{Nadelbrief} Woche 11: Sashiko

Woche 11: Sashiko

Japanisch gestickt

Bei meinem Ausflug zur Berliner Kunsthandwerksmesse Textile Art im Frühsommer 2017 habe ich mir eine japanische Stickpackung gekauft, und die Nadelbrief-Aktion von Susanne nahtlust bot jetzt endlich die Gelegenheit, diese vorgedruckte Vorlage einzusetzen.

Sashiko-Muster, fertige Stickpackung

Anleitung, japanisch

Ich war ja super neugierig, was in der auf den Stoff gedruckten Anleitung steht. Allerdings kann ich leider kein Japanisch. Also habe ich eine japanische Bekannte gefragt, ob sie mir die Anleitung übersetzen könnte: Danke, liebe Masumi, dass Du Dir die Zeit dafür genommen hast!

Anleitung, übersetzt

Mehrere Dinge fand ich an der Anleitung spannend:

  • Der Vordruck verschwindet bei Feuchtigkeit. (Gut zu wissen!)
  • Der Stoff soll in doppelter Lage bestickt werden. So können die längeren Fäden bei den Übergängen zwischen Kreuzungspunkten, sowie Anfang und Ende eines Fadens zwischen den beiden Stofflagen versteckt werden.
  • Die Muster haben Namen: Die „Fächer“ in den Ecken symbolisieren Chrysanthemen, das Sternemuster symbolisiert Hanfblätter.
  • Die Anleitung schlägt vor, die Stickerei in verschiedenen Farben auszuführen. (Ich hatte vorher den Eindruck, dass Sashiko immer mit weißem Faden auf dunkelblauem Grund gestickt wird, und so auch die Passe meiner Sashiko-Bluse gestaltet.) Aber hier wird rot für die Chrysantheme und hellblau für die Hanfblätter vorgeschlagen, und das habe ich dann auch so gestickt.

Die Innenseite des Nadelbriefchens habe ich mit Resten japanischer Stoffe gestaltet, die ich mal bei einem Tausch von Kirstin Augusthimmel bekommen habe (Kirstin hat ihren Blog leider inzwischen geschlossen, auf Instagram ist sie noch aktiv) und mit einem Stück rotem Filz.

Innenseite mit Blumenstoff und rotem Filz

Soweit mein Beitrag. Ich bin gespannt, was die anderen kreativen Frauen in der Sammlung der wunderbaren Nadelbriefchen bei Susanne zum Thema „Sashiko“ zeigen!

PS:

So sieht der in der Mitte gefaltete Stoff derzeit aus, nachdem ich das Teil fürs Nadelbriefchen rausgeschnitten habe. Da ginge sich glatt noch ein zweites Nadelbriefchen aus!

Verlinkt bei

21 Kommentare

  1. Oh Gabi, wie wunderbar! Mir gefällt auch, dass es nicht „nur weiß“ ist. Und die Übersetzungshilfe Deiner Freundin ist ja super! Da bekomme ich Lust, auch wieder mal Sashiko zu sticken (woher nur die Zeit nehmen… hier rennt gerade alles).
    Liebe Grüße
    Ines

    • Liebe Ines, im Winter wirst Du sicher wieder Zeit zum Sticken und Stricken haben – und vielleicht kannst Du Dir auch früher schon ein Verschnaufpäuschen in all der Frühlingsarbeit gönnen. Die Dinge, die einer wirklich gut gefallen, macht man sowieso immer wieder, nicht wahr? lg, Gabi

  2. Liebe Gabi,
    was für ein schöner Nadelbrief! Die Kombi der beiden Farben finde ich total reizvoll – ich dachte nämlich auch, dass es immer weiß auf blau sein muss – aber so lernt man dazu!
    GLG
    Christiane

    • Gell, ich finde das in den Farben auch super. Ich bin Masumi total dankbar, dass sie sich die Arbeit mit der Übersetzung gemacht hat. lg, Gabi

  3. Ich mag diese Stickereien sehr und bin fasziniert wie anders und hier sehr lebendig es in zwei Farben aussieht. Und so schön passend zu den sonstigen Zutaten – ein sehr gelungenes Experiment! LG Ingrid

    • Ja, die Mehrfarbigkeit finde ich auch sehr spannend! Das macht richtigLust, andere Muster auch in anderen Farbkombinationen auszuprobieren. Davon wird es sicher noch mehr geben bei mir – ich mag diese geometrischen Muster einfach sooo gern! lg, Gabi

  4. sewingelk

    Witzig, wie hier die Anleitung gleichzeitig die Rückseite ist. Reduziert aber effektiv, das verbinde ich ja irgendwie mit Japan.
    Interessant finde ich auch die Anleitung für Anfang, Ende und Fadenwechsel. Das habe ich noch nirgends gesehen.
    Ist sehr schön geworden, dein Nadelbriefchen.
    LG Elke

    • Ja, ich habe mich sehr gefreut, dass Masumi sich bereiterklärt hat, den Text zu übersetzen. Das ist gar nicht so einfach, da sie selbst nicht handarbeitet, die richtigen Fachbegriffe zu finden. Ich hatte schon gehört, dass man bei Sashiko am Fadenanfang und -ende keine Knoten macht, aber hier ist es auch durch die Skizzen sehr deutlich gezeigt. Vielleicht könnte man sogar aus den Skizzen allein verstehen, was gemeint ist, aber mit Übersetzung ist es halt noch einmal verständlicher. lg, Gabi

  5. Liebe Gabi,
    das ist ja ein wunderschönes Nadelbriefchen geworden. So gleichmäßig ist das schöne Motiv gestickt.
    Mit dem schönen Innenstoff fügt sich alles harmonisch zusammen. Sehr informativ auch die Übersetzung.
    Vielen Dank.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Monika

    • Liebe Monika, die Gleichmäßigkeit kommt in diesem Fall automatisch, wenn man stur der vorgedruckten Vorlage folgt. 😉 Ein großer Vorteil von so einer Stickpackung, denn das Muster selbst so exakt vorzeichnen würde ich nicht. Soweit ich es verstanden habe, ist es ein Merkmal von Sashiko, dass sehr gleichmäßige Muster mit sehr gleichmäßigen Stichen gestickt werden. Und ich war sehr glücklich, dass ich auch noch blau-rot gemusterten Stoff im Vorrat hatte – der hat genau hierfür gereicht! lg, Gabi

  6. Liebe Gabi, das ist entzückend, und auch mir ist neu, dass die unterschiedlichen Farben gewünscht werden. Ich dachte auch immer, das „muss“ total pur sein. Aber in deiner Kombi ist es entzückend und verleiht ihm das gewisse Extra. Toll, dass du Übersetzungshilfe hattest – da kann ja sonst wirklich was unbewusst schiefgehen, was ärgerlich wäre. Danke fürs Verlinken! LG. Susanne

    • Liebe Susanne, ich fand das spannend, dass eben farbige Stickerei vorgeschlagen wird. Ob man wohl bei der japanischen Bildersuche auch anders bunte Exemplare finden würde? Jedenfalls heißt es für mich: Mehr Mut zur Farbe! Auch bei Sashiko. Wieder so ein schönes Thema bei Deiner Nadelbrief-Aktion, herzlichen Dank! lg, Gabi

  7. Hallo Gabi, da ist dir ein besonders schönes Nadelheft gelungen. Wow, das Muster sieht klasse aus und du hast sehr akurat gestickt. Die japanische Anleitung find ich ja besonders interessant.
    LG eSTe

    • Liebe eSTe, akkurat sticken geht in diesem Fall ganz einfach: „Folgen Sie der gestrichelten Linie!“ 😉 Ich bin froh, dass ich dieses Einsatzgebiet für die gekaufte Stickpackung gefunden habe, ich hätte sonst gar nicht genau gewusst, was damit anstellen. lg, Gabi

  8. Liebe Gabi, das sieht super aus und mit der Übersetzung ist so eine Fertigpackung eine tolle Sache zum Ausprobieren. Die Falttechnik verstehe ich nicht so ganz, war da noch ein unbedrucktes Stück Stoff für die Rückseite ? Stören sich die Linien nicht gegenseitig? Ich hab irgendwie noch einen Knoten im Hirn…..
    Dein Nadelbuch sieht jedenfalls wieder super aus und der japanische Stoff im Inneren macht es so richtig stilecht!
    Hab ein schönes Wochenende, liebste Grüße an Dich von Katrin

    • Ah, oje, ich hab das offensichtlich nicht gut erklärt. Die beiden Aufdrucke – also das Muster und die Erklärung – haben sich nebeneinander gedruckt auf einem ganzen Stoffstück befunden. Dieses war dann so in der Mitte zu falten, dass das Muster vorne, die Erklärung hinten zu liegen kam, und mit Heftstichen zu sichern. Nachdem ich das bestickte Stück rausgeschnitten hatte, sieht der restliche Stoff jetzt so aus (Bild habe ich oben eingefügt).
      Dir ebenfalls ein schönes Wochenende, und viel Spaß beim fertig-Einrichten Deines neuen Näh-Reiches!

      • Dankeschön, Du hast das schon richtig gut erklärt 👍 Ich dachte, das Stück mit dem Sashiko ist hinten mit der Anleitung bedruckt oder extra Anleitung oder oder 🙈 Knoten im Hirn, ich sag’s doch…. ich bin auf der Zielgeraden 💪

  9. Schön, dass du es gemacht hast. Ich habe ja zur selben Zeit in Berlin auch eine Packung erstanden und dachte sofort bei der Nadelbriefaktion: prima, das ist ein Grund anzufangen. Leider habe ich es so gut weggepackt, dass ich es momentan nicht finde. da hätten wir einen witzigen Vergleich gehabt. Schade! Sehr schön wie du vorgearbeitet hast, jetzt kann ich bei dir nachschlagen.Danke. Mir gefällt sehr wie das Rot überall auftaucht bei dem Nadelheft!!!!
    Viele Grüße und dir ein schönes Wochenende, karen

    • Vielleicht magst Du ja den Vergleich noch nachholen? (Wenn Du die Packung wieder findest… 😉 ) Ich freu mich auch ganz diebisch, wie sich das Rot von der Stickerei innen am Stoff und im Gummi wiederfindet. Ich mag das voll gern, wenn sich so disparate Teile plötzlich zu einem harmonischen Ganzen zusammenfügen. Und Sashiko in bunt finde ich spannend und außergewöhnlich. Von selber wäre ich nie auf den Gedanken gekommen, die Stickerei anders als Weiß auszuführen. Liebe Grüße, Gabi

Kommentar verfassen

Datenschutzhinweis: Wenn Du hier freiwillig einen Kommentar hinterlässt, werden Dein Name, Deine E-Mail Adresse, Webseite sowie Deine IP-Adresse auf meiner Webseite gespeichert. Die Details kannst Du in meiner Datenschutzinformation nachlesen.