Herbstjacken-Sew-Along (2): Fleece jErika – Finale

Ein Traum in Rot und Orange

Eigentlich müsste im Titel ja stehen „Sew-Along Teil 4: Finale!“ Leider habe ich bei diesem meinem ersten Sew-Along aber nur zwei Termine geschafft. Das hatte ich mir anders vorgestellt und werde ich beim Wintermantel Sew-Along vom „Me Made Mittwoch“ anders machen. (In den kommenden Wochen habe ich auch mehr Zeit.)

Nun aber trotzdem zu meiner wunderbaren Fleece-jErika, über die ich mich sehr freue. Sie wurde eigentlich sogar rechtzeitig zum Finale am Sonntag fertig und fotografiert, aber die Zeit… Die Zeit zum Blogpost-Schreiben ist gerade ziemliche Mangelware. Genug gejammernt – lasset die Bilder sprechen!

jerika_schwingtHeute beantworte ich auch alle bei mir noch offenen Fragen, die Elke von EllePuls gestellt hat. (Damit ist wenigstens dieser Teil auch zu meiner Zufriedenheit erledigt.)

Welche Schnittänderungen hast du vorgenommen?

Ich habe die jErika meinen Maßen entsprechend in der Größe 38 genäht und musste gar nichts ändern. Ich war überrascht, wie lang schon die kurze jErika geschnitten ist. „Kurze“ Jacken hören für mich normalerweise auf oder knapp oberhalb der Hüfte auf, aber die hier geht schon in der kurzen Länge bis unten zum Beinansatz und hinten über den Po runter. Ich hatte den Schnitt gewohnheitsmäßig 5 cm nach unten verlängert, die ich später wieder wegnehmen konnte. Ich hatte zunächst auch nicht verstanden, dass die Schulternaht nicht genau oben auf der Schulter sitzt, sondern ein paar cm Richtung Vorderteil versetzt. Das hat sich erst beim Zusammennähen herauskristallisiert und ist ganz gut zu wissen.

Die Jacke passt mir ausgezeichnet, die Schultern sind genau richtig breit, und auch sonst habe ich anscheinend „jErika-Proportionen“. Ich hätte mir aber doch vielleicht die Größe 36 nähen können, dann wäre sie eng anliegender. Aber das ist echt Meckern auf hohem Niveau.

jerika_kapuzeWie sehen die ersten Nähte aus?

Dazu gibt es keine Bilder. Aber da ich die jErika nicht gefüttert habe, waren die Nähte auch nicht anders als bei sonst einem Shirt. Das Fleece war einfacher zu vernähen als gedacht; bis auf die Bündchen (einfach abgesteppt) sind die Lagen gar nicht verrutscht.

Gibt es Hürden?

Beim Nähen eigentlich nicht. Wenn man sich die Anleitung vorab wirklich zur Gänze durchliest und sich einen klaren Plan zurechtlegt, ist die Anleitung Schritt für Schritt gut nachvollziehbar und einfach abzuarbeiten.

jerika_innenFür mich war die größte Hürde eigentlich vorab, nämlich zu entscheiden, wie ich sie wirklich machen möchte. (Weshalb auch der Stoff hier schon seit dem Frühjahr rumlag.) Kurz oder lang? Mit Bündchenware, ohne Bündchenware, mit Falzgummi oder mit Daumenloch? Kapuze füttern oder doch nicht? Kordel ja oder nein? Fake Covernähte, Flatlocknähte oder doch lieber normal mit der Overlock?

Die Stilberatung hat ergeben, dass ich von meiner Persönlichkeit eher ein klassische Typ bin. Wenn ich das also mit meiner Kleidung mehr ausdrücken will, dann sollte ich geradlinige Schnitte bevorzugen und eher auf sportliche und/oder verspielte Details verzichten. Daher habe ich mich für konventionelle, innenliegende Overlocknähte  entschieden, die Taschen verdeckt und gerade eingearbeitet und keine Bündchen verwendet. Gefällt mir total gut so!

Der einzige für mich zunächst unsichere Punkt in der Anleitung war, ob man beim Anbringen der Kapuze am Oberteil das Kapuzenfutter gleich mitnäht? Aber dieser Punkt (man näht das Futter nicht gleich mit) war dafür aus dem Foto gut zu erkennen. Ich bin ja mächtig stolz, dass ich gleich daran gedacht habe, einen Aufhänger mit einzunähen!

jerika_bluemchenlabel

Sehr hilfreich war für mich der Tipp in der Anleitung, den Reißverschluss vor dem Annähen probeweise zu heften und den Sitz zu korrigieren! Beim frei-Schnauze-Einnähen am Halsausschnitt wäre ich sonst arg daneben gelegen.

Hast du Tipps und Tricks gelernt?

Ich habe die Bündchen einfach umgenäht, dabei haben sich die beiden Schichten gegenseitig verschoben. Mein Obertransportfuß hat hier auch nicht geholfen, darunter blieb der flauschige Winterfleece einfach stecken und rührte sich keinen Zentimeter. Ich habe dann einfach gaaaanz langsam genäht, alle drei Stiche die Nadel im Stoff stecken lassen, das Füßchen hochgehoben und die obere Stoffschicht ein wenig nachgeschoben.

Ich werde die Bündchen allerdings noch einmal mit einer Zwillingsnadel nachnähen, damit sie auch auf der Rückseite schön versäubert sind.

Von Ines Nähzimmerplaudereien nehme ich die Idee eines Jersey-Schrägstreifens für flache Bündchen-Versäuberung mit. Bei den anderen muss ich erst nachlesen – es waren ja beim Sew-Along einige jErikas vertreten!

Fazit

Ich mag den Schnitt total gern, er passt mir auch sehr gut. Ich mag das Figurbetonte, die verdeckten, geschlossenen Taschen (da verliere ich den Radschlüssel garantiert nicht!), den hohen Kragen und die Form der Kapuze.

jerika_kragenIch liiiiebe diese Kombi von dunklem Rot und knalligem Orange, und sie steht mir auch. Ich mag das so gerne, wie das orange Futter hinterm Reißverschluss der Tasche hervorblitzt. (Und die fachkundige Tochter sagte: „Ich hab dir ja gleich gesagt, dass du das so machen sollst!“) Ich werde zur Behübschung innen an den Reißverschluss und an die Kapuzenkante noch ein bisschen Webband mit der Hand nähen, aber das ist Kosmetik.

Und bald nähe ich meine zweite jErika aus dem bereit liegenden Softshell. Juhu.

Dank an Elke ellepuls fürs Organisieren des Sew-Alongs! Schön langsam beginne ich zu begreifen, wieso die so beliebt sind. Es gib einfach eine ganz andere Motivation, wenn andere zur selben Zeit an etwas Ähnlichem werken. Und Inspiration.

jerika_tascheDas ist drin

Schnitt/ Anleitung: Damenjacke/ Damenmantel jErika von Prülla

Material:

  • dunkelroter Polartec von Malden Mills über aktivstoffe.de (selbst gekauft, nicht gesponsert); Ich habe sehr sparsam zugeschnitten, und mir hätten statt der angegebenen 2,5 Meter auch 2 Meter gereicht.
  • oranges Overlockgarn
  • langer roter Reissverschluss, gekauft im regionalen Kurzwarenladen Hirt
  • kurze rote Reissverschlüsse, Endlosware von Snaply
  • oranger Baumwolljersey zum Füttern der Kapuze und der Jackentaschen (weiß nicht mehr von wo), ca. 40 cm.

Werkzeug: Nähmaschine, Overlock, Bügeleisen

Kosten: Fleece 14,- € + Jersey 3,- € + Reissverschluss 5,- € + Garne ca. 6,- € = ca. 28,- €

Arbeitszeit: Habe ich leider nicht mitgeschrieben. Aber ich schätze alles in allem, inklusive Schnitt abzeichnen, Stoff zuschneiden und Nähen so um die 10-12 Stunden.

Verlinkt bei

Designbeispiele bei Prülla

25 comments

  • Pingback: Softshell jErika | made with Blümchen

  • Petra

    So eine schöne Jacke! Genau meine Farben. Nun muss ich nur noch zu Hause erklären, warum ich schon wieder neuen Stoff bestellt habe 🙂
    Danke für die tolle Inspiration – endlich kann die alte abgetragene Fleecejacke weg!
    LG
    Petra

    • Wie schön! Freut mich, dass ich (von Prülla inspiriert) weiter inspirieren konnte. Ich ziehe sie die Jacke derzeit nur zum Waschen aus. 🙂 Jetzt fehlt nur noch die zweite aus Softshell, für drüber, die bereits zugeschnitten am Nähtisch liegt und ihrer Fertigstellung harrt. (Die eine Windjacke, die ich habe, ist zu kurz, und die rote Fleece-Jacke schaut drunter hervor. Sieht seltsam aus und muss dringend geändert werden.) lg, Gabi

  • Tolle Jacke, tolle Farbe, super Fotos. Ich freue mich, dass dir die Jacke so gut passt und gefällt. Ich bin gespannt auf deine Softshelljacke. Danke für’s Verlinken.
    Liebe Grüße Danie

    • Oh, welch Ehre, die Schnittmeisterin höchstpersönlich! Danke dir fürs Erstellen dieses Schnittes, für die Stoffempfehlung (du kennst den Stoff) und fürs Vorbeischauen bei mir. lg, Gabi

  • echt Knorke

    Liebe Marina,
    deine Jerika ist voll cool.
    An deine Farbkombi würde ich mich wohl nicht trauen, deshalb hier von mir ein voller Korb prall gefüllt mit Begeisterung! Ich bin die „heimlich“ bunte – grins.
    Schön zu sehen wie du mit der Farbe um die Wette strahlst!
    Sonnige Grüße
    Bine

  • Gabi, das ist deine Jacke! Da stimmt Farbe und Schnitt, so wie Du drin strahlst. Ist die Softshell-Jacke zum Drüberziehen gedacht, dass die beiden jErikas zusammen die warme Radl-Jacke geben? In welcher Größe nähst Du dann? Da ich grad ähnliche Überlegungen habe, würden mich da Deinen Gedanken interessieren.
    Viel Spaß mit Deiner genialen Jacke, da hat Deine Tochter schon früh den richtigen Blick.
    Ines

    • Liebe Ines, danke Dir! Kräftiges Rot und knalliges Orange haben sich ja als Farben herausgestellt, die mir total gut stehen (hätte ich früher nie gedacht). Deine orange Jacke ist aber auch der Knaller, ich finde die steht Dir richtig gut, und gewohnt sorgfältig gearbeitet ist sie sowieso!
      Ja, meine Softshell soll für die kältere Zeit noch drüber passen, aber auch in der Übergangszeit allein getragen werden können. Danie Prülla empfiehlt, die Innenjacke der Jerika (oder ein dickes Futter) in der passenden Größe zu nähen und die Außenjacke eine Größe größer. Aber ich möchte die Softshell eigentlich nicht in Größe 40 nähen, weil sie ja auch allein getragen nicht schlackern sollte. Von daher hätte ich die Fleece lieber enger anliegend in 36 nähen sollen und die (weniger dehnbare) Softshell in 38. Aber die Fleece war ja meine erste jErika, bei der ich auch erst mal die Passform testen musste, und jetzt bin ich schlauer.
      Wie auch immer: Ich nähe die Softshell (sie wird dunkelbraun mit orangen Akzenten) ebenfalls in 38, nur ein paar Zentimeter länger. Dann passt die Fleece entweder noch drunter, oder ich verkleinere sie notfalls noch ein wenig. Oder auch nicht.
      Ist das zu kompliziert? Hilft Dir das in irgendeiner Weise weiter? Welche Überlegungen wälzt Du denn so? lg, Gabi

  • Die ist ja toll geworden 🙂 Mir gefällt die vorne so hoch geschlossene Kaputze sehr.
    Hab gekniffen, trau mich wohl doch noch nicht ans Jackennähen ran. Aber wenn ich so deine sehe…wow. Wer wagt, gewinnt 😉
    Und so eine tolle Knallfarbe, aber bisschen wenig orange, oder? 😉 Bin ja mal auf deine Softshellvariante gespannt. Welche Farbe wird die dann?

    Liebe Grüße
    Maria

    • Ja, liebe Maria, den hohen Kragen mag ich auch sehr gern. Mit noch einem Tuch drunter ist das auch für kalten Wind beim Radfahren komplett gut geeignet. Oh ja, trau Dich auf jeden Fall!!! Meistens musst du ganz einfach der Anleitung folgen, die dir Schritt für Schritt sagt, welcher Teil wie wohin genäht gehört. Es ist echt keine Hexerei, wenn Du eine gute Anleitung hast. Vielleicht machst du beim nächsten Sew-Along mit, in der Gruppe wird man zusätzlich toll unterstützt und motiviert und kann sich bei Problemen Tipps holen. Die Kapuze ist orange gefüttert, das kommt auf den Fotos nicht so raus. Die Softshell wird dunkelbraun, ebenfalls mit orangen Akzenten. Und alles gut in den Herbstfarben zusammenpassend, natürlich. 🙂 lg, Gabi

  • Ein Traum von einer Jacke! Die Detail sind einfach wundervoll! Schaut einfach nach perfektem Wohlfühl-Teil aus!

  • Hi Gabi, die Jacke finde ich sehr schön wegen der orangenen Details (orange mag ich sehr gerne) und der Kombi mit dem schönen Rot. Steht Dir super! LG Griselda K

  • Wow, du strahlst ja so richtig in deiner neuen Jacke! Steht dir auch absolut perfekt, die Farbe knallt so richtig! 🙂

    glg
    Claudia

    • Dank Dir, Du Liebe! Stimmt, die Farbe knallt, das war auch so beabsichtigt. „Mehr Mut zu Farbe!“ sagte ich mir, nachdem die Stilberaterin bemängelt hatte, dass ich immer noch keine orangen Kleidungsstücke habe, obwohl mir die Farbe so bombastisch steht. Langsam aufbauen… lg, Gabi

  • Hallo Gabi!
    Sehr schön ist sie geworden deine jErika. Die Farben ein Traum! Und danke fürs Packerl – da hab ich nicht schlecht geschaut! Danke Danke Danke
    LG Karin

  • Total lässige Jacke!! Und die Bilder sprechen wirklich für sich! Man sieht, dass du dich in ihr absolut wohlfühlst!! GlG Janine

  • hallo du liebe!
    sie ist wirklich toll geworden, deine jerika. da ich dich jetzt ja schon etwas kenne, weiß ich, wieviel zeit du in überlegung und planung steckst. herrlich! ich bin da ja meist viel zu spontan!
    toll find ich auch, dass du jetzt die ganzen erfahrungen der typberatung einfließen lassen kannst und das auch machst. ja find tatsächlich, dass dir wegen der Schlichtheit die jacke so gut steht. auch die farbe ist super gewählt!
    haha, an das schlauferl zum aufhängen vergesse ich immer!
    schön find ich das detail mit der reißverschlusstasche. ist wirklich praktisch, wenn die verschließbar ist! alles in allem wirklich gelungen!
    bussis andrea

    • Dank Dir, du Liebe! Ja, so sind wir unterschiedlich, nicht wahr? Ich verbringe immer ewig viel Zeit mit Planen und Grübeln, auch wenn’s beim Nähen selber dann oft noch ein bisschen anders wird als geplant. Dadurch brauch ich immer ewig, bis etwas fertig ist, aber ich muss auch selten was in die Tonne treten. Ich hab im letzten Jahr, seit ich ernsthaft mit regelmäßig Kleidung für mich selbst nähen begonnen habe, soooo unglaublich viel dazugelernt, so viel Inspiration durchs Bloglesen, durch Linkparties, durch sew-alongs mitlesen, durch das Nähtreffen. Und je mehr ich lerne, desto mehr Spaß macht es! Aber halt vor allem auch in und mit der Community. Allein is‘ fad. Schön, dass Du wieder mal hier warst (virtuell)! Dank dir für den gemeinsamen Kaffee (virtuell) und bald einmal in echt bei Dir im Lädchen in Klagenfurt, gell? Wünsch Dir einen sonnigen Tag, Gabi

  • Oh, Gabi, deine jErika ist echt super geworden! Die Farbe ist wunderschön 😍 und steht dir richtig gut 👍🏻. Werde wieder rein schauen bei dir um zu sehen, wie das mit der Innenjacke sich entwickelt 🤗…

Kommentar verfassen