Tunika mit Blümchen-Stickerei

Tunika mit Blümchen-Stickerei (Foto: Küstensocke)

UFO endlich fertig!

Die A-Linien Tunika mit Blümchen war ein UFO (UnFertiges Objekt), das ich endlich fertig bestickt habe. Und wie beim Finale des HerbstHandarbeits-Bingo versprochen, reiche ich heute noch ein paar Bilder plus Geschichte nach.

Ist das Bloggerinnentreffen in Hamburg wirklich schon wieder zwei Wochen her? Dort hat die Liebe Antje alias Küstensocke ein paar Fotos von mir gemacht, damit ich endlich gescheite Tragebilder von meiner Blümchen-Tunika habe. (Das Treffen war sooo schön und verdient noch einen eigenen Beitrag. Hoffentlich komme ich bald dazu!)

Genäht habe ich die Tunika schon vor langer Zeit, ich weiß gar nicht mehr wann, es ist sicher schon zwei Jahre her. Den Schnitt habe ich von einem Lieblings-Kaufshirt abgenommen, das ich so häufig getragen habe, dass der Jersey schon dünn und durchscheinend geworden ist. (Das blaue Vorlage-Shirt siehst du hier, im jErika Post.) Aber ich habe mich ziemlich mit diesem Shirt herumgeärgert, denn zuerst erschien mir das neue Shirt zu lang, also habe ich es gekürzt. Bei der nächsten Anprobe war es wieder zu kurz, also habe ich es wieder verlängern müssen. Daher der angestückelte Streifen am Saum. Sagen wir: Das war von Anfang an so geplant! 😉 Und den linken Ärmel musste ich auch stückeln, da hatte ich nicht mehr genug Stoff.

Tunika mit Stick-Blümchen von vorne (Foto: Küstensocke)

Und dann war mir der Ausschnitt irgendwie zu groß, also habe ich dort auch noch eine Passe hineingebastelt, die dann genau den Rahmen für die Stickerei bilden konnte. Also oben ein Streifen zusätzlich, unten ein Streifen zusätzlich: Passt perfekt zusammen! Ein Designerstück, sozusagen…

Tunika mit Stick-Bluemchen Rückenansicht (Foto: Küstensocke)

Die Teilungsnaht im Vorder- und Rückenteil stammt vom Original. Diese Nähte habe ich mit der Overlock links auf links genäht und dann noch einmal festgesteppt, um eine Fake-Coverlocknaht zu produzieren. Der Schnitt ermöglicht eine schöne Passform der A-Linie, die eigentlich um den Bauch gut Spielraum lässt. Allerdings nicht zu viel: Beim Foto musste ich ordentlich Bauch einziehen, denn meine zusätzlichen 10 kg im Vergleich zu vor zwei Jahren machen sich einfach bemerkbar.

Zuletzt berichtet habe ich von der Tunika bei der Stoffspielerei Fäden auf Farbe im Oktober letzten Jahres. Da habe ich – gemeinsam mit der Tochter – Blümchen auf den Stoff gestempelt, die als Platzhalter für die anschließende Stickerei dienten, und verschiedenen Blümchen-Arten ausprobiert.

Und dann ist die Tunika wieder ein Jahr bei den UFOs (Unfertige Objekte) gelandet, und ich konnte und konnte mich nicht aufraffen, sie fertigzusticken. Bis zum HerbstHandarbeitsBingo, das mir den nötigen Motivationsschub verschaffte. Danke dafür!

Einige Stunden gemütliches Sticken am Sofa, Rocailles (kleine Perlchen), Stickgarne und goldene Pailetten ergeben jetzt drei Sorten Blümchen, die den Ausschnitt zieren.

Die Blümchen im Detail in drei Größen: Die kleinsten nur Perlchen, die mittleren nur Garn, die größten Garn und Pailette und Perle.

Zum ersten Mal habe ich die Tunika wie gesagt beim Bloggerinnen-Treffen in Hamburg ausgeführt, wo ich ganz viele nette MeMadeMittwoch-Frauen zum Teil wieder getroffen und zum Teil neu kennengelernt habe. Ein wunderbares Wochenende im Norden war das! Die die Tunika erinnert mich jetzt vor allem an diese schöne Zeit, und nicht mehr an den ganzen Ärger und die Aufschieberitis.

UFO beendet, alles gut. Und mit Blümchen noch dazu!

Das ist drin

Schnitt: abgenommen von einem Kaufshirt
Änderungen: Ausschnitt verkleinert mit einer Passe
Material: ca. ein Meter weinroter Jersey, gekauft ichweißnichtmehrwo, aber jedenfalls bei einem regionalen Händler; ein paar Perlchen und Pailetten, Stickgarn.
Kosten: ca. 10 Euro
Werkzeug: Nähmaschine, Overlock, feine Perlennadeln, spitze Sticknadeln und viel Geduld

Verlinkt bei

31 Kommentare

  1. ich dachte, ich hätt hier schon längst kommentiert, aber am Handy mach ichs dann doch zu selten, auch wenn ich immer gleich alle Beiträge lese 🙂

    Ich liebe diese feine Stickerei – knallig durch die Grundfarbe, aber diese Blümchen, super schön 🙂
    Toll, dass du es zu Ende gemacht hast!

    Liebe Grüße,
    Maria

    • Och, ich freu mich auch über spätere Kommentare sehr! Die Tunika trage ich richtig gern, ich freu mich auch sehr, dass ich sie zu Ende gemacht habe. lg, Gabi

  2. Ich versuch das noch mal ganz vorsichtig mit dem Kommentieren, bei den letzten zwei Versuchen war meine begeisterte Schwärmerei für Deine Stickereien nämlich einfach weg.

    Liebe Grüße
    Maike

    • Neinnein, Dein Kommentar war nicht weg. Ich hab jetzt nur ewig zum Freigeben gebraucht, alles gut. (Und danke für Deine Hartnäckigkeit!)

  3. Liebe Gabi,
    juhuuu, aus dem UFO wurde ein….wunderschönes, individuelles Shirt!!!! Besonders gefällt mir deine liebevoll gefertigte Blumenstickerei am Ausschnitt. Das sieht wunderschön aus. Da hast du dich ja auf eine ganz schöne Herausforderung eingelassen…hier noch was hin, dort was weg und wieder zurück. Man sieht dem hübschen Teil gar nicht an, dass es so oft von dir verwandelt wurde! Und deine Fake-Coverlocknaht ist eine sehr gute Idee. Danke für die Inspiration;)!
    LG Pamela

    • Gerne! Für die Fake-Covernaht hab ich mich auch vor längerer Zeit mal inspirieren lassen. Bei mir wird keine Cover einziehen, dafür mache ich zu selten die Nähte außen. Aber hier hat es gut gepasst! lg, Gabi

  4. Das Shirt ist total schön, ich würde es sofort kaufen! Es sieht alles „gewollt“ aus. Du kannst echt supergut nähen und hast einen guten Geschmack!
    Einen schönen Advent wünscht Sigrid

    • Danke liebe Sigrid, für die Komplimente! Verkaufen tu ich es aber nicht, das Shirt. 😉 Dazu hängen jetzt zu viele Blut (regelmäßig in den Finger gestochen), Schweiß und Tränen dran… lg, Gabi

  5. Das ist wirklich fein geworden, liebe Gabi! Und auch fertig – ich dachte bei ersten Bild gleich, das Shirt kennst Du von den Stoffspielereien. Wie wunderbar, dass es nun wirklich vollendet ist und in Hamburg seinen Auftritt hatte.
    Die alles Liebe
    Ines

    • Danke, liebe Ines. Es ist wirklich Zeit geworden, dass das Shirt seinen UFO-Status verlässt. Das Herbst-Handarbeits-Bingo hat den nötigen Schubs gegeben!

  6. Das ist ja ganz schön viel Arbeit um zu so einem großartigen Ergebnis zu kommen. Das Shirt sieht prima aus und steht dir auch gut. Leider kann ich gar nix zum Anziehen nähen, da fehlt mir einfach der Mumm; soll ja schließlich auch passen.
    LG eSTe

    • Ach weißt Du: Zum Passen kommt man durch Ausprobieren. Manchmal geht auch mal was schief, das passt dann gar nicht, aber man hat was dabei gelernt. Und der Einsatz war nur ein bisschen Stoff. Also trau Dich ruhig mal! lg, Gabi

  7. Hi. Da war erst der Umweg das Ziel oder so ähnlich 😉
    Jedenfalls steht es Dir gut und ich liebe vor allem das made with Blümchen*
    Liebe Grüße
    Nina

    • Haha, ja. Der Weg und so, gottseidank war’s keine Sackgasse. Sonst bin ich ja meistens eher geradlinig und weniger tüddelü, aber hier war der Konnex quasi aufgelegt. Das nächste bestickte Shirt wird eher grafisch. lg, Gabi

  8. Diese Stickereien machen mich ganz fertig. Muss ich irgendwann auch mal ausprobieren, ich finde das sosososo toll!
    Und wie gut, oder, dass man annähen, wegnehmen, kürzen, enger, weiter machen kann? Und das Ergebnis sieht ganz aus einem Guss und sehr wie „genau so gewollt“ aus.

    Entzückte Grüße aus Hamburg
    Maike

    • Danke Dir, Du Liebe, für die entzückten Grüße! Eine der schönsten Sachen am Handarbeiten finde ich, dass man immer wieder was Neues dazu lernen oder zumindest ausprobieren kann. Und sich so herrlich gegenseitig inspirieren kann. Ich schnitzen, du häkeln, ich filzen (? wer weiß), du sticken. lg, Gabi

  9. Jedenfalls bist du sehr tapfer dran geblieben, nach so vielen Rückschlägen gehört schon allerhand dazu. es doch noch zu stemmen.
    Von der Wetterlage passt es gerade gar nicht hier, da würdest du aber frieren, aber die Fotos sind ja schon einen weile her.
    viele Grüße, Karen

    • Liebe Karen, ich hab auch bei den Fotos ein bisschen gefroren (Wind immer präsent im Hamburg), die Gänsehaut aber tapfer unter Kontrolle gehalten. Das macht aber gar nichts, denn das Shirt trage ich auch sehr gerne drunter, der bestickte Ausschnitt blitzt ja immer ein bisschen hervor. lg, Gabi

  10. Einfach super wie du immer so selbstverständlich Lösungen für alles findest …hier was weg, da was hin, dort noch was hin, da was drauf, dies übernommen und doch individualisiert, betüddelt und heraus kommt immer was wunderschönes, einfach genial … Blümchenzauber eben und das noch in so schöner Kulisse fotographiert, ach … hab einen schöne Zeit! Liebe Grüße Ingrid

    • Naja, so selbstverständlich waren die Lösungen hier nicht, und ich hab das Teil mehr als einmal schon in die Ecke pfeffern oder klein shreddern wollen, ganz ehrlich. Aber jetzt bin ich froh, dass ich’s nicht gepfeffert und doch noch zu einem guten Ende gebracht habe. (Bis auf die langen Ärmel, die um 10 cm zu kurz sind, der Stoff hat einfach nicht gereicht. Hmpf. Ich glaube ich kürze die noch auf Dreiviertel-Ärmel.) Aber daaaaanke für Deine lieben Worte. „Blümchenzauber“ – hachz! Schön war’s wirklich, in Hamburg und Umgebung. Dir auch eine schöne Zeit! Liebste Grüße, Gabi

  11. Tolles Shirt, mir gefällt besonders das Design mit den Streifen an Saum und Ausschnitt! Wirklich gelungen, denn sonst wäre es nur ein schlichtes Shirtschnitt. Und die Stickerei ist absolut toll, da hast Du ein ganz besonderes Stück geschaffen!
    LG Barbara

    • Danke Barbara! War ja eher ungeplant, aber jetzt bin ich sehr zufrieden damit. Auch mit den sichtbaren „Coverlock“ Nähten außen, die geben hier schon noch einmal zusätzlich Pepp. Freu mich, dass es Dir gefällt! Liebe Grüße, Gabi

    • Und wie schön! Endlich vollbracht, du sprichst ein wahres Wort. Wobei ich mich dann, als ich endlich mit Podcast im Ohr und Nadel in der Hand am Sofa saß, schon gefragt habe, warum ich das nicht öfter mache. Weil eigentlich sticke ich sehr gern, hab ja nicht umsonst die Linkparty gegründet. Naja, nach dem derzeitigen Strickprojekt kommt über die Weihnachtsfeiertage wieder was zum Sticken dran. Ich habe einige Projekte in Petto. Liebe Grüße, Gabi

  12. Oi, was für ein Projekt! Aber gut hinbekommen, es stimmt alles! Das mit der Fake-Covernaht muss ich mir merken, gute Idee. Ob ich mich allerdings jemals zum Sticken aufraffen kann, bleibt fraglich. Viel Freude an dem Shirt!
    LG
    Sandra

    • Liebe Sandra, wenn Du auch strickst oder häkelst – dann ist Sticken nicht so weit entfernt. Es geht natürlich nicht schnell, aber dafür kann es tatsächlich meditativ sein, und so Stich für Stich, hier ein Stündchen, da ein Stündchen, wird es irgenwann fertig. Wenn ich das derzeitige Projekt fertig gestrickt habe, kommt sicher wieder was mit Sticken. Und Freude hab ich, definitiv. Wenn ich einen Stoff in der richtigen Farbe finde, näh ich noch so ein Shirt. Mit Passe, aber diesmal ohne Streifen am Saum, denke ich. Liebe Grüße, Gabi

  13. Ja, für solch eine Fleißarbeit muss man in der richtigen Stimmung sein. Schön das, das Shirt jetzt fertig geworden ist! Sehr schön geworden!
    LG Monika

    • Danke Monika! Es geht eigentlich nicht so sehr um die Stimmung bei mir, sondern ums Anfangen. Und dann konsequent kein anderes Projekt anfangen, bis es fertig ist. Bei mir haben die Projekte immer so die Eigenschaft, sich vorzudrängen, und dann bleiben Projekte, bei denen ich irgendwie eine innerliche Hürde habe, liegen. Dabei war es hier tatsächlich nicht schwierig, nur… ach ich weiß nicht. Jedenfalls ist es fertig und ich trage es sehr gern. Liebe Grüße, Gabi

  14. Heute ganz viel Hamburg Feeling beim MMM, toll ist das. Dein Shirt gefält mir sehr, die Farbe steht Dir prima. Und dass Dein Blogname hier Programm ist, mag ich besonders…. total schön die kleinen Blümchen! LG Kuestensocke

Kommentar verfassen