Den Tisch decken im März: Ecken

Wer hat Lust, im März mit mir den Tisch mit Ecken zu bedecken? Ich dachte vor allem an Viel-Ecke: Dreiecke, Vierecke, Fünfecke, Sechsecke,… Heute trage ich ein paar Ideen zur Inspiration zusammen.

Wer mitmachen möchte, bitte hier entlang zur Linkparty.

Dreiecke

Die erste Dreiecks-Variante sind die beliebten „Half Square Triangles“, meist als „HST“ abgekürzt. Mit HST habe ich schon mal eine Decke aus einem Batik-Charm-Pack für meine Tochter genäht, und Mareike vom Rundherumblog hat gerade unlängst ihren Winterwald-Tischläufer aus HST gezeigt. Sie hat auch letztens die geniale Idee vorgestellt, ein HST-Layout mit bemalten Holzwürfeln zu entwerfen. Die Möglichkeiten mit Half Square Triangles sind jedenfalls fast endlos!

Wer lieber gleischschenklige Dreiecke ausprobieren möchte: Im Bernina Blog geht gerade der Triangle Quilt-Along zu Ende: Ein großer Quilt wird aus lauter unterschiedlich gearbeiteten Dreiecken zusammengesetzt. (Auf dieser Seite finden sich ganz unten die Links zu den einzelnen Dreiecks-Anleitungen.) Aus diesen unterschiedlichen Dreiecken lässt sich ganz wunderbar auch ein Tischläufer oder ein Set nähen.

Vierecke

Für Vierecke – Quadrate oder Rechtecke oder Rauten – bieten sich Charm Packs oder Mini Charm Packs an. Vielleicht eine gute Gelegenheit, endlich das eine oder andere gut abgelagerte Stoffschätzchen zu vernähen?

Der „Lone Star“ – das Muster, das ich unlängst auf mein Notizbuch genäht habe – setzt sich aus Rauten (die ja ebenfalls Vierecke sind) zusammen, und auch das Muster à la Mondrian vom Bezug für einen Küchenstuhl besteht aus Rechtecken.

Sechsecke

Hexies (Hexagone, Sechsecke) mit der Hand zusammenzunähen war im letzten Sommer in der Facebook-Gruppe des „6 Köpfe – 12 Blöcke“ Quilt-Alongs der Renner für all jene, die nicht genug zu tun bekamen. Da gibt es die ganz klassischen Muster wie „Granny’s Flowergarden“, wo immer sieben Hexies zu einer Blume zusammengesetzt werden.

Aber man könnte sich auch Anleihen nehmen an alten Fliesenböden – diese Muster finde ich total faszinierend!

Fliesenboden aus Sechsecken

Ob ich so was Großes jemals nähen werde – wohl eher nicht. Aber wovon wir unbedingt noch mehr brauchen, sind diese sechseckigen Untersetzer nach dem Tutorial von Moda Bake Shop. Die sind ganz fix genäht, und seeeehr praktisch.

Regenbogen Coasters nach dem Tutorial von Moda Bake Shop

Gemischte Ecken

Die Königsklasse im Patchworken ist für mich das English Paper Piecing, wo sehr kleine Stoffstücke um Papierschablonen vorgeheftet und anschließend (meist mit der Hand) zu sehr großen Projekten zusammengenäht werden. Letztes Jahr (meine Güte, ist das schon lang her!) habe ich einen „La Passacaglia“ Workshop besucht; das ist die Bezeichnung für ein Design mit Kaleidoskop-artigem Ergebnis. Irre, was da an La Passacaglia Projekten auf Pinterest herumschwirrt!

Zwischenstand bei unseren Werkstücken

Ob ich diesen Versuch (gelb, in der Mitte) jemals fertig stelle, weiß ich nicht. Aber das gleiche Muster kann man auch mit offenen Kanten nähen, also die linke Stoffseite mit Klebe-Vlies bebügeln, dann die Teile zuschneiden, aufbügeln und rundum festnähen. Und das, ja DAS ist eine Idee, die mir sehr gut gefällt, weil es viel fixer geht als das langwierige Handnähen. Daher nehme ich mir für den restlichen März so einen „raw edge“ Läufer vor. Zuschneiden, aufbügeln, darauf freu ich mich sehr!

Noch mehr Inspiration bzw. Illustrationen zu vieleckigen Projekten findet Ihr auf meiner Pinterest-Seite zum Tisch-Decken, aber auch meine Patchwork Pinwand gibt für dieses Thema Einiges her!

Ihr merkt schon, in diesem Monat habe ich mich eher auf die Patchwork-Schiene eingeschwungen, aber es spricht natürlich nichts dagegen, Mehreckiges für den Tisch auch zu drucken, zu häkeln oder zu sticken.

Wer hat Lust im März mit mir die Tische mit Ecken zu decken?

Die verlinke sich bitte hier!

(PS: Au weia, ich bin so spät dran mit diesem Einleitungstext… Es ist meiner derzeitigen Workload in der Arbeit zu verdanken, und ich hoffe, dass trotzdem die eine oder andere noch Lust hat, mitzumachen. Die Linkparty ist ja das ganze Jahr lang geöffnet – vielleicht kommt die eine oder andere auch zu einem späteren Zeitpunkt noch auf den Geschmack.)

10 comments

  • Liebe Gabi, das sind ja tolle Ideen und Inspirationen. HST´s liebe ich auch und die muss ich unbedingt mal wieder machen. So viele Möglichkeiten!! Aber wie ich verlinken soll, das habe ich nicht verstanden. Liebe Grüße Deine Ariane

  • So viele tolle Ideen … und mit Geometrie hab ich es ja auch gern … ich hoffe auf die Virenfreie Zeit … ich will endlich auch schöne Tische haben …. liebe Grüße Ingrid

    • Liebe Ingrid, das würde mich sehr freuen, wenn Du auch was Eckiges zauberst! Das gute an meiner Linkparty ist ja, dass die monatlichen Themen Inspiration liefern sollen, Du diese aber nicht sklavisch in genau diesem Monat abarbeiten musst. Wenn Du magst, kannst Du auch im „Blümchen“-Monat April Ecken machen, wenn Dir die Blümchen nicht so zusagen, oder im Mai… Ich freu mich über jede, die mitmacht, und über alles zum Thema „Tisch decken“ Passende. lg, Gabi

  • Liebe Gabi,
    ich war ja diese Woche schon versucht, eine kleine Decke für die Kommode zu nähen (geht ja vermutlich auch als Tischwäsche durch?) – danke für den Anstupser, Ecken zu verwenden. Nur ob das diesen Monat klappt – mal sehen,
    Liebe Grüße, frohes Werkeln
    Ines

    • Liebe Ines, Du hast sicher mit dem Bernina Triangle Quilt und sonstigen Projekten genug am Hut! Es muss ja gar nicht dieses Monat sein, die Anregungen bleiben bestehen und die Linkparty ist offen für jede Form von Tischbedeckung in jedem Monat. lg, Gabi

  • Regenbogen Coasters… sind die hübsch!

  • Liebe Gabi,

    eine schöne Zusammenstellung ist das. Bei der raw edge Variante hab ich auch gleich noch Ideen im Kopf, die ich mir direkt mal notieren muss. Ich bin nämlich nicht so ein epp-Fan, obwohl ich die Ergebnisse alle ganz toll finde. Aber macht mir einfach nicht so viel Spaß.
    Das Fliesenmuster würde mit der Aufbügel-Variante doch auch recht zügig gehen. Bin gespannt, was Du daraus machen wirst.

    LG Mareike

    • Liebe Mareike, du hast Recht: Mit dem Aufbügeln müssten sich auch die komplizerten Hexies-Muster recht flott herstellen lassen. Das Aufwändigste ist dann das Ausschneiden. Außerdem spart man sich bei Raw Edge (offene Kanten) die Nahtzugabe, was die Verwendung von noch kleineren Stoffresten ermöglicht! Super! Ich bin zwar keine Schwäbin, aber doch recht sparsam in meinem Stoff-Verbrauch, und das kommt mir direkt entgegen! Uns beiden geht es glaub ich ähnlich: Wenn ich schon etwas mit der Hand mache, dann lieber Sticken (du Alabama, ich Muster), als solche kleinen, fitzeligen Teilchen zusammennähen. Frau muss ja nicht alles gleich gern machen. lg, Gabi

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.