Stoffspielereien im Juni: Inspirationen zu Afrika

Foto von Pixabay auf pexels.com

Im Juni schlage ich „Afrika“ als Thema der Stoffspielereien vor. Ähnlich wie „Heimat“ im Mai bei Susanne ist das Motto sehr offen. Hier einige Gedanken, die mich inspiriert haben.

Europa und die Völker ohne Geschichte

Zu Beginn meines Ethnologie-Studiums (vor bald 30 Jahren) besuchte ich die Vorlesung „Afrika“: Ein Semester Einführung in Geographie, Ethnologie und Geschichte des Kontintents. Die nachhaltigste Erkenntnis aus dieser Vorlesung war: „Afrika“ als einheitliches Gebilde gibt es nicht. Wenn man sich die Ausdehnung dieses Kontinents von Norden nach Süden, von Osten nach Westen, einmal bewusst macht (ungezählte Völker, Sprachen, Klimazonen, Naturräume), ist das eigentlich auch ganz logisch. Und die reichhaltige Geschichte vieler Königtümer und ausdifferenzierter Geselleschaften, lang bevor die Europäer ins Innere des Kontinents vordrangen, Länder „entdeckten“, ist nur wenigen Spezialist/innen bekannt.

Denn das europäische Bild von Afrika ist sehr eurozentrisch: Geprägt von Armut, Korruption, Bürgerkriegen, Hungersnöten, Flüchtlingsströmen, wird der Kontinent dargestellt. Mit Ländern, denen man „Entwicklungshilfe“ geben muss, damit sie vielleicht „auch einmal“ den Lebensstandard erreichen, den wir in Europa als erstrebenswert betrachten. Wie überheblich!

Ich lade Euch ein, Euch im Juni mit Euren Bildern, Klischees und Imaginationen von „Afrika“ auseinanderzusetzen. Vielleicht auch ein bisschen zu recherchieren und eine kreative Fülle zu entdecken. Eine Fülle und Vielfalt, wo wir voneinander lernen können und in der wir alle Menschen sind, egal welche Schattierung zwischen elfenbeinweiß und ebenholzschwarz unsere Haut hat.

Ich stelle Euch drei Aspekte von „Afrika“ vor, die mich neugierig machen.

Marokko: Fliesenmuster

Wer hier ein bisschen mitliest, kennt meine Leidenschaft und Faszination für geometrische Muster. Ich war noch nicht in Nordafrika, aber irgendwann will ich dort hin. Und 1000 Fotos schießen – mindestens – von Fliesenmustern. So wie meine Freundin Roswitha, die vor zwei Jahren Marokko bereist hat. Dieses Foto aus der ehemaligen Koranschule Medersa Ben Youssef in Marrakesch stammt von ihr. (Danke Roswitha, dass ich es verwenden darf!)

Foto: Roswitha Ranz

Vielleicht fühlt sich eine von Euch ebenfalls inspiriert von islamisch geprägten Fliesenmustern?

Nigeria: Waxprint-Kleidung & Kopfputz

In den letzten zwei Jahren geisterten verstärkt Waxprint-Stoffe durch den Me Made Mittwoch, besonders zu Kleidungsstücken verarbeitete. Neben der Kleidung finde ich auch die Accessoires (Turbane!) faszinierend. Nicht, dass ich mir so etwas aufsetzen würde, ich käme mir sehr verkleidet vor. Aber ich könnte mir vorstellen, dass sich da eine ganz neue Welt eröffnet. (Hier ein aktueller Artikel zur Inspiration für Kopfputze.) Vielleicht hat jemand eine Freundin aus Afrika und kann sich zeigen lassen, wie man so einen Turban wickelt? Vielleicht hat eine von Euch Lust, sich von Kopf bis Fuß in Waxprint-Stoffe zu hüllen?

Südafrika: Ndebele geometrische Malereien

Während meines Studiums habe ich als Wochenend-Job in einer Reisebuchhandlung in Wien gearbeitet. Zum Abschied haben mir meine Kollegen einen Bildband über die Kunst der Frauen Südafrikas geschenkt. Seitdem denke ich immer, ich könnte mal was in die Richtung machen. Patchwork, Sticken, Stoffmalerei? Diese grafischen Muster werden zwar vorwiegend auf Hauswände gemalt, es gibt sie aber auch als Perlenarbeiten.

Bildquelle: Margaret Coutney-Clarke (1995): Ndebele. Die Kunst der Frauen Südafrikas. München: Frederking & Thaler. ISBN 3-89405-336-4

Mach mit!

Jetzt bist du an der Reihe! Ich freue mich sehr, wenn ich dich für das Afrika-Thema im Juni inspirieren konnte.

Ich lade Dich ein, Dein eigenes „Afrika“ zu entdecken und es uns am letzten Sonntag im Juni (d.i. der 30. Juni 2019) vorzustellen. Dann erscheint mein Gastgeberinnen-Post zu dem Thema, bei dem Du Dich dann verlinken kannst.

Bis dann, ich freu mich auf Deinen Beitrag!

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:
30.06.2019: „Afrika“ bei made with Blümchen
29.09.2019: „Miniatur“ bei Feuerwerk bei Kaze
27.10.2019: „Handweben“ bei Schnitt für Schnitt
24.11.2019: (Thema noch nicht fix) bei Nähzimmerplaudereien

Einen Überblick über die bisherigen Stoffspielereien findet Ihr bei „Siebensachen zum Selbermachen“. Meine Beiträge zu den Stoffspielereien sind hier versammelt.

17 Kommentare

  1. Pingback: La Sape (Nachgang zu den Stoffspielereien) – Twill & Heftstich

    • Liebe Manuela, Deinen Beitrag finde ich so klasse und inspirierend, den nehme ich doch total gerne auch nachträglich noch in die Linkliste auf! Und bin sehr gespannt, was nach Deinem Einleitungspost zu „la sape“ bei Dir an bonbonbunter Kleidung entsteht! lg, Gabi

  2. Pingback: Stoffspielereien im Juni: Afrika - made with Blümchen

  3. Tolles Thema und vor allem toller Einführungspost!
    Ich überlege mitzumachen, bin aber zum einen unsicher, ob ich es zeitlich hinbekomme, zum anderen zögere ich, weil sich die Stoffspielereien ja um „textile Experimente“ drehen, ich das sehr gern verfolge, selbst aber nicht sonderlich experimentell bin, sondern aufgrund begrenzter Nähzeit das tragbare Kleidungsstück für mich im Vordergrund steht. Lange Rede, kurzer Sinn: Wie experimentell muss es sein?
    Übrigens Arte hat im Juni auch Afrika als Programmschwerpunkt, in der Mediathek finden sich dazu derzeit eine Reihe von Dokus, die die Vielfalt des Kontingents betonen.
    Liebe Grüße Manuela

    • Danke für Dein Lob bezüglich Einführungspost, Manuela! „Experiment“ ist alles, was Du für Dich so definierst. Mal was Neues ausprobieren. Wir hatten schon Experimente, wo jemand zum ersten Mal Foundation Paper Piecing ausprobiert hat, das Handsticken, etwas mit Falten oder Ecken und Kanten. Die Teilnehmerinnen der Stoffspielereien sind so vielfältig wie die Themen, und gerade beim Thema „Afrika“, das so frei ist, hast Du ganz freie Hand beim Gestalten. Ines Nähzimmerplaudereien produziert oft ein fertiges Kleidungsstück, Martina Machwerke und Christiane schnittfuerschnitt Färben häufig, und ich mach eher kleinere Ausprobierstücke ohne bestimmten Zweck. Also nur so zum Beispiel. Du kannst ganz individuell für Dich definieren, worin Dein Experiment, Deine kleine Herausforderung besteht. Ich würde mich sehr freuen, wenn Du es Dir einteilen kannst mitmachst! lg, Gabi

  4. Oh, gestern bin ich nicht mehr dazu gekommen, weiter zu lesen. Eine tolle Einführung! Was wir unter Afrika verstehen…. Als Beispiel für unsere Bild: ein Freund, der in Kenia gelebt hat und dort jornalistisch tätig war, hat erzählt, wenn in irgendeinem (zugegeben eher südl. des Äquator liegenden) Land des afrikanischen Kontinents etwas passierte, wurde er oft angesprochen. Er kenne! doch Afrika, er könne doch sicher darüber berichten. So ganz selbstverständlich aus dem Ärmel zu schütteln und verallgemeinernd.
    An der Stoff-Spielerei kann ich leider nicht teilnehmen, dabei fallen mir sofort die rot geprägten Massai Tücher ein, die Kikois, die Perlen, grafische Tierdrucke (überhaupt Drucke). Das ist jetzt nur aus Kenia.
    (Und ganz nebenbei kann man sich überlegen, dass wir mit unseren Kleiderspenden dort die Produktion von Kleidung zerstört haben, bzw zerstören)
    So, aber jetzt als nicht Teilnehmerin, aber sehr gespannte Leserin (manchmal erst etwas später) allen viel Spass bei dieser Challenge
    Liebe Grüße
    Nina

    • Danke, Nina, für dieses tolle Beispiel von Deinem Journalisten-Frund! Im Vergleich, wenn man sagen würde: „Du hast doch in Kroatien gelebt, was passiert denn jetzt da in Portugal!?“ In Europa wäre uns das sonnenklar, dass die Länder so verschieden sind, aber bei Afrika: Alles dasselbe. (sarkastisch gesprochen) Massai – ich wäre ja gespannt, was du uns zeigen würdest, wenn du mitmachen tätest. 😉 lg, Gabi

  5. Schöne Ideen, ich liebe diese Fliesen, aber auch diese Malereien sprechen mich sehr an. Und Afrika finde ich in jeder Hinsicht spannend … als Biologe fallen mir da unendlich viele Dinge ein, die ich gern erkunden würde – allein die vielen Ökosysteme und dazu was die Umsetzung anginge vor allem die megatollen satten Farben in gelb-orange, über alles dunkleregrün und brauntöne bis zum spannenden blaugrau, das den Kilimandscharo umgibt und dann noch ähm, … vielleicht nicht so attraktiv … Mücken, viele viele Mücken. LG Ingrid

    • Spannend, dass Du auf die Farben gehst – Susanne nahtlust hatte etwas Ähnliches kommentiert. Vielleicht hast Du ja Lust, dieses Mal mitzumachen, liebe Ingrid? Gerade als Biologin, da erschließt sich ja auch das ganze Tierreich. Und es klingt, als ob Du schon mal da gewesen wärst? Dann wäre auch Deine Sicht auf Afrika aus eigener Sicht megaspannend. Ich würd mich freuen, wenn Du dabei bist! lg, Gabi

  6. Das ist prima, dass du das so machst! Ganz am Anfang der Aktion haben wir das zur Ankündigung des Termins auch getan. Warum das verloren gegangen ist, weiß ich nicht, aber es war immer noch mal ein extra-Kick an Inspiration! Danke, so geht es mir jetzt auch. Bis dato war ich noch ohne Idee, aber jetzt kam sie sofort.
    Obwohl die Fliesengeschichte auch mal schön ein separates Thema wäre, oder? sehr verlockend!
    viele Grüße, Karen

    • Liebe Karen, vielleicht wollen wir ja den Ankündigungs-und-Inspirations-Post wieder einführen? Das fände ich super. Dann wäre z.B. auch bei Deinem Geometrie-Thema besser herausgekommen, dass es Dir unter anderem ums Bauhaus gegangen wäre. Bin sehr gespannt auf Deine Idee und finde „Fliesenmuster“ ein ganz großartiges Thema! lg, Gabi

  7. Das ist wirklich eine sehr inspirierende Einführung ins Thema. Ich habe zwar schon eine Idee, aber die marokkanischen Fliesen … ich muss meine Fotos mal durchsehen …
    LG
    Siebensachen

    • Dann nimm doch die Idee, die du hast! Karen meinte, die Fliesen wären mal ein eigenes Thema wert – ich finde sie hat Recht! lg, Gabi

  8. Oh, ich bin auch noch so offen, was das Thema betrifft und hoffe, dass es mir zeitlich reichen wird. Derzeit liegen die Farben gelb, blau und schwarz vor meinem inneren Auge, sowie ein paar geometrische Muster. Mal schauen, wie sich das alles zusammenbringen lässt. Und stimmt, was Christiane sagt: zuletzt die Heimat, jetzt die (für meisten wohl) Fremde. Ich freue mich auf die Beiträge! LG. Susanne

    • Mit den Farben zu arbeiten, die man zum Thema assoziiert, finde ich auch einen spannenden Zugang. Bin schon neugierig! lg, Gabi

  9. Danke für die Inspiration! Für mich ist dieses Thema fast ein bisschen das Gegenteil vom letzten: Fremde (vs Heimat), so fern ist mir dieser Kontinent.
    Die marokkanischen Fliesen sind mir auch eingefallen, vielleicht stürze ich mich auf die.
    Liebe Grüße aus Tirol! Christiane

Kommentar verfassen