Sommergarderobe 2018

Luftig in blau-weiß

Grüße aus dem Urlaub zum Me Made Mittwoch! Ich habe über den Sommer viel genäht aber wenig geblogged. Daher hat sich einiges angesammelt, und ein bisschen was davon zeig ich Euch heute: Lieblingsteile dieses Sommers

Carmen Bluse

Eine liebe Bekannte hat mir einen ganzen Stapel „Brigitte Sonderheft Sommer“ aus den 1990er-Jahren geliehen. Ich fand sehr überraschend, wie modern oder vielmehr klassisch viele der darin enthaltenen Schnitte sind, da muss ich Euch unbedingt bald noch ein paar Einblicke geben. Ein Schnitt aus diesen Heften, der mich sofort angesprochen hat, ist eine feine, leichte Bluse aus Webware mit Carmen-Ausschnitt und Abnähern. Der vordere Ausschnitt ist leicht gerafft, die Bindebänder werden in der Schulternaht befestigt.

In solchen älteren Schnittmusterheften sind die Schnitte häufig nur in einer oder zwei Größen am Schnittmusterbogen zu finden, die man dann gegebenenfalls für sich adaptieren muss. Ich hatte hier Glück, dass mir die angeführte Größe 40 derzeit gerade so passt.

Ein paar Veränderungen habe ich trotzdem vorgenommen, unter anderem die Bluse etwas verlängert, die Abnäher weggelassen (damit die Bluse um den Bauch luftig genug ist) und meine Lieblings-Manschetten-Lösung vom Lillesol & Pelle Blusenshirt drangebastelt. Trotzdem ist mir die Bluse um die Brust immer noch gerade ein bisschen zu eng. Beim nächsten Mal werde ich noch je zwei cm in der Mitte vom linken und rechten Vorderteil zugeben.

Die Farbberatung hat ja ergeben, dass ich auf Weiß möglichst verzichten sollte. Aber bei Sommerblusen mache ich da eine Ausnahme, vor allem wenn ich gerade Sonne getankt habe und für meine Verhältnisse schön braun bin. Leider ist mir der Rest eines Vorhangstoffes, den ich für die Probebluse verwendet habe, gerade ein bisschen zu durchsichtig, sodass ich sie derzeit nur mit einem ärmellosen Shirt drunter tragen mag. Dadurch ist es weniger luftig als geplant, aber immer noch sehr angenehm für heiße Sommertage.

Das ist drin

Schnitt/ Anleitung: Brigitte Sonderheft Sommer 2000, Modell 57, Schnitt nur in Gr. 40 verfügbar

Änderungen:
* Verlängert auf die Länge meiner Lieblings-Sommerbluse
* Die Abnäher offen gelassen, damit mein Bauch Platz hat
* Ärmel gekürzt, dafür Manschetten vom Lillesol Blusenshirt angenäht
* Knopfleiste mit elastischer Vlieseline verstärkt gegen Ausreißen und richtige Knöpfe anstelle des vorgeschlagenen Druckknopfbandes eingenäht

Material: ca 1,20 Meter leichter Baumwollstoff, der vom Kürzen eines Vorhangs stammt
Werkzeug: Overlock, Nähmaschine
Arbeitszeit: Schnitt abzeichnen + Zuschneiden + Nähen = 6 Stunden

Chi Town Chinos

Dieser Schnitt schlummert schon seit dem letzten Sommer auf meiner Festplatte, als ich ihn im Rahmen der Aktion „Mini-Garderobe“ nähen wollte – und dann nicht mehr dazu gekommen bin. Ich habe jetzt zwei davon genäht: Ein Exemplar in dunkelblau und eines in beige, und beide wurden innerhalb kürzester Zeit zu richtigen Lieblings- und Basic-Hosen! Endlich wieder Hosen aus reiner Webware, bei denen ich problemlos den Knopf zubekomme!

Der Schnitt ist auf Englisch und mit 18 Dollar nicht ganz billig, aber er zahlt sich definitiv aus! Jeder Schritt ist sehr gut beschrieben. Man bekommt eine richtige, professionell aussehende superkomplette Hose mit Reißverschluss, seitlichen Taschen und Gürtelschlaufen, die durch die hinteren Abnäher toll sitzt. An mehreren Stellen in der Anleitung ist beschrieben wie, und wird dazu angeregt, dass man die Hose noch besser an den eigenen Körper anpassen kann. Ich finde den Schnitt und die Anleitung sehr gut und kann ihn vorbehaltlos empfehlen. (Weiß gerade nicht, ob es vielleicht schon eine deutsche Übersetzung gibt.)

Zum ersten Mal habe ich es richtig schätzen gelernt, wenn man viel Nahtzugabe hat (5/8 Inch ist ca. 1,5 cm) und dadurch die Weite flexibler anpassen kann. Und zum ersten Mal habe ich auch Kleidung mit dem Inch-Füßchen genäht, das ich für Patchwork-Arbeiten besorgt hatte, und eigentlich finde ich das ganz toll. Außer ich vergesse, vor dem Umstellen zum Zickzack-Stich das Füßchen zu wechseln, und ruiniere mir damit mehrere Nadeln…

Das ist drin

Schnitt/ Anleitung: Chi Town Chinos von Alina Design um € 18,- selbst gekauft. Anleitung auf Englisch, Maßangaben in Inch. Kann auch als Rock genäht werden.

Änderungen: Die Größe 12 passt mir wegen derzeit viel Bauch sehr gut, nur im Kreuz habe ich Einiges mehr wegnehmen müssen, und die Beinlänge habe ich um ca. 10 cm gekürzt.

Material: Pro Hose 120 cm eines nicht allzu festen Baumwoll-Canvas, gekauft im Stoffland Graz (je ca. 12 Euro, selbst bezahlt)
Werkzeug: Overlock und Nähmaschine
Arbeitszeit: 30 min Schnitt abzeichnen + 1 Stunde zuschneiden. Bei der ersten Hose rund 7:30 Stunden fürs Nähen – für die Anpassungen und weil ich den Bund zunächst falsch und unnötigerweise mit Vlieseline bebügelt hatte und nochmals zuschneiden musste. An der zweiten Hose habe ich dann nur mehr 4 Stunden genäht.

Sommerhose Hjördis

Die Hose habe ich diesen Sommer bei Tanja minimidimami gesehen, was einen sofortigen „Will-ich-genauso-haben-Effekt“ bei mir auslöste. Genau so, nämlich vor allem den Stoff. (Sorry Tanja, es gibt jetzt eine Doppelgängerin Deiner Hose!) Und daraus wurde jetzt eine superfeine, leichte und durch den dehnbaren Jerseybund auch sehr bequeme Sommerhose, die sich mit ihrem dunkelblauen Stoff perfekt in meine Sommergarderobe einfügt.

Nachteile:

  • Nach dem ersten Tragen musste ich einige Overlock-Nähte nachbessern: Der luftig gewebte Stoff (ein Double Gauze) hat an manchen Stellen nicht gut gehalten.
  • Der Stoff zieht leicht Fäden, wodurch sich das Muster etwas verschiebt.
  • Der Schnitt sieht vor, dass der breite Jerseybund an den Seiten etwas tiefer gezogen ist. Das gefällt mir nicht so gut, weil die Spitzen an den Seiten (Hüften) unter einer Bluse oder einem Shirt rausgucken. Beim nächsten Exemplar werde ich den Bund eher begradigen.

Das ist drin

Schnitt/ Anleitung: Sommerhose Hjördis von mamili 1910 bei Makerist (genäht in Größe 40) um 5,90 € selbst gekauft.

Änderungen: statt der kleinen Taschen vorne (in der Naht zwischen Bund und Hose) habe ich seitliche Hosentaschen eingebaut. Die Länge der Hose laut Schnitt in Größe 40 hat für mich genau gepasst.

Material: 110 cm Double Gauze „Zacken, dunkelblau“ bestellt bei „Jerseymutti“ um rund 13,- Euro (selbst bezahlt); Ein Rest Jersey in Dunkelblau für die Passe; Gummiband

Werkzeug: Overlock, Nähmaschine
Arbeitszeit: ca. 3 Stunden
Fazit: schnell genäht, ein superluftiger, weiter Sommerschnitt

 

Ich grüße Euch von unseren letzten Urlaubstagen in Kroatien!

Verlinkt bei

25 comments

  • Liebe Gabi,
    ich bin begeistert!!! Deine neuen Sommer Anziehsachen sehen so toll aus. Die Bluse gefällt mir besonders gut, aber auch die kurze Shorts. Super gemacht :-). Ich wünsche dir einen schönen Tag.

    Liebe Grüße aus Heidelberg,
    Annette

  • Liebe Gabi,

    die Sommerbluse ist toll und die farbe Weiß ist einfach „Sommer am Meer“ Und wenn man einen Biki drunter trägt und jederzeit in die Fluten hüpfen kann, ist es doch egal, dass sie etwas durchsichtig ist. Das die Kleidungsstücke aus den 90ern zeitlos sind, verwundert in Anbetracht der Geschmacksverirrung, die damals vorherrschte. Aber diese Bluse überzeugt tatsächlich.
    Über den Nadelfauxpas muss ich lachen. Das passiert mir auch. Ich bin dann so auf anderes fokosiert. Aber man soll die Nadel ja regelmäßig wechseln.

    LG Mareike

    • Liebe Mareike, bei den Zeitschriften sind durchaus einige Schnitte dabei, die so heute niemand mehr tragen würde. Aber vieles aus den alten Brigitte-Heften finde ich tatsächlich zeitlos klassisch, wer hätte das gedacht? So häufig wie ich diesmal die Nadel wechseln musste möchte ich das aber normalerweise nicht tun… 😉 lg, Gabi

  • Liebe Gabi, besonders freut mich, dass ich beim Fotoshootings live dabei war und alle die schönen Teile im Original sehen konnte. Der Hit sind meiner Meinung nach die kurzen Chinos, die ich selbst gern hätte. Ich finde es immer schwierig, kurze Hosen zu finden, die nicht nur praktisch, sondern auch „stadtfein“ sind. Dein Modell hat richtig Stil, man denkt an die Riviera in den 50er Jahren. Vielleicht traue ich mich auch mal ran.

  • Von diesen Brigitte Sonderheften hab ich auch noch welche und ich liebe die! Deine Teile gefallen mir alle! Eine Flatterhose aus Double Gauze – das muss diesen Sommer eigentlich DAS ideale Kleidungsstück gewesen sein.
    Danke für die tollen Urlaubsbilder!
    LG
    Martina

    • Gell, die Brigitte Sonderhefte sind großartig! Ein paar Schnitte drin sind schon veraltet, aber ich hab ganz schön gestaunt, wie modern nicht nur viele Schnitte sondern auch ganz viele der Bilder wirken, also vom Fotografischen her. Ach, das muss ich wirklich bald ausführlicher zeigen! lg, Gabi

    • PS: Wann startest Du Deinen Blog? Würd mich sehr interessieren.

  • Tolle Sommergarderobe, bei der mir die Bluse am allerbesten gefällt, vor allem zu der blauen Hose. Diesen ich will auch Reflex hatte ich bei der auch, aber zu kaufen fand ich keine. Schöne Urlaubsfotos, genieße es! Liebe Grüße Ingrid

  • Eine sehr hübsche Urlaubsgardarobe und eine sicher viel tragbare hübsche Bluse die sich viel kombinieren lässt.
    Viele Grüße Elke

  • Liebe Gabi,
    so schöne Urlaubsbilder mit wirklich schönder Urlaubsgarderobe. Ich finde das rechte Bild mit der Sommerhose super!
    Sommerblusen müssen weiß sein, Farbberatung hin oder her, das hast Du schon richtig gemacht. Schade nur, dass sie nicht noch luftiger ist und Du was drunter ziehen musst (geht mir aber auch bei einer Bluse so). Und ein passender Hosenschnitt ist echt goldwert.
    Die Flatterhose gefälltmir auch gut. Ich nähe Webware aller Art aber nie mit der Overlock sondern immer mit der Nähmaschine und versäubere nur mit der Ovi. Da werden die Nähte einfach besser und sind haltbarer.
    Dir noch ein frohes Urlaubsende!
    Ines

    • Liebste Ines, die Flatterhose ist einfach großartig, aber du hast vollkommen Recht: Ich werde sämtliche Nähte noch einmal mit der Nähmaschine nach-nähen. Die Shorts habe ich auch mit der Nähmaschine genäht und die Overlock nur zum Versäubern verwendet. Das macht einfach Sinn. Heute letzter Tag am Schiff, morgen geht’s nach Hause und am Montag beginnt schon wieder die Schule und damit auch der Herbst. *seufz* Aber ich mag den Herbst, und beim MMM sind eh auch schon einige herbstliche Outfits zu bewundern. Wenn ich wieder besseres W-LAN habe, werde ich mich nach und nach durchklicken. lg, Gabi

  • Super schön die weiße leichte Bluse mit dem schönen Ausschnitt! der luftige Stoff kommt prima zur Gelung und beide Hosen passens sehr gut dazu! LG Kuestensocke

    • Danke liebe Küstensocke! Ich habe die Sachen auch extra so schön zusammenpassend und fürs Segeln in weiß-blau genäht. Farbberatung hin oder her: Dunkelbraun am Meer geht für mich einfach nicht. lg, Gabi

  • eine tolle Sommergarderobe hast du dir da genäht! besonders gut gefällt mir die Kombi aus der Bluse und der Hjördis-Hose!

    LG
    sjoe

  • Da warst du aber fleißig! Schön, wenn dabei auch noch lauter Lieblingsteile entstehen. Ich finde auch, eine weiße Bluse im Sommer muss sein, und deine ist wirklich sehr hübsch geworden. Noch einen schönen Urlaub! LG Christiane

    • Danke, liebe Christiane. Heute war zum Abschluss ein richtig toller, sonniger Tag mit gutem Wind. Das Seglerherz kann sich gar nicht mehr wünschen! lg, Gabi

  • Ach wie herrlich bei dieser Kulisse zu fotografieren, liebe Gabi! Eine tolle Garderobe, die ganz wunderbar zu dir und diesem Sommer passt. Genieße weiterhin den urlaub und lass dich treiben. LG. Susanne

    • Danke Dir, liebe Susanne! Ich hab mir die Teile auch extra fürs Fotoshooting vor dieser Kulisse aufgehoben. 😉 Was man nicht sieht, ist der Insta-Husband, der die Fotos schießt und die Freunde, die rechts neben der Kamera sitzen und übers Shooting schmunzeln. 😀 Heute letzter Tag mit nochmal tollem Segelwind und flottem Tempo – es war einfach großartig. lg, Gabi

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.