindest die Idee habe ich dieses Mal zum Glück schon. Das T-Shirt finde ich ja in echt noch viel schöner, als es hier die Bilder wiedergeben. Und der Blick Deiner Tochter, als sie das Shirt zum ersten Mal anzog, kann ja eh kein Bild wiedergeben.
    Auf Deine Frühlingspost bin ich gespannt – ich schaue mir die Ergebnisse immer bewundernd an (und weiß, dass ich lieber mit Stoff hantiere). Ja, und Deine Decke, Du fleißige Häklerin – bin ja gespannt, was das Mäusle da macht.
    Liebe Grüße
    Ines

    • Liebste Ines, geschnitzt und gestempelt werden wahrscheilich eher grafische Muster, es gibt da so hinreißende Motive! Mit den Falten habe ich mich leider noch nicht beschäftigt (wieso vergeht so ein Monat auch immer so schnell!?), zudem bekommen wir nächstes Wochenende Besuch, also werde ich auch keine meiner beliebten last-minute-Aktionen hinlegen können. Hm. (Bin gerade beruflich höchst eingedeckt mit einer Zertifizierung und der inhaltlichen Vorbereitung einer Workshopreihe.) Ausfallen lassen mag ich die Stoffspielereien aber auch nicht. Dilemma!
      Ach ja, du warst ja da, als das Shirt fertig wurde und hast das Strahlen in den Augen der Tochter miterlebt! In letzter Zeit zieht sie auch bevorzugt bzw. fast ausschließlich die selbst genähten Leggings an. Das ist so schön, wenn die Kinder das gerne tragen, was man für sie näht! Ich habe mir letztes Jahr ein Buch zugelegt zu Stempeln und Rollen, darin werde ich gustieren und dann ausprobieren.
      (Der Alpaka-Blogpost ist auch noch ausständig, das ist auch schon vier Wochen her, herrje!) lg, Gabi

  • Nachdem du dich jetzt so toll ausgestattet hast, bin ich ja sehr gespannt, ob du den Morgentau gleich mit dem Stempelset verbinden kannst. Den Streifen am Shirt von Ines Anleitung habe ich auch gerade eingesetzt, da steigt die Maschine komplett aus. Womit nähst du?
    viele Grüße und einen schönen Sonntag, Karen

    • Liebe Karen, das wäre der Plan gewesen, die Stempelschnitzerei gleich mit den Rollen zu verbinden. Mit den weichen Factis-Platten könnte es vielleicht sogar gehen, die SoftCut sind zwar gut zu schneiden, aber ich bezweifle, dass die sich so weich in die Runde legen. Wir werden sehen.
      Was meinst Du mit: Deine Maschine steigt komplett aus? Lässt sie Stiche aus? Verzieht sich der Stoff? Ich nähe mit meiner 25 Jahre alten „Privileg Super Nutzstich“, immer noch und immer wieder, solang ich mir die Traum-Maschine nicht leisten kann. Meine Maschine zickt bei Jersey normalerweise recht gerne, aber ich habe eine Jersey-Nadel verwendet, ein Reißverschluss-Füßchen eingesetzt wie von Ines empfohlen (der normale Fuß würde bei mir tendenziell von dem Knubbel abrutschen; mit dem Reißverschluss-Füßchen kann ich schön an der Kante entlang nähen), große Stichlänge und gaaaaanz langsam genäht. So hat sich auch nichts verzogen und verschoben. lg, Gabi

    • Liebe Karen, darf ich mich einmischen? Hast Du Schwierigkeiten beim letzten Absteppen oder schon vorher? Wenn es beim letzten Absteppen (also der eingeschlagene Streifen wird festgesteppt) hapert: wenn Du keinen unterschiedlich hohen Fuß wie meinen Papspelfuß hast, ist das RV-Füßchen vermutlich die beste Wahl oder auch ein Kantennähfuß. Spiel mal mit dem Nähfußdruck, Dass Stiche ausgelassen werden ist leider fast unumgänglich, da es eben viele Lagen sind. Ansonsten: melde Dich einfach, dass wir das hinbekommen
      LG Ines

  • Liebe Gabi,

    das ist ja doch einiges zusammen gekommen, über dass Du Dich freuen kannst. Ich bin eben gerade mit meinen Blättern für die Postkunst fertig geworden. Nach drei Fehlversuchen, die mir allesamt nicht gefallen haben, habe ich jetzt etwas gefunden, mit dem ich mich auch identifizieren kann. Die Fehlversuche werde ich natürlich auch zeigen. Findest Du das Thema Walzen einfach?

    Das Stiftemäppchen mt der Mauer finde ich orginell. Das Muster spricht mich richtig an. Wäre bestimmt auch was für eien Walze.

    LG Mareike

    • Liebe Mareike, ich weiß noch nicht, wie ich das Walzen finde, aber ich habe mir letztes Jahr ein Buch zugelegt mit dem Titel „Stempel, Walzen und Schablonen“, aus dem ich schon ewig die Vorschläge ausprobieren möchte. Dieses Wochenende nehme ich mir endlich mal wieder Zeit zum Nähen, lange Liegengebliebenes, aber dann wrde ich bald die ersten Versuche starten. Mit Versenden bin ich erst Ende Mai dran, also noch massig Zeit, mir Inspirationen zu holen und Versuche zu starten. lg, Gabi

  • Die Schnitzmesser sehen toll aus in dieser wunderschönen Rolle und ich bin gespannt was du damit Tolles produzierst. Und du hast auch so ein riesige Decke gehäckelt, da bin ich gespannt auf dein Sonnensystem. Das Ballet Outfit finde ich sehr hübsch, weil es nicht so „bierernst“ ist, wie ich Ballett in Erinnerung habe. Liebe Grüße und in schönes Wochenende Ingrid

    • Gell, die Rolle ist der Hammer. Mein Sonnensystem wird sich wahrscheinlich nicht sehr von den anderen unterscheiden, nur der Aufwand dafür war schon beachtlich… lg und bis bald! (Ich bin am Werkeln, jetzt hab ich dann auch endlich mal was zu zeigen, bei der „Nähzeit am Wochenende“!) lg, Gabi

  • Oh, ich mag sie sehr….alle Deine Freugründe 👍 das Solar System natürlich besonders, aber auch die Messerchen und die Tipps zu den Anleitungen, vielen Dank dafür 😊
    Hab ein feines Wochenende, hier ist Nähwetter….. Katrin

    • Hier ist auch Nähwetter – und ich nehme mir Näh-Zeit! (Nachdem ich die ganze Woche sehr, sehr viel gearbeitet habe, hab ich mir das jetzt auch verdient. UND gönne es mir.) Dann wünsche ich Dir frohes Schaffen! Wie weit bis Du bei der Decke? Ich werde die scientific appliqués weglassen und die Decke bald beenden. lg, Gabi

      • Ich bin fast fertig, die Planeten wollen noch platziert werden und die Fäden vernäht…. Mit den anderen Applis halte ich mich auch erstmal zurück 😉 LG, Katrin

        • Ah, Du auch bald fertig! Ich mag es eher schlicht, also werde ich auf die weiteren Applikationen verzichten. Vielleicht mache ich noch ein Raumschiff Enterprise, wenn das Muster erschienen ist, aber eher zum damit „auf der Decke Rumfliegen“ (sprich: spielen), nicht fixiert. Für das Kind in der Frau, und als Transportmittel fürs Mäuschen. 😉 lg, Gabi

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.