helle Fleece jErika

Liebling 2018

Zum Einstand im neuen Jahr präsentieren Frauen ihr Lieblingsstück 2018 beim MeMadeMittwoch. Ich bin mit einer neuen Jacke nach einem bereits mehrfach genähten Lieblingsschnitt dabei.

2018 war bei mir ein sehr durchwachsenes Jahr. Beruflich (und damit zusammenhängend auch handarbeits- und blogtechnisch) gab es Höhen und Tiefen, Zeiten wilder Tätigkeit und dann wieder eher Auftragsflaute, aber eifriges Ausbauen meiner Selbständigkeit.

Im Vergleich zu den Vorjahren habe ich nur relativ wenig Zeit ins Werkeln und Bloggen gesteckt, und davon wiederum nur relativ wenig in Kleidung. (Jahresrück- und Ausblick folgt.)

Aber ein Stück ist noch im Dezember entstanden, auf das ich mich schon sehr lange sehr gefreut habe, und das ich fast andauernd trage seit es fertig ist: Ich habe eine weitere Jacke jErika genäht, diesmal aus herrlich kuschligem, dickem Bio-Baumwoll-Fleece.

Zuschnitt mit Bio-Baumwoll-Fleece und Resteverwertung

Meine anderen beiden jErikas – aus dunkelrotem Fleece (2016) und aus dunkelbraunem Softshell (2017) – sind als absolute Basisstücke meiner Garderobe das ganze Jahr über im Einsatz. Insofern ist der Schnitt ein Liebling von mir, und weitere jErikas werden mit einiger Sicherheit folgen. (Eine violette Walk-jErika schwebt mir zum Beispiel noch für die Übergangszeit vor.)

dunkelrotes Fleece (2016)dunkelbrauner Softshell (2017) – cremefarbenes Fleece (2018)

Der Schnitt sitzt bei mir einfach perfekt – körpernah aber nicht knalleng -, wozu die Prinzessnähte im Vorderteil und die Teilungsnaht im Rücken beitragen. Die Proportionen von diesem Schnitt passen bei mir einfach super. Zusätzlich mag ich die in den Prinzessnähten versteckten Reißverschlusstaschen vorne, und auch den hohen Kragen mit Kapuze. Ich mag gar keinen anderen Fleece- oder Softshelljackenschnitt mehr ausprobieren.

Das Kapuzenfutter habe ich aus Resten, die letztes Jahr von der Silvester-Tunika übrig geblieben sind, zusammengepuzzelt. Auch farblich passt die Jacke natürlich wieder in mein Farbschema. Anders als zur restlichen Garderobe passend mag ich auch gar nicht mehr nähen.

(Warum wir keine Fotos von mir in der Jacke von vorne gemacht haben, ist mir ein Rätsel.)

Aus dem Weihnachtsurlaub im Salzburger Land wünsche ich mit neuer Lieblingsjacke uns allen und dem neuen MeMadeMittwoch-Team einen guten Start ins neue Jahr!

Das ist drin

Schnitt/ Anleitung: jErika von Prülla in Größe 38 (Schnitt selbst gekauft). Mit Änderungen (Länge und Teilungsnaht im Rücken angepasst), die ich schon bei den letzten beiden Exemplaren für mich ausgetüftelt habe.

Material: 2 Meter Bio-Baumwoll-Fleece und langer Bio-Reissverschluss, selbst gekauft bei biostoffe.at in Wien. Die kurzen Reissverschlüsse sind Meterware von Snaply. Zwei Meter Webband zum Vesäubern, gekauft lokal im Nähkästchen in der Grazer Innenstadt. Reste eines Brokat aus Kunstfaser, lokal gekauft bei T.O. Stoffe in der Grazer Innenstadt. — Alles selbst gekauft, nix gesponsert.

Werkzeug: Nähmaschine

Arbeitszeit: Zuschnitt und Nähen: rund 8 Stunden

Verlinkt bei

jErika Designbeispiele bei Prülla

24 Kommentare

  1. Liebe Gabi,
    Dir ein frohes neues Jahr. Mit der Jacke hast Du einen schönen Abschluss geschaffen. Und wenn ich mir die so anschaue, möcht ich sie selber auch mal ausprobieren. Und immerhin steht ja hier jetzt eine Overlock, die darf auch gern mal arbeiten.
    Ich hatte auch das Gefühl, dass 2018 nicht ganz so schaffensreich war. Auch bei mir nicht. Irgendwie war nach DSGVO-Anwendungsstart eine wahre Flaute im Netz. Aber in 2019 berappen wir uns vielleicht wieder.
    Ich freue mich schon auf Deinen Jahresrückblick sowie Ausblick.

    LG Mareike

    • Liebe Mareike, 2019 berappen wir uns ganz sicher wieder, wenn nicht andere Katastrophen daherkommen. Ich war schon viel zu lange nicht mehr bei Dir lesen, das muss ich bald nachholen. Ich möchte gerne Deinem Beispiel folgen und strebe einen Blogpost die Woche an. Mehr schaff ich derzeit sowieso nicht, aber einer: Das sollte sich machen lassen! lg, Gabi

  2. Die sind so, so, so toll! Perfekter Schnitt für Dich, und so präzise und sauber gearbeitet, ich bin ganz verschossen! Argh, ich muss auch endlich mal eine Jacke nähen. Fürs Kind hab ich schon, aber für mich nicht. Ich hoffe sehr, ich komme dieses Jahr mehr zum Nähen als letztes Jahr. Das ist eine niedrige Messlatte, das schaff ich!
    ich bin entzückt, dass Du immer dazuschreibst, wie viel Material Du gebraucht hast, das ist eine sehr hilfreiche Richtlinie!

    Liebe Grüße
    Maike

    • Liebe Maike, bei Deinem Jahrespensum an Arbeit würde ich an Deiner Stelle nicht zu streng mit mir selber sein, wenn Du auch dieses Jahr nicht zum Kleidung nähen für Dich kommst. Das ist doch immer ein bisschen Hürde und Überwindung und Aufwand: Welches Schnittmuster wähle ich denn nun? Wird mir das dann auch passen? Hoffentlich produziere ich kein Teil für die Tonne? Und so weiter. Deshalb näh ich auch gerne Schnittmuster mehrmals, da entfallen die Sorgen und ich spare mir einiges an Zeit und Nervens fürs Anpassen. Aber andererseits: Lass Dich nicht abhalten! Nur Mut! Das wird. Und zur Not gibt es ein Probeteil für die Tonne, an dem lernst Du. Und das zweite Teil wird dann gut. lg, Gabi

  3. Tolle Jacke und es spricht einfach für sich, wenn es schon das dritte Exemplar nach diesem Schnitt ist. Ich habe den Schnitt auch genäht und trage die Jacke gern, kann Deine Wahl also sehr gut nachvollziehen! LG und gutes neues Jahr für Dich! Kuestensocke

    • Liebe Antje, dass ich schon das dritte Exemplar davon genäht habe zeugt auch ein bisschen von meiner Faulheit. Natürlich könnte ich auch einen anderen der unzähligen Kapuzenjackenschnitte ausprobieren. Aber da ich an diesem Schnitt einiges geändert und angepasst habe, zahlt es sich auch aus, den Schnitt mehrmals zu verwenden. Und die Jacke gefällt mir so, geradlinig wie sie ist, da brauch ich nicht viel Tüdelü. lg, Gabi

    • Ich hab mich auch sehr über unser Treffen gefreut, und freu mich schon sehr aufs nächste. Hach, das sind die Lichtblicke in meinem Näh-Jahr!

  4. Hi. Gutes neues Jahr auch Dir. Tolle Jacke, in allen Variationen! Und wenn man Mal nicht so viel Zeit hat für das digitale Leben, dann weil nun Mal das reale Leben in erster Reihe steht.
    Liebe Neujahrswünsche
    Nina

    • Danke Dir, liebe Nina! Das Leben schiebt sich immer dann in den Vordergrund, wenn wir es am wenigsten brauchen können… Auch Dir ein gutes neues Jahr! lg, Gabi

  5. Toll, dass ich deine schöne Jacke ich echt sehen konnte – wobei du mir in echt natürlich wesentlich wichtiger warst 😉
    Schön und interessant war’s, danke für’s Organisieren.
    LG eSTe

    • Liebe eSTe, das war sooooo nett, Dich in echt kennenzulernen! Schön, dass Du Dir die Zeit genommen hast, und bei nächster Gelegenheit treffen wir uns ganz sicher wieder, gell? Liebe Grüße, Gabi

  6. Ja, der schnitt steht dir und warum sollte man etwas verändern, wenn man das Optimum bereits gefunden hat?
    Ich wünsch dir ein schönes neues Jahr und freu mich, wenn wir uns mal wieder sehen!
    Lg kathrin

    • Ja, liebe Kathrin, 2019 war Treffen-technisch etwas mau, aber 2019 wollen wir das ändern! Therme mit Meerjungfrau-Flossen ist auch noch ausständig. 😉 lg, Gabi

  7. Deine Jacke gefällt mir sehr gut, ich glaube ich muss mir auch mal wieder eine Jerika nähen. Wo versteckt sich denn der Brokat?

    LG, Heike

    • Gell, die jErika ist toll! Der Brokat versteckt sich in der Kapuze, hier einfarbig dunkelrot. („Brokat“ ist die Bezeichnung für die Webart, oder irre ich mich?) Am mittleren Foto der Jacke auf der Schneiderpuppe sieht man es gut. Liebe Grüße, Gabi

    • Du meinst: Wenn ich erfolgreich bin, bleibt nicht mehr Zeit fürs Handarbeiten? Im Gegenteil: Ich gedenke digitale Produkte zu entwickeln, die quasi mein Geld von selbst verdienen und mir viel mehr Freizeit verschaffen. 😉 Mal sehen, ob und wie der Plan 2019 aufgeht. Schön, dass wir uns in Hamburg kennengelernt haben! Auf viele weitere Treffen in 2019! Liebste Grüße, Gabi

  8. Ja, solche Kleidungsstücke braucht man einfach und wie gut, dass wir uns das selber nähen können, mit so feinen Details wie dein rotes Futter in der hellen Jacke. Klasse!
    LG
    Siebensachen

    • Liebe Monika, gerne merken! Ich finde den Schnitt toll. Bei Deinem Rückblick habe ich gerade die „Suzinka“ wieder entdeckt, der Schnitt war mir ganz entfallen. Aber da ich sogar einen Stoff dafür habe, kommt die sofort auf meine to-sew-Liste! lg, Gabi

  9. Fein, so einen Schnitt zu haben, der so perfekt zu einem passt. Und schön entspannend, wenn man nicht zittern muss, ob die ganze Arbeit zu einem guten Ergebnis führt. Alles Gute für das kommende Jahr, ich wünsche dir, dass es etwas beständiger und ruhiger wird! LG Christiane

    • Dankeschön, liebe Christiane! Ich wünsche mir auch, dass das kommende Jahr ruhiger und beständiger wird. Mal sehen, was es bringt. Schön, dass es Deine Stoffspielereien-Bomberjacke in Deine Lieblingsliste geschafft hat! Die finde ich immer noch mega!

Kommentar verfassen