Chi Town Chinos: lange Version der Hose

Letzten Sommer habe ich mir zwei kurze Chi Town Chinos genäht, und jetzt – endlich! – auch eine lange Version.

Die Chi Town Chinos (Schnitt selbst gekauft und bezahlt) ist eine locker aber nicht zu weit sitzende Hose mit Reißverschluss, seitlichen Eingriffstaschen und mehreren Varianten für Gesäßtaschen. Im letzten Sommer hatte ich mich sehr gefreut, endlich wieder gut passende kurze Hosen zu besitzen!

Daraufhin hatte ich mir die Erweiterung des Schnittes für eine lange Hose zugelegt, und sogar schon einen Stoff gekauft: Eine Art Baumwoll-Canvas, der aber nicht zu steif ist. Dann lag das Projekt bis vor wenigen Tagen.

Ich mag die vielen sehr schönen Details an dieser Hose: Die seitlichen Eingriffstaschen mit Belegen, die großen Taschenbeutel, den schönen Hosenschlitz mit Reißverschluss und Belegen.

Ich mochte schon die Passform der kurzen Hose, und ich mag jetzt auch die Passform der langen Hose. (Von der man auf diesen Bildern jetzt zugegebenermaßen nicht allzuviel sieht.) Die Beine werden nach unten schmaler, aber nicht zu schmal. Damit bin ich meinem Projekt einer selbstgenähten Garderobe, in der alle Teile zusammenpassen, wieder ein Stück näher gekommen. Die Kombination mit mehreren meiner selbst genähten Oberteile zeigt das Potenzial der neuen Hose.

Selbst genähte Oberteile zur selbst genähten Hose

von links nach rechts:

Wobei ich bei der Betrachtung von Shirts versus Blusen/Polo schon sagen muss: Meine Silhouette gefällt mir bei den Blusen/Polos eindeutig besser als bei den inzwischen recht knapp um mein Bäuchlein sitzenden Shirts. Ich werde mich (wohl oder übel) über kurz oder lang von den Shirts verabschieden und setze gleich noch ein paar (Sommer-)Blusen auf meine zu-Nähen-Liste.

 

Heute ist erster Mittwoch im Monat und daher wieder Me Made Mittwoch, Treffpunkt modebewusster Selbernäherinnen. Dieses Mal werde ich ganz ausführlich bei den anderen stöbern und mich für meine Sommergarderobe inspirieren lassen!

Das ist drin

  • Schnitt/ Anleitung: Chi Town Chinos von Alina Design. Grundschnitt (kurze Hose) um € 18,- selbst gekauft + Expansion Pack No. 2 (lange Hose) um € 7,- selbst gekauft. Anleitung auf Englisch, Maßangaben in Inch. Kann auch als Rock genäht werden.
  • Änderungen: Die hintere Schrittweite habe ich bereits bei den ersten Hosen auf meinen eher flachen Hintern angepasst. Ansonsten unverändert. In der Länge werde ich beim nächsten Exemplar aufgrund meiner eher langen Beine ein paar Zentimeter zugeben.
  • Material: 130 cm Baumwoll-Canvas, selbst gekauft im Stoffland Graz (ca. 16 Euro)
  • Werkzeug: Nähmaschine, Overlock
  • Arbeitszeit: Rund 7 Stunden, Zuschneiden und Nähen.
  • Fazit: Ich mag diesen Schnitt sehr gern! Die Nähanleitung ist sehr ausführlich und sehr gut nachvollziehbar. An schwierigeren Stellen sind auch Videos angeführt (deren Qualität ich aber nicht beurteilt, weil ich sie mir nicht angeschaut habe). Vor allem mag ich an dieser Anleitung auch die vielen Skizzen, bei denen man immer genau sieht, was die rechte, was die linke Seite ist und wie die Teile liegen müssen. (Im Gegensatz zu so mancher deutschsprachiger Anleitung mit Fotos.)

Verlinkt bei

16 comments

  • Ich liebe Chinos als Schnitt. Und dazu in meiner Basisfarbe braun – super, am Ende auch noch in meiner Größe – nur her damit 😉
    Eine wunderbare Basishose, die du toll kombinieren kannst. Ich hätte zu gerne noch Detailtragefotos gesehen, aber ich weiß, dass ist allein und mit dem lieben Licht und Winkel immer so eine Sache.

    Irgendwann traue ich mich auch an Hosen, dafür merke ich mir mal den Schnitt. Danke

    Liebe Grüße,
    Maria

    • Liebe Maria, wie du weißt ist auch meine Basisfarbe braun, nur eine lange Hose in dieser Farbe zu bekommen derzeit fast unmöglich. Du hast natürlich Recht, dass Detailfotos gut wären, ich denke ich werde noch welche nachreichen.
      Wenn du geradeaus und um Kurven nähen kannst, ist das mit dem Hosen-Nähen nicht schwieriger als Kissen zu nähen. Vor allem ist die Anleitung richtig gut, weil man auf den Skizzen immer schön sieht, welche die rechte und welche die linke Stoffseite ist. Vielleicht machen wir mal eine Online-Näh-Session, wie wär’s? lg, Gabi

  • Ich bin ganz überrascht, deine Chino hat ja gar keine Falten vorne, dachte dass die immer zu einer Chino gehören. Die Hose ist dir wirklich sehr gut gelungen und steht dir ausgezeichnet.

    LG, Heike

    • Nein, hier gibt’s keine Falten. Ich habe aber ehrlich gesagt noch nicht durchblickt, was eine Chino ausmacht, merk ich gerade. Mal recherchieren: „Chinohosen (Aussprache: [ˈtʃiːno]) sind Hosen aus Chino-Twill, einem Baumwollstoff in Köperbindung. In der Regel handelt es sich dabei um leichte Sommerhosen. Der Twillstoff wurde zuerst ab der Mitte des 19. Jahrhunderts für britische und französische Uniformhosen verwendet.“ verrät mir Wikipedia. Und hier habe ich gelesen, dass der Schnitt aus der britischen Militärkleidung kommt und bei Männern klassisch mit einer Bügelfalte vorne daherkommt. Von Bundfalten steht aber auch hier nichts. Spannend. Wieder was gelernt. lg, Gabi

  • Die Hose sieht sehr schön aus, die Details sind sorgfältig genäht und die Kombis sehen sehr schön aus. Ich mag am liebesten die Kombi mit dem pinkroten Ringelshirt. LG Ingrid

    • Dank Dir, liebe Ingrid. Das Ringelshirt ist eigentlich rot-weiß geringelt, aber eventuell schon etwas verwaschen, das stimmt. lg, Gabi

  • Mit Shirts schaut das doch gut aus, ich sehe da figurtechnisch wenig Prtobleme, aber klar- wohglfühlen musst DU dich.
    Gerade zu etwas weiteren Hosen sind so körpernahe Oberteile schön.
    Oder Sachen wie die ärmellose Bluse. 🙂

  • Eine erstaunliche Vielfalt an dazu passenden Blusen….
    Schön , daß Dir diese Hose so gut paßt!
    Liebe Grüße
    Susan

    • Das ist kein Zufall, dass die Blusen dazu passen. Seit meiner Farbberatung vor fast drei Jahren achte ich darauf, dass die Farben zu meinem Typ und auch untereinander zusammenpassen. Dadurch ergibt sich nach und nach eine Garderobe, in der ich alles untereinander kombinieren kann. Himmlisch ist das! lg, Gabi

  • Die ist echt richtig gut!! Jetzt muss ich mich mit diesem Schnitt doch auch mal befassen – nachdem ich mit dem Hosennähen diesesJahr wieder angefangen habe!
    Liebe Grüße
    Ines

    • Ich mag die Anleitung der Chi Town Chinos richtig gerne, weil sie so richtig gute Skizzen hat und alles Schritt für Schritt toll erklärt. Ich weiß, dass Englisch eine Hürde für viele ist, aber die paar Begriffe, die man da nähtechnisch noch braucht, sind schnell gegoogelt. Ich kenne den sew-along und die Videos dazu nicht, habe aber viel Gutes darüber gehört. Und überhaupt wenn man – so wie du – schon einige Hosen genäht hat, dürfte es schon gar kein Problem mehr geben! Bin gespannt, ob und wann Du Dich dran machst! lg, Gabi

  • Superschicke Gardrobe, die Hose gefällt mir vor allen Dingen, leider kann ich den goldenen Knopf nicht so genau betrachten 😉 zu klein.
    liebe Grüsse
    Nina

  • Die Hose gefällt mir gut und sie ist gut zu kombinieren. Kann ich mir auch in anderen Qualitäten gut vorstellen!
    LG Monika

    • An andere Qualitäten dachte ich noch gar nicht, nur immer an Sommerhosen. Aber Mirjam Brülläffchen hat gestern die Rockversion der Chi Town Chinos aus Cord gezeigt, und das sieht auch sehr schön aus. Hm… Aus Cord, aus Jeans, aus Leinen… Die nächste Variante werde ich mit den Paspeltaschen aus dem Zusatzpaket nähen. Und eine Rock-Version lacht mich jetzt auch an. Lg, Gabi

Kommentar verfassen