Schuhe färben

Der Vergleich: oben das Original, unten der erste schuh gefärbt.

Glänzend blau sieht aus wie neu

Schuhe gehören zu den Dingen, die ich (bisher? noch?) nicht selbst fertige, und bei denen ich es auch ziemlich schwierig finde, haltbar UND nachhaltig produziert UND schick in dieser Kombination aufzutreiben. Einem prinzipiell noch tragbaren Paar Lederschuhe, bei dem die Kappe sehr verfärbt war, habe ich durch neue Farbe ein neues Leben verschafft.

Habt Ihr gewusst, dass man Lederschuhe umfärben kann? Nein? Ich auch nicht. Bis Anne/ Beswingtes Allerlei in einem Nebensatz erwähnte, sie hätte ein paar Second-Hand gekaufte Schuhe mit neuer Farbe aufgefrischt. Beziehungsweise hat sie sehr schicke, neue, einzigartig smaragdgrüne Schuhe daraus gemacht. Ich wurde hellhörig. In ihren Kommentaren fand ich die Quellenangabe und habe umgehend Entfärber und eine Flasche dunkelblaue Farbe beim angegebenen Hersteller bestellt.

Die Ausgangssituation: Alte Schuhe und neue Chemikalien

Mein Versuchtsobjekt waren alte Waldviertler, eigentlich Kinderschuhe, die mir beim Kauf sehr gut gefallen haben.

Robust und bequem begleiten mich Waldviertler Schuhe in unterschiedlichen Modellen seit rund 25 Jahren. Bio sind sie glaube ich nicht wirklich, aber politisch schon ziemlich korrekt für Schuhe: Waldviertler werden in einer Manufaktur in einem wirtschaftlich benachteiligten Winkel in Niederösterreich – eben dem Waldviertel – gefertigt. Immer schon gut für die Füße, aber nicht besonders elegant oder modisch. Das ist auch nicht ihre Absicht! Dafür kann man diese Schuhe einsenden und reparieren lassen, falls mal eine Naht aufgehen sollte oder sie eine neue Sohle brauchen. Und vor allem bei den Kinderschuhen bewährt sich, dass die robusten Lederschuhe von mehreren Kindern hintereinander getragen werden können, weil man die Sohle und die Einlagen unkompliziert erneuern lassen kann.

In unsere Familie gibt es einige Paare Waldviertler – aus Überzeugung und selbst gekauft.

Vor einigen Jahren kam eine neue Linie von Kinderschuhen heraus, angelehnt an die klassischen „Converse“ Sneakers, erhältlich bis Größe 40. Die haben mich damals angelacht: Bunte Schuhe in Petrol mit heller Kappe. Leider verfärbte sich die helle Kappe aber schon nach kurzer Zeit schmutzig beige. Die Schuhe haben mir nicht mehr so gut gefallen, ich zog sie nur mehr selten und schließlich zum Wohnung Ausmalen an. (Daher die weißen Farbflecken am oberen Bild.) Schade eigentlich, denn sie sind sehr bequem.

Und dann las ich Annes Blogpost.

Mangels Malerkrepp habe ich versucht, den Gummi durch Abklebem mit Tesafilm vor der Verfärbung zu schützen. Hat nur bedingt funktioniert.

Die Lederfarbe kann man nur auf Glattleder anwenden, und es sollte durchgefärbtes Leder sein, sagt die Anleitung auf der Webseite der Firma. Laut Firmenangaben soll es auch möglich sein, ein dunkleres Leder mit einer helleren Farbe (im Angebot gibt es unter anderem gelb, gold, weiß) zu überfärben, sie hätten das im Selbstversuch probiert. Auf der sicheren Seite ist man aber jedenfalls, wenn man dunklere Farbe auf einen helleren Schuh streicht.

Hier erkennt man die Größe des Pinsels ganz gut.

Mit dem Lösungsmittel (Aceton, also wie Nagellackentferner) muss man sämtliche Reste von Leder-Pflegeprodukten vom Schuh entfernen. Das sollte man am besten in einem gut gelüfteten Raum machen, oder (so wie ich hier) auf einer Terrasse (meiner Eltern). Danach die Flächen bzw. Ränder abkleben, wo keine Farbe hinkommen soll. Leider klebte der vorhandene Malerkrepp nicht mehr wirklich, sodass ich kurzfristig auf Tesafilm umsteigen musste. Suboptimal.

Dann wird die Farbe mit dem Pinsel, der am Schraubverschluss befestigt ist (wie bei einem Nagellackfläschchen, aber größer) aufgetragen. Wie schon Anne geschrieben hat, geht das Aufträgen ziemlich zügig. Der Pinsel in der Flasche ist grob, aber ganz gut geeignet. Die Farbe ist dünnflüssig (flüssiger als Nagellack), sodass man sie auch gut in kleine Kanten und Ritzen verteilen kann.

Der Vergleich: oben das Original, unten der erste Schuh gefärbt.

Die Farbe zieht dann etwas ins Leder ein und haftet – bisher zumindest – sehr gut. Sie glänzt allerdings mehr als ich das gedacht hätte. Ich bin gespannt, ob sich das mit der Zeit ändert.

An einigen Stellen war etwas Farbe unter das Klebeband hineingelaufen. (Malerkrepp wäre denke ich wirklich besser gewesen.) Die Farbe haftet ziemlich gut auf der Gummisohle, aber mit etwas Verdünner auf einem Wattestäbchen konnte ich sie leicht entfernen.

Letzte Reste verlaufener Farbe mit einem in Lösungsmittel getränkten Wattestäbchen entfernen.

Zum Schluss habe ich an einigen Stellen mit einem sehr feinen Haarpinsel aus eigenem Bestand noch kleine Korrekturen vorgenommen und wieder etwas Farbe aufgetragen.

Et voilà: Wie neu! Ich bin voll glücklich und trage die Schuhe derzeit andauernd. Auch um zu testen, wie gut die Farbe hält, oder ob sie sich schnell abstößt, zum Beispiel an der Kappe.

Vergleich vorher – nachher: Eigentlich kein Vergleich! Schuhe wie neu!

Hast Du schon mal Schuhe umgefärbt?

Wenn nein: Würdest Du’s mal versuchen wollen?

Und kennst Du eine gute Quelle für nachhaltiges Schuhwerk, das auch gut aussieht?

Das ist drin

Alle Materialien habe ich selbst gekauft und bezahlt.

Leder Entfärber (3,90 Euro) und dunkelblaue Lederfarbe (6,- Euro) direkt beim Hersteller bezogen. Vom Entfärber ist ca. noch 1/4 Flasche da, von der Lederfarbe mehr als die Hälfte – ich könnte noch ein Paar färben.

Verlinkt bei


29 Kommentare

  1. Ach wie cool, das habe ich jetzt erst gesehen! Es freut mich sehr, dass es bei Dir auch so gut geklappt hat! Sehen wirklich topp aus und ich finde gerade für diese sehr bequemen Schuhe, wie bei mir in dem zarten Rentnerbeige, ist das eine gute Variante 🙂

    Herzliche Grüße, Anne

    • Ja, das hat wirklich gut geklappt, und auch jetzt – einige Wochen später – sieht es noch gut aus, obwohl ich die Schuhe inzwischen wirklich oft getragen habe. lg, Gabi

  2. Hallo Gabi, das ist ein sehr guter Selbstversuch und ich bin gespannt wie lange das hält bzw. hinhaut. Mir ist nicht so richtig klar, ob die Farbe „nur“ auf dem Schuh ist oder richtig ins Leder einzieht. Das Experiment ist auf jeden Fall sehr cool. Falls du mir mal die Chemikalienliste von der Farbe fotographieren könntest wäre das super, … kleine Aufgabe für meine Schüler :-). LG Ingrid

    • Liebe Ingrid, beschrieben ist die Farbe als „Einziehhaftfarbe“. Ich habe auch den Eindruck, dass sie nicht nur einen Film auf der Oberfläche bildet, sondern schon ein wenig ins Leder eindringt. Chemikalienliste steht keine auf der Packung, nur „Aceton“… lg, Gabi

  3. Schuhe färben ist an sich womöglich eine coole Idee. Ich trage meine Schuhe bis zum bitteren Ende. Da hilft dann für gewöhnlich auch keine Farbe mehr. 😉
    Aber für FarbFehlkäufe könnte sich sowas anbieten.
    Waldviertler habe ich auch. Trage ich aber nur einmal im Jahr. Nämlich dann, wenn ich es versuche. Und jedesmal muß ich mir eingestehen, dass dieser Stil einfach nicht hinhaut bei mir.
    Seufz!

    • Die Farbe kannst Du auch zum „Auffrischen“ der Schuhe verwenden, wenn sie arg zerkratzt oder teilweise abgestoßen sind. Vorausgesetzt, es war von vornherein ein hochwertiges Modell, das Du noch lange tragen kannst. Aber mit den klassischen, robusten Waldviertler-„Tretern“ geht es mir inzwischen wie mir Dir: Im Unterschied zur Eva (die ja sowieso Waldviertler in allen möglichen Farbvarianten besitzt und gerne trägt), mag ich sie nicht mehr anziehen, sie passen nicht mehr zu meinem Stil, der sich verändert hat. Das neuere Modell, mit Kappe vorne, geht, weil sportlicher. lg, Gabi

  4. Tolle Idee, danke für die Anregung! Und gut zu wissen, dass das so einfach geht. Ich habe hier ein paar Schuhe in einem wunderschönen taubenblau, bei denen das Leder ziemlich empfindlich ist, und die daher ziemlich zerkratzt und unansehnlich geworden ist. Ich habe die gleich Erfahrung wie du gemacht, man bekommt allenfalls noch dunkelblaue Lederpflege. Nun stehen sie hier ungetragen rum, und ich bringe es nicht übers Herz, sie wegzuschmeißen. Einfärben ist eine Lösung.
    Beim Lesen habe ich mich spontan gefragt: wenn man Waldviertler zum Reparieren einschicken kann, vielleicht auch zum Leder nachfärben?
    Liebe Grüße Christiane

    • Ob man die Schuhe auch zum Umfäben zu den Waldviertlern schicken kann, weiß ich nicht, hätte davon noch nicht gehört. Aber ich frage jedenfalls nach! Das dachte ich mir beim Schreiben nämlich auch, dass es ein gutes Zusatzangebot von der Firma direkt sein könnte.
      Bin gespannt, ob Du Deine taubenblauen Schuhe renovierst und welche Erfahrung Du damit machst! lg, Gabi

  5. Was für ein toller Tipp! Selbst gemacht habe ich das noch nie, aber vom Schuhmacher machen lassen. Sah auch nicht anders aus als bei dir…
    Schuhe wie die Waldviertler sind für mich absolut nachhaltig. Sollen Schuhe haltbar, dicht und reparabel sein, kommst du um diverse Materialien und Klebstoffe meines Wissens momentan noch nicht herum. Höchstens auf eine Nicht-Chromfärbung kann man achten. Und natürlich die Arbeitsbedingungen bei der Herstellung.
    Sinnvoller scheint mir also, das in Kauf zu nehmen und dafür die Schuhe zu pflegen, zu reparieren und länger zu tragen, wie du es so vorbildlich zeigst.
    LG, Bele

    • Liebe Bele, ich wusste GAR nicht, dass das geht: Schuhe umfärben. Ich sehe das genauso wie du: Ich kaufe gerne haltbarere Schuhe, auch wenn der Preis höher ist – weil dann hat man einfach länger was davon. lg, Gabi

  6. Das ist ja wirklich sehr interessant. Toll find ich das, ich hab leider einen Farb-Fehlkauf, das ist ja klasse, dass ich jetzt die Farbe ändern kann. Danke für den Tipp.
    LG eSTe

    • Gerne, liebe eSTe! Es gibt von der Farbe ein paar Farben, da wirst du sicher etwas Passendes für Deine Schuhe finden. Berichtest du dann? Ich bin gespannt. lg, Gabi

  7. Hallo Gabi!

    Sehr geniale Lösung für die Schuhe – eine perfekte Aktion von wegen reparieren ist nachhaltig! Nun dürfen die Schuhe weiter leben und ich wünsche Dir viel Freude damit! Sehen wirklich gut aus!

    Und Dein Beitrag bzw. die Umfärbeaktion gefällt mir so gut, dass ich gleich alles bei meiner Linkparty „fix it“ dazu verlinkt habe. Sie lebt nämlich noch auch wenn mein Blog ein wenig schlummert.

    viele liebe Grüße
    Maria

    • Hallo Maria, ich freu mich, dass Du die Färbe-Aktion zu Deiner Linkparty verlinkt hast! Was heißt dein Blog „schlummert ein wenig“? Du hast doch aufgehört mit dem Bloggen? Oder willst du wieder starten? lg, Gabi

      • Hallo Gabi!

        Ich habe – seitdem ich aufgehört habe – ein paar wenige Beiträge verfasst und veröffentlicht.

        Ich handhabe es nicht so streng. Wenn mir etwas unter den Fingern brennt, dann schreibe ich, auch wenn ich aufgehört habe.

        lg, Maria

  8. Hallo Gabi!
    Wieder mal ein toller Beitrag! Sehr interessant. Übrigens lese ich auch alle deine Beiträge zu den Nadelmäppchen und bin immer wieder fasziniert was du so alles zauberst und wie ausführlich du alles beschreibst. Wirklich toll! Ich komme nur nicht so recht zum kommentieren…
    Vielleicht wäre ja ein Schuhworkshop in Fürstenfeld etwas für dich?
    https://bednar-strunz.at/schuh-workshop.html

    Ganz liebe Grüße und mach bitte weiter so!

  9. Auf diese Idee bin ich noch nie gekommen – aber eine gute Lösung, um ungeliebte Farben zu ändern. Meinst Du, damit kann man auch abgeschabte Stellen etwas aufbessern?
    (Bei mir gehen die Schuhe ja immer kaputt…)
    Liebe Grüße
    Ines

    • Ja klar, damit kann man Achuhe auch „auffrischen“. Die Frage ist nur, ob die Farbe so genau zum Schuh passt, dass es reicht, nur eine kleine Stelle zu behandeln oder ob das dann fleckig aussieht. Aber so ein Fläschchen ist wirklich sehr ausgiebig, damit kann man auch zwei Paar Schuhe zur Gänze bepinseln. lg, Gabi

  10. Die sehen super aus, wie neu! Danke fürs Zeigen. Umfärben hatte ich fast vergessen als Option, falls ich demnächst mal über neue, sehr gut passende günstige Schuhe in der falschen Farbe stolpere, wird es mir hoffentlich wieder einfallen. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich ein paar Designerpumps in Pink mit großartiger Passform zu einem unglaublich günstigen Preis wegen der Farbe stehen gelassen.. jetzt ärgere ich mich fast darüber. Next time. Schuhe färben kenne ich sonst nur von Textil-Tanzschuhen und Ballettschläppchen. War eine unglaubliche Sauerei damals… Herzliche Grüße, Tily

    • Ah, das ist dann schade um die Designerpumps! Ich hätte aber bis vor ein paar Wochen auch nicht an die Option „umfärben“ gedacht, vor allem wusste ich nicht, dass es eigene Lederfarben gibt! Und Du hast Recht! Die Turniertänzerinnen in meinem Bekanntenkreis haben sich immer die langweiligen weißen Tanzschuhe umgefärbt, häufig hautfarben, aber manchmal auch knallig, mit Strass und Pailetten und Federn! Aber an Leder hätte ich nie gedacht. Anne sei Dank, die diese Option für mich erschlossen hat! lg, Gabi

  11. Wow, das klingt interessant…. ich hab da auch das eine oder andere paar, das noch zu gut (u bequem) zum wegwerfen ist, aber nicht mehr alltagstauglich….. mhm…. ich glaube, das wäre ein Versuch wert! Danke für den Tipp!
    Lg kathrin

    • Gerne! Und du hast es noch einfacher: Du kannst direkt zum Lieferanten in Wien hingehen und ersparst Dir die Portokosten! Der Göttergatte hat da auch ein paar gute Lederschuhe, die einmal nass geworden und dadurch fleckig geworden sind. Das wird das nächste Projekt: Erst reinigen und schauen wie’s wird, und dann vielleicht neu färben. Wichtig ist nur, mit einem noch gut haftenden Klebeband rundherum gut abdecken, ansonsten ist es wirklich einfach. Gutes Gelingen! lg, Gabi

  12. Ja cool! Das geht ja richtig professionell ! Schauen schick aus! Obwohl ich Petrol ja auch super fand 😉
    Ich hab vor Jahren mal Wildlederstiefeletten mit farbiger Schuhcreme von dreckig beige in dunkelrot erfolgreich gefärbt – die hab ich dann in der neuen Farbe öfter und länger getragen als zuvor.

    Inzwischen kaufe ich ja nur noch braune Schuhe – bin da ziemlich langweilig geworden 😄

    Viel Freude mit den Schuhen,
    Liebe Grüße,
    Maria

    • Ich fand Petrol ja ursprünglich auch super, deshalb habe ich sie ja gekauft! Bevor ich Annes Artikel fand, habe ich eine Odyssee durch die Grazer Schuhgeschäften hinter mich gebracht, auf der Suche nach einer dunkelblauen Schuhcreme. Es ist echt kaum zu glauben, dass man außer schwarz und durchsichtig kaum mehr Schuhcremes oder Imprägnierungen für Schuhe bekommt! Und ich war mir nicht sicher, wie gut eine Schuhcreme färben würde. Deshalb war ich über diese „professionelle“ Variante sehr froh, und bisher hat die Farbe auch wirklich gut gehalten. Ich notiere mir jetzt aber gleich, dass ich in einem halben Jahr ein Update posten möchte. Würde ich mir jetzt neue Schuhe kaufen, wären sie auch braun. 🙂 (Im Nachhinein hab ich mich auch über mich selbst gewundert, warum ich keine braune Farbe bestellt habe…. wäre viel sinnvoller gewesen…) lg, Gabi

Kommentar verfassen