Osterkalender Woche 2

Weiter geht’s

Oh manno! (Sagt die Tochter gerne.) Wenn etwas richtig Spaß macht, dann vergeht die Zeit immer so verdammt schnell. Wie beim Auspacken des Osterkalenders von Maike Kleine Viecher. 24 Türchen bis Ostern – aber jetzt sind schon 15 offen!

Es gibt tatsächlich noch Züge ohne WLAN! Das ist blöd, wenn man davon ausgeht, dass man eine lange Zugfahrt arbeitend und Blogpost schreibend am Computer verbringen wird und überdies verdrängt, dass man ohne Internetverbindung nur mehr wenig machen kann. So geschehen gestern Freitag, weshalb ich es nicht mehr rechtzeitig zum Freutag geschafft habe, auch wenn das Thema arg zum Freuen ist. Daher hurtig nachgereicht. (Bevor ich jetzt gleich zum Taschenworkshop bei Frau Machwerke fahre – noch so ein Freugrund!!!)

Bekommen

(Klick auf ein Foto öffnet die Galerie und vergrößert das Bild.)

Tag 9 (1. April): Mit der grünen Bommelborte hat Maike echt eine Lücke bei mir gefüllt – sowas hatte ich noch GAR nicht, weiß aber sogar schon, wo ich sie draufnähe. Und ein wunder-, wunderschönes aufwändiges Webband mit Blümchen war hier drin.

Tag 10 (2. April): Maritime Stempel – ich glaub ich flipp aus, so schön! Die werden ich mit Sicherheit für die maritime Tasche im Juli bei Greenfietsen brauchen! Die Möwe hatte ich schon zu Beginn auf der Seilschüssel bewundert. Ach, Meer!!!

Die Möwe auf dem Schnurkörbchen

Tag 11 (3. April): Masking Tape, gut zum Basteln.

Tag 12 (4. April): Maike wird immer wahnsinniger: Wie toll ist dieser Oktopus-Stempel!? Und die Koralle, zum Vermustern? Da fällt mir ein: Die Maus braucht frisches Oktopusgelee. Vielleicht bekommen wir wieder eine Express Lieferung per Rennfledermaus aus Schweden? (Alle, die jetzt runde Augen machen und sich fragen, was das soll: Hier in den Kommentaren findet Ihr die Lösung.)

Tag 13 (5. April): Sugru ist ein sehr geniales Material, mit einer Knet- und Verarbeitbarkeit wie Plastilin oder Fimo, aber Eigenschaften wie Silikon, das von amerikanischen Makern zum Reparieren und Basteln ganz vieler nützlicher Dinge entwickelt wurde. Maike hat letzens hier darüber geschrieben und damit gebastelt. Die Verpackung ist seit meiner eigenen letzten Bestellung sehr stylish geworden, unsere letzten vertrockneten Reste bedurften dringend einer Auffüllung – danke!

Tag 14 (6. April): Meine kleine Maus bekommt Gesellschaft! Letzte Woche vom kleinen Pinguin und jetzt von einer Mäusekollegin! Und zusätzlich eine Menge Mäusebilder zum Aufkleben.

Mäuschen und Freunde

Die Neuankömmlingin wurde sofort ausführlich beschnuppert. (Das soooo winzig kleine Schächtelchen, in dem sie verpackt war, ist auch der Wahnsinn.)

Tag 15 (7. April): Maike hat ein Faible für Stanzer, und beim Stanzen bleiben immer ganz viele Stanzteilchen übrig, und die kann man dann als Konfetti verwenden. In der Tüte. Fürs nächste Mäusefest.

Verschenkt

(Klick auf ein Foto öffnet die Galerie und vergrößert das Bild.)

Tag 9 (1. April): Wenn ein Blog „Kleine Viecher“ heißt, dann ist es naheliegend, auch den Inhalt ein klein wenig in die Richtung zu gestalten. Aber weil Stoffviecher geschenkt bekommen häufig öd ist, hab ich ein Bastelset nach einem meiner liebsten und ältesten Bücher zusammengestellt. Das war noch eine Herausforderung, damals, die Teile am Schnittmusterbogen zu finden! Nix E-Book mit bebilderter Schritt-für-Schritt-Anleitung! Aber Maike zuliebe habe ich das Schnittmuster herausgezeichnet.

Tag 10 (2. April): Hühner-Eier-Wärmer mit Federn nach der Anleitung von Schaeresteipapier. Naheliegend für Ostern, und ich mag, wie sie verwegen durch die Gegend blicken.

Tag 11 (3. April): Stanzer. Gut, dass Maike am 24.12. eine Übersicht über alle ihre vorhandenen Stanzmotive veröffentlicht hat! Es hätte sonst leicht zu einer Verdoppelung kommen können! So harmlose Süchte wie eine Vorliebe für Stanzer können ruhig gefördert werden.

Tag 12 (4. April): Masking Tape in blau, das ich vergessen habe zu fotografieren.

Tag 13 (5. April): Wäscheklammern und Ideen für deren Verbastelung. So viele Ideen wie ich sammle, kann ich gar nie nicht selbst basteln, aber die Sammlungen teilen kann ich gut. 🙂

(Die Quellenangaben muss ich noch nachreichen!)

Tag 14 (6. April): bunte Klettverschlüsse. Immer gut.

Tag 15 (7. April): Ein Tierlexikon. Dieses Buch hat mein Sohn vor langer Zeit bekommen und kaum je eines Blickes gewürdigt. Superschön, praktisch neu, viel zu schade zum einfach Aussortieren, aber jetzt hat es bei eine Zoologie-Liebhaberin und ihrem Zoologie-liebhabenden Sohn ein liebevolles neues Zuhause gefunden, wie ich schon gehört habe! Das freut mich sehr. Im Buch finden sich sowohl Tiere, die schon mehrmals bei Maike eine Rolle gespielt haben wie der Schabrackentapir oder der Papageientaucher, als auch welche, die vielleicht noch eine Rolle spielen könnten, wie der wunderbare Java Flugfrosch.

Am Ostersonntag berichten wir über den letzten Schwung Geschenke – das ist schon morgen in einer Woche! Himmel, wie die Zeit verfliegt!

7 comments

  • Euer Kalender ist so klasse!!! Man merkt richtig, wie Ihr Euch in die zu Beschenkende reinversetzt habt, Euch Gedanken gemacht habt. Das ist eigentlich das, was den Kalender ausmacht.
    Und dann durftest Du am Sonntag gleich zwei Päckchen aufmachen – ich bin schon gespannt, was Ihr noch alles auspackt.
    Liebe Grüße
    Ines

    • Ja, ich bin auch sehr gespannt! So macht das Tauschen großen Spaß. Vielleicht weiten wir die Aktion im nächsten Jahr wirklich ein wenig aus. lg, Gabi

  • Liebe Gabi,
    es waren wieder so wunderbare sachen drin. Ach, bin ich neidisch. Die Ideen mit den Klammern sind allesamt super. Vielleicht komm ich irgendwann dazu, sowas mit den Kindern meiner Freundin zu basteln.

    LG Mareike

    • Gell, die Wäscheklammern haben was. Auch wenn sie „nur“ Deko sind und wenig praktischen Nutzen haben. Daher sammle ich immer die süßen Ideen und setze so selten welche um – weil ich halt nicht so die Deko-Tante bin. lg, Gabi

  • Huch, Du bist ja auch schon wach! Und uff, was für ein Gewirr von Linien bei dem Lämmchen-Schnittmuster, gut, dass Du das zeigst, das war mir nicht klar. Obwohl ich solche Schnittmusterbögen auch kenne (aber meist umschiffe ich sie großräumig). Ist schon sehr viel komfortabler geworden! Allerdings natürlich auch weniger, hm, abenteuerlich, so ist das wohl immer.
    Weißt Du, was mit den Hühnern passiert ist? Sie waren verschwunden. Ich dachte schon (Hühnerpersonen mit so kühnem Schwanzgefieder traut man ja alles zu), sie wären auf eigene Faust … aber nein, sie waren im Kinderzimmer. Und an mich wurde die innige Bitte gerichtet, sie zu stopfen und unten zuzunähen, damit es Kuscheltiere sind. Hat man da noch Worte? 😀 Das wird noch ausdiskutiert, aber erst nach Ostern, denn da haben sie ja auf jeden Fall zu viel zu tun, um ein beschauliches Kuscheltierleben zu führen.
    Worüber ich lachen musste: Ich weiß ja eigentlich, dass die ausgestanzten Löcher für die allermeisten das sind, worauf es beim Stanzen ankommt, und die gestanzten kleinen Tiere das Nebenprodukt. Bei mir ist es genau umgekehrt: Ich stanze Papierreste kurz und klein und freue mich über das Tierkonfetti. Kann man nix machen, da hab ich einfach eine Macke.
    Sugru ist wirklich sehr schick geworden, hm? Unbedingt in den Kühlschrank packen, da hält es tausend Mal länger (aber ich glaube, das weißt Du schon? Egal, sicher ist sicher). Ich mache mich jetzt auch schon wieder reisefertig, uff, aber übernächstes Wochenende bin ich nach vier Wochenenden unterwegs und zwei sehr anstrengenden Wochenenden davor dann auch endlich mal wieder übers Wochenende einfach nur zu Hause. So gern ich unterwegs bin – man kanns auch übertreiben.
    Frohes Schaffen beim Taschenworkshop!

    • Liebe Maike, das Orginal-Schnittmuster fürs Lämmchen hätte ich Dir nicht „antun“ wollen. 😉 Rauszeichnen war da einfacher. Dein Sohn will mit Hühnern kuscheln, vielleicht kann man das Schnittmuster einfach ein wenig vergrößern, so ca. 500 %, so in Kissengröße stelle ich mir Kuscheln bequemer vor. Nur müssten die Federn dann dem entsprechend größer sein. Oder improvisieren. Danke für den Sugru-im-Kühlschrank Tipp! Mach ich glatt. Zum Glück ist gerade der Plastikgriff einer meiner Häkelnadeln gebrochen, da musste ich gleich ans Werk mit Reparieren. 😉
      Dir ein schönes Osterfest und gute Erholung! lg, Gabi

Kommentar verfassen