Rosa-grünes Kissen

Das Zimmer der Tochter ist rosa und grün, und das bereits seit Langem. Nun schafft ein Kissen die bislang fehlende Farbklammer zwischen den beiden eher konträren Farben.

Die Tochter hatte tatsächlich zu Kindergartenzeiten eine Phase, da wollte sie nur grüne Sachen haben/anziehen/kaufen/geschenkt bekommen, denn, so ihre eigene Erklärung damals: „Der Yoda hat ein grünes Lichtschwert!“ Das war, als der Sohn Star-Wars-Fan war und die Kleine zwar nicht so richtig wusste worum es bei Star Wars geht, aber trotzdem Grün dem Rosa vorzog. (Damals bekam sie ein echt leuchtendes grünes Plastik-Lichtschwert im Fasching als Yoda!) Das war eine sehr schöne Zeit für mich, weil Rosa so gar nicht meine Farbe ist. 😉

Später wurde ihr Zimmer aber durchaus rosa-lastig: Schreibtisch, Stuhl, Vorhang, Sitzsack. Beim letzten Umzug hat sie vom großen Bruder dann wieder ein grünes Sofa und zwei Teppiche „geerbt“, die in seinem neuen Zimmer keine Platz mehr hatten. Ein altes, türkises Kissen wollte nicht so recht zu dem ganzen Grün-Rosa passen, daher habe ich ihm eine neue Hülle verpasst. Grün-Pink finde ich immer noch eine ziemlich gewagte Kombination. Aber wenn man bedenkt, dass auch alle rosa Blümchen grüne Blätter haben, ist es wieder nicht so weit hergeholt.

Das Kissen in Kombination mit Shaun und Luma

Es ist wirklich witzig: Zu Beginn des 6-Köpfe-12-Blöcke Quilts 2017 (bei dem ich leider nie über die ersten zwei Blöcke hinausgekommen bin…) konnte ich mit Inch nix anfangen. Inzwischen besitze ich mehrere Inch-Lineale und ein Inch-Nähfüßchen, und gerade bei Patchworkprojekten berechne ich die nötigen Teile inzwischen meistens lieber in Inch als in Zentimeter. Es ist einfach sehr praktisch, wenn die 1/4 Inch Nahtzugabe genau mit dem 1/4 Inch Nähfüßchen zusammenpasst. Aber es kommt trotzdem aufs Projekt an.

Bei diesem Projekt haben sich eher die Zentimeter angeboten: Ich habe eine 11×11 cm große Schablone aus Karton gezeichnet und mit jeweils 1 cm Nahtzugabe genäht, sodass die fertigen Quadrate 9×9 cm groß sind. Die bunten Quadrate habe ich zuerst zu Streifen und dann zu einer Fläche zusammengenäht. Den Trick kennt ihr sicher, wie man schön flache Ecken bekommt? Man bügelt bei einem Streifen die Nahtzugaben in die eine Richtung, beim nächsten Streifen in die andere. Das Top habe ich mit etwas fluffiger Vlieseline hinterlegt und die grünen Quadrate innen einmal abgesteppt. Unten kam ein Reißverschluss rein.

Die Rückseite sollte eigentlich Uni grün werden, aber beim vorgesehenen Stück Stoff fehlte eine Ecke. Man mache aus der Not eine Tugend und ergänze eine rosa Ecke. 😀 (Das muss natürlich so.) Die ursprüngliche Füllung des Kissens war außerdem schon ein wenig zusammengesunken, daher haben wir es ein bisschen mit weiterer Kissenfüllung gestopft.

Die Tochter liebt ihr neues, knuffiges Kissen.

Mich freut besonders, dass dieses flotte Projekt mir zu gleich vier neuen Kreuzen am Handarbeits-Bingo verhilft!

Die Tochter ist definitiv ein lieber Mensch, für die ich ein Kissen aus vielen Teilen gestaltet habe, die bunt gemustert sind. Hah! So macht Bingo Spaß! 😀

Wer mitmachen möchte: Die Aktion HerbstHandarbeitsBingo 2018 bei sechziggradnord läuft noch bis Ende November. Einsteigen ist jederzeit möglich, und der Plan bringt vielleicht auch bei Euch etwas kreativen Schwung in den immer trister werdenden Herbst? Ich jedenfalls freu mich schon aufs Handarbeiten bei Kerzenschein und Gebäck: Hmmm!

Das ist drin

Schnitt/ Anleitung: ohne
Material: Restestoffe aus meinem Stash; 45×45 cm Vlieseline H640; 45 cm Reißverschluss, den ich mal geschenkt bekommen habe
Kosten: verschwindend
Werkzeug: Nähmaschine
Arbeitszeit: rund dreieinhalb Stunden mit Zuschneiden und Nähen

Verlinkt bei

18 comments

  • Sehr schön, dein Kissen! Ich finde, rosa und grün sind keine ungewöhnliche Kombination, im Gegenteil, rosa und grün finde ich passen sehr gut zusammen, es kommt nur auf die jeweiligen Nuancen an. In einem Kurs zur Farbenlehre hat es sogar geheißen, rosa und grün seien die idealen Farben fürs Kinderzimmer, „schwer erziehbare“ Kinder würden damit ruhiger! 🙂
    Liebe Grüße, Sigrid
    (PS: Das Zimmer meiner 4jährigen ist gelb-hellblau, recht ungewöhnlich. Vielleicht sollte ich mal auf rosa-grün umstellen!!!)

    • Wunderbar! Meine Tochter ist ein ganz wunderbares Kind – vielleicht liegt’s am Farbschema? 😉 Wenn sich Deine Tochter in gelb-hellblau wohlfühlt ist es doch schön? lg, Gabi

  • Ich bin ja so gar nicht für rosa, aber die Kombi mit dem Grün finde ich prima, oh allem auch das Rückseiteneck! Liebe Grüße Ingrid

  • eSTe

    Diese strikten Farbvorlieben bei Kindern kenne ich auch. Ist doch schön, wenn sie sich ihrer Sache so sicher sind. Das Kissen schlägt die Farbbrücke und die rosa/lila Ecke auf der Rückseite ist eine Idee mit Pfiff. Den Übergang von cm zu Inch kann ich gut nachvollziehen, denn mir ging’s genauso.
    LG eSTe

    • Gell, die Inch sind manchmal unheimlich praktisch, wenn man sie erst einmal gewohnt ist. Danke für Deine Rückmeldung, ich mag die kleine rosa Ecke auf der Rückseite auch sehr. lg, Gabi

  • Liebe Gabi,
    schön geworden – und v.a. wenn es so gut ins Zimmer passt, auch „notwendig“. Da kann mir Dein Mädchen gut vorstellen, wie sie sich darüber gefreut hat (und vermutlich hat sie schon beim Anordnen der Stoffe geholfen?)
    Hast Du unter Deinen Nähfüßen einen, mit dem Du einen verdeckten Reißverschluss einnähen kannst? Das geht nämlich einfacher und schneller als einen normalen Reißverschluss einzunähen. Der müsste unten zwei schräge Rillen haben.
    Liebe Grüße
    Ines

    • Liebe Ines, leider interessiert sich die Tochter zwar für Fashion, aber (derzeit? noch?) nicht fürs Nähen. Vielleicht kommt das ja noch, Vorbild hätte sie ja genug in mir. 😉 Ja, ich habe schon so ein Füßchen für verdeckte Reißverschlüsse, verwende es aber nicht, einfach aus mangelnder Übung. Ein verdeckter Reißverschluss würde natürlich auch edler aussehen als so offen. Mal probieren. lg, Gabi

  • Grün finde ich toll, die Kombination mit rosa ist gewagt, aber spannend. Gerade mit den kräftigeren Farbtönen gefällt es mir sogar sehr gut.
    Gleich vier Kreuze, nicht schlecht. Ich muss unbedingt auch mal weiter kommen.

    • So arbeiten wir uns Schritt für Schritt voran. Ich mag das Bingo jetzt im Herbst sehr gern weil es mir einen Grund gibt, dieses oder jenes Projekt vorzuziehen. lg, Gabi

  • ich finde ja die kombi gar nicht so gewagt… sie hat was und vor allem, wie du sie beim polster kombiniert hast, ist es wirklich stimmig! daumen hoch!
    lg kathrin

  • Ein schönes Kissen, liebe Gabi!!! Und glaub mir, es gibt schlimmere Farbkombis in Kinder-oder Teenie-zimmern….. Das Pinkgrün hat wirklich was Blumiges ;o)
    Ganz liebe Grüße an Dich von Katrin, die auch gerade Bingo mit Kissen gespielt hat …..

    • Ja liebe Katrin, Deine Kissen sind auch sehr schön geworden. Du bist ja im Bingo schon etwas weiter als ich, aber bis Ende November ist ja noch Zeit. Ich bin grade am „Stricken für den Winter“ und „etwas Einfarbiges“ dran. lg, Gabi

  • Wie schön, wenn die eigene Tochter nun jetzt etwas in Lieblingsfarben zum Drücken, Kuscheln und Wohlfühlen hat! Dein Kissen ist fein geworden, und die Exaktheit der Nähte ist etwas, das ich sehr bewundere, weil ich da sehr schludrig bin…hüstel… Toll gemacht und auf in die nächste Bingo-Phase! LG. Susanne

    • Liebe Susanne, wenn Du mir schreibst, du würdest schludrige Nähte nähen, kann ich wohl nur lachen. Das, was Du immer wieder an Taschen und Nadelbriefchen zeigst, weist auch sehr exakte und schöne Nähte auf, nur halt nicht unbedingt im Quadrat. Ich bewundere hingegen Deine ungezügelte Kreativität. So hat jede ihre Qualitäten, nicht wahr? 😉 lg, Gabi

  • Solche Projekte machen Spass, dass liest man auch bei Dir zwischen den Zeilen.
    Beim Kombinieren von Farben hat man manchmal so seine Hemmungen, aber wie Du schreibst, die Natur weiß es besser und Recht hat sie. Pink ist auch nicht unbedingt meine bevorzugte Farbe. Immer mal wird mir bewusst, dass es eine Wechselwirkung zwischen unserem Innersten und den Dingen mir denen wir uns umgeben gibt. Ich hatte gelegentlich düstere Zeiten. Seit ich mit Kindern nähe bin ich offener für Farben und Kombinationen, das hat mein Leben wieder bunt gemacht.
    Alles hat seine Zeit und alles ändert sich, ständig.
    Das Bingo ist verlockend, hast schon einige Felder voll. Ich verfolge so etwas gerne.
    LG Ute

    • Liebe Ute, da hast Du glaub ich Recht, mit der Wechselwirkung zwischen Innen und Außen. In unserer Wohnung herrschen Holztöne und dunkelrot vor, ein kraftvoller, warmer, beruhigender Ton. Das Zimmer der Tochter sticht daraus ziemlich hervor. lg, Gabi

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.