Mini-Garderobe Februar: Jacke

Scarf Neck Cardigan mit Anpassungen

Im Februar habe ich für „Ich näh mir meine Mini-Garderobe 2017“ einen Cardigan vorgezogen, der sofort zu einem eleganten Basic-Teil in meiner Garderobe wurde. Für das ursprünglich geplante winterliche Wollkleid habe ich noch keinen guten Stoff gefunden, also verschiebe ich es auf den Herbst. (Es ist wahrscheinlich ein hervorragendes Projekt für den Weihnachtskleid Sew-Along!)

Der Schnitt der Jacke ist der kostenlose Scarf Neck Cardigan von Swoon Patterns, den ich mal bei Daniela Green Bird gesehen hatte. Mir hat die vordere Teilungsnaht über die Brust gut gefallen, durch die der Cardigan oben recht figurbetont sitzt, auch wenn er nach unten hin weit und schwingend wird. Die Zipfel des Originals habe ich allerdings sofort am Schnittmuster (mit reichlich Saumzugabe) begradigt und später auf der Schneiderpuppe den Saum so abgeglichen, dass die Jacke rundherum gleich lang ist. Ich habe die Jacke verlängert, im Rücken einen Abnäher/ eine Teilungsnaht eingezogen (dabei habe ich mich am Schnitt der jErika von Prülla orientiert, der bei mir ausgezeichnet sitzt), und nach einigem Tragen habe ich auch noch den Schalkragen um 8 Zentimeter verschmälert, weil mir da vorne zu viel Stoff rumschlenkerte. Das Abschneiden ging einfach, weil ich rundherum keinen Saum genäht sondern nur mit der Overlock versäubert hatte.

Den Stoff habe ich zufällig im alt eingesessenen Stoffgeschäft in der Grazer Innenstadt gesehen, als ich wegen etwas ganz Anderem dort war. Da hat er mich angelacht, dieser schokobraune Strickstoff, ganz meine Farbe und ganz leicht und fluffig! Aus irgendeinem Grund habe ich mir fix eingebildet, es sei ein Wollstoff, dabei hatte ich eigentlich noch im Laden ein Foto des Stoff-Etikettes mit Pflegeanleitung gemacht: Es ist 95% Mikrofaser. Und das ist leider auch der für mich einzige Nachteil an der Jacke, denn der Stoff lädt sich gerne elektrisch auf, zieht magisch Flusen an und pillt sogar schon ein bisschen.

Ich und die Nachhaltigkeit im Bezug auf Stoffe… pfffff. Schwierig. Ich mag es sehr, dass es bei mir vor Ort auch ein Stoffgeschäft gibt, das nicht nur die neuesten Jerseys mit den modernen, quietschbunten Drucken führt, sondern auch gediegene Kleiderstoffe. Ich mag die Stoffe befühlen, ich mag mich beraten lassen, ich mag nicht alles online bestellen, auch wenn man vorab Stoffproben bestellen kann. Am besten wäre es natürlich, wenn dieses alt eingesessene Stoffgeschäft nur oder zumindest auch Biostoffe führen würde. Aber das ist wie beim alt eingesessenen Fleischer bei uns ums Eck: Eigentlich großartig, dass es den Betrieb trotz all der Supermarkt-Ketten noch gibt, aber Biofleisch hat er halt keines.

Wie auch immer: Der Cardigan passt mir mit den Brustabnähern und der seitlichen Taillierung perfekt, und durch meine Teilung des Rückens sitzt er auch hinten 1A. Die Länge ist perfekt, die Farbe ist perfekt, die schwingende A-Linie ist für meine Figur perfekt, und als erstes meiner neuen Teile geht dieser Cardigan definitiv in Richtung klassisch-elegant. Er lässt sich zu allen Teilen meiner bisherigen kleinen selbstgenähten Garderobe wunderbar kombinieren. Also bin ich – trotz nicht hundertprozentig passender Stoffwahl – sehr, sehr zufrieden mit dieser Jacke und trage sie häufig!

Ich bin gespannt, welche Teile sich die anderen Damen im Februar ausgesucht haben und gehe mal stöbern bei der Mini-Garderobe 2017. Im März steht die Softshell-jErika bei mir am Nähplan. Diese Übergangsjacke muss jetzt endlich fertig werden, ich brauche sie wirklich schon dringend!

Das ist drin

Schnitt/Anleitung: Freebook Scarf Neck Cardigan von Swoon Sewing Patterns in Größe Medium.

Änderungen: Das Schnittmuster im Rücken um 6,5 cm verlängert (ich bin 175 groß); die Zipfel begradigt; das Rückenteil im Stoffbruch geteilt und tailliert nach der Vorlage des Schnittes jErika von Prülla; den Schalkragen um 8 cm verschmälert. Ich habe nur bei den Ärmeln den Saum einmal umgenäht, die restliche Jacke ist einfach rundherum mit dunkelbraunem Garn auf der Overlock versäubert, damit sie schön fällt.

Edit: Hier noch zwei Bilder für Siebensachen, auf denen vielleicht die Schnittführung ein bisschen besser zu erkennen ist:

Material: 150 cm schokobraune Strickware (145 cm breit), 95% Micro, 5% EA, gekauft bei T.O. Stoffe in Graz.

Werkzeug: Overlock, Nähmaschine

Kosten: Stoff 27,- Euro

Arbeitszeit: 2 Stunden Schnitt anpassen und ändern, 1 Stunde Zuschneiden und Nähen

Verlinkt bei

28 comments

  • Pingback: 12 Colors of Handmade Fashion: Mein rosa Swoon Scarf Neck Cardigan – Grüner Nähen – Näh- und Denkstoffe

  • Der Cardigan ist genau mein Fall. Irgendwann, wenn mein taupfarbener (gekauft aber ähnlich) den Geist aufgibt, werde ich ihn mir genau so nachnähen 😉 Die Anpassungen sind dir gelungen und das Braun steht dir wirklich gut.
    Unglaublich wie leicht es plötzlich ist, wenn man weiß welche Farben einem stehen, oder?

    • Liebe Miriam, du hast völlig Recht. Das ganze Grübeln ob diese oder jene Farbe mir steht oder nicht erübrigt sich. Schön, dass Dir der Cardigan gefällt. Ich mag Sachen mit Wiener Nähten. Es gibt auch einen neuen Schnitt für ein Jeanskleid von Lillesol und Pelle mit Wiener Nähten – ich glaube, das brauche ich. lg, Gabi

  • Liebe Gabi,

    das ist doch schön, dass es mit Deinen Änderungen gleich auf Anhieb alles passt. Ich finde übrigens die Kombination mit dem hängenden Schal am Besten. Die Farbe steht Dir unheimlich gut und der Schal verlängert optisch die Silhouette. Jetzt sieht auch das helle Shirt gut aus, dass ja beim „Shirt-Wettbewerb“ am schlechtesten abgeschnitten hat. Es kommt tatsächlich auf die Kombi an!

    LG Mareike

    • Liebe Mareike, da hast du völlig Recht! Das beige Shirt ist ein Kombiwunder. Ich habe es aber inzwischen verschmälert (und das blaue auch), ud seitdem trage ich die drei Steifenshirts mehr oder weniger ausschließlich abwechselnd. 🙂 Ich mag den orangenen Schal auch so gern, freu mich aber auch sehr über meinen roten Reste-Loop, der letzte Woche entstanden ist. (eine Seite rot, die andere aus Stoffresten) Im Winter trage ich sehr gern ein Tuch um den Hals, auch zu Hause. lg, Gabi

  • Hallo Gabi,
    wow, was für ein schicker Cardigan und er steht Dir ausgezeichnet. Ich finde, man sieht richtig, wie wohl Du Dich darin fühlst.
    Ich bin richtig inspiriert von Deiner Version. Der Schnitt liegt hier auch schon länger und wartet auf Umsetzung. Bisher haben mich die Zipfel abgehalten, aber jetzt werde ich wohl mal mutig versuchen, den Schnitt zu begradigen und ihm doch noch eine Chance geben. Klassische Basics fehlen mir momentan. Danke für die Inspiration.
    Liebe Grüße
    Carlotta

    • Danke Carlotta, und gerne – ich freue mich, wenn ich inspirieren kann! Nur Mut, das mit dem Begradigen war gar nicht so schlimm. Ich verwende gerne richtiges Schnittpapier, das ja leicht transparent ist und auf dem ich radieren kann, und gebe am Saum erst mal großzügig noch ein paar Zentimeter dazu. Und vergleiche die Länge mit einer anderen Lieblingsjacke. Und dann erst habe ich zugeschnitten und vor dem Versäumen unten noch einmal an der Schneiderpuppe abgemessen und angeglichen. Manmuss sich einfach nur die Zeit dafür nehmen, aber die Anpassungen lohnen sich! lg, Gabi

  • Erstmal bin ich einfach geflasht von deiner Näh-Übersicht. Mein Gott, wie geplant, das krieg ich nicht hin. Sehr cool!

    Die Jacke ist ein Hit! Genau, ganz genaus so was hätt ich auch gern… aber DEINEN Schnitt – nicht das Original. da mir die Nähzeit grad zwischen den Fingern zerrint, werd ich das anpassungsintsive Stück wohl leiber bleiben lassen.

    • Liebe Eva, das mit der Übersicht war gar nicht schwierig. Einerseits gibt ja die Näh-Aktion „Ich näh mir meine Mini-Garderobe“ zwölf Themen vor, andererseits habe ich da diese lange Liste der Wünsche und noch nicht umgesetzten Projekte aus dem letzten Jahr, für die großteils schon Stoff und Schnitt bereitliegen. Es gilt nur mehr, die nach und nach umzusetzen, und dabei hilft der strukturierte sew-along sehr.
      Welche Größe hast du denn? Ich liege derzeit so um die 38. Wenn das bei Dir ungefähr hinkommt, kann ich Dir gerne den adaptierten Schnitt auf die eine oder andere Weise zukommen lassen. lg, Gabi

  • Der Stoff deiner schönen Jacke schaut auf den Fotos wie ein hochwertiger Wolljersey aus und das Material, das ich dabei im Kopf habe würde sich weder aufladen noch Pillen, wäre aber locker doppelt so teuer (kann dir die Quelle nennen, wenn du willst). Da du Schnittführung und Passform so lobst, hätte ich gern eine technische Zeichnung gesehen, habe aber beim Originalschnitt keine gefunden. Na, ich reime es mir nach deinen Beschreibungen so zusammen. Bei einem Cardigan dieser Art finde ich es auch besonders gelungen, wenn er nicht sackig weit aber trotzdem locker und bequem ist.
    LG
    Siebensachen

    • Liebe Siebensachen: Über die Quelle für den Wolljersey würde ich mich freuen! Ich bin gerne bereit, Geld für einen hochwertigen Stoff auszugeben. Ich brauche nicht viel, aber das was ich habe, soll lange halten. Daher bin ich über meinen Spontankauf nicht so glücklich, auch wenn ich mit dem Ergebnis zum Großteil zufrieden bin. Eine technische Zeichnung habe ich nicht, nur noch ein Foto, auf dem die Schnittführung vielleicht ein bisschen besser zu erkennen ist. Das ergänze ich oben. lg, Gabi

      • Ach so, das ist eine Wiener Naht! Gute Idee. Meine Quellen für Wolljersey und Wollstrick sind: Naturstoff.de (unter Schurwollstoffe die Jerseys und Stricks) und Florence.de. Beide versenden sicherlich auch nach Österreich. Den Merino-Feinstrick von Pavani habe ich hier (http://siebensachen-zum-selbermachen.blogspot.de/2014/02/weinrote-jacke-nach-ottobre-52013-mod-13.html) einmal verarbeitet.
        Danke für die zusätzlichen Fotos und beste Grüße
        Siebensachen

        • Wiener Naht, Prinzessnaht, Abnäher… uiui, ich glaube, ich muss mal mein Näh-Vokabular aktualisieren… (peinlich) Danke für die Stoffquellen! Da fällt mir ein, dass ich seit ewigen Zeiten einmal bei biostoffe.at bestellen wollte, aber noch so viel bereits gekauften Stoff für geplante Projekte zu Hause habe. Der dunkelrote Stoff für Dein Jäckchen sieht wirklich sehr edel aus! lg, Gabi

  • Gabi, die Jacke sitzt und passt! Ich muss mir mal den OriginalSchnitt anschauen, aber eigentlich völlig egal: so past das zu Dir. Und die Farbe: ich hätte nie gedacht, dass dieser Braunton zu allen Deinen Shirts passt.
    Zipfeliges mag ich auch nicht, deshalb mache ich um all diese Schnittmuster einen großen Bogen. Und zuviel Schalkragen geht auch nicht, gute Idee, den dann abzuschneiden. Vielleicht habe ich deshalb gleich ein Schnittmuster ohne Kragen genommen…
    Liebe Grüße
    Ines

    • Liebe Ines, danke Dir! Ein bisschen Schalkragen finde ich schon gut, aber die 8 cm mehr aus dem Originalschnitt stehen fülligeren Frauen als mir sicher besser. Schön langsam gewöhne ich mich wirklich an den Gedanken, Braun zu tragen. Ich finde es immer noch weniger elegant als Anthrazit oder Hellgrau (die ich beide sehr edel finde *seufz*), aber Braun steht mir einfach viel besser. Und wenn ich die prinzipielle Linienführung beim Schnitt toll finde, sind mir die Zipfel egal, dann lasse ich die einfach weg. 🙂 lg, Gabi

  • Hej Gabi! Dein Cardigan gefällt mir sehr, den werd ich dir wohl nachmachen müssen 😉 Steht dir gut!
    Lg Kicki

  • Hallo Gabi!

    Die Jacke gefällt mir voll gut, Deine Adaptierungen sehen auch super aus, obwohl ich ja generell ein Fan von Zipfeln bin, gefällt sie mir besser so an Dir! Dass es den Schnitt gratis gibt finde ich super, danke für die Anregung!

    Ich liebe Jacken, ohne geht es gar nicht bei mir.

    lg
    Maria

    • Gerne, liebe Maria. Die Anregung kam ja ursprünglich von Daniela, und die Zipfel machen den ursprünglichen Schnitt ja eigentlich erst zu etwas Besonderem. Ich wollte die Prinzess-Nähte und die schwingende A-Linie erhalten und freue mich, dass mir das so gut gelungen ist. Ich habe alle Pullover aus meinem Kleiderschrank aussortiert, weil ich die nicht leiden kann, aber ich liebe meine Jacken. lg, Gabi

      • Hallo Gabi!

        Lustiger Zufall, ich habe viele Jahre keinen Pullover mehr getragen, sicher weit über 20 Jahre.

        Über einen Gratisbazar habe ich einen Pullover bekommen und liebe ihn nun seit 3 Jahren sehr. Seitdem haben sich durch den Kostnixladen 2 weitere dazu gesellt und nun trage ich sie richtig gerne.

        Aber Jacken sind trotzdem mein Favorit.

        Ja, die A-Linie steht Dir richtig gut, ist wie gemacht für Dich!

        lg
        Maria

  • Eine sehr schöne Jacke hast Du genäht, gerade bei dem jetzigen Wetter sind die einfach toll! LG Kuestensocke

    • Dankeschön! Ich mag an der Jacke, dass sie auch ohne Verschluss vorne gut zusammenhält. Da sie im Brustbereich genügend Weite hat, kann man die Häften gut übereinander schlagen. Vor allem unter einem Mantel hält das doppelt gut. lg, Gabi

  • Hallo Gabi, eine sehr schöne Jacke hast du genäht. Da ich mir unter den „weggeschnittenen Zipfeln“ so gar nichts vorstellen konnte, hab ich gleich mal beim Original geschaut. Hat zwar auch was, aber deine Variante gefällt mir besser. Die Jacke ist auf jeden Fall ein universelles Basic-Teil. Viel Spaß damit! LG, Esther

  • Emily

    Eine toller Cardigan! Was auch immer Du alles am Schnitt geändert hast: So sieht es perfekt aus (ich bin z.B. auch nicht so die Zipfel-Liebhaberin)! Ich kann mir gut vorstellen, dass Du den Cardigan gerne trägst, er wirkt bequem und kuschlig und ist universell einsetzbar.
    Liebe Grüße
    Emily

    • Ja, liebe Emily, ich bin wirklich sehr glücklich mit diesem Teil. Beim Begradigen der Zipfel hat großzügiges Zuschneiden und danach Abgleichen der Länge an der Schneiderpuppe gut gewirkt. lg, Gabi

  • Gudrun

    Die steht dir aber wirklich mal ausgezeichnet! Du hast mit den Anpassungen Wunder gewirkt, denn sie sieht perfekt aus; wie für dich gemacht. Was sie ja auch ist ;-)) Die Farbe ist toll und schmeichelt dir. Und geht mit all den schönen Shirts und Schals mit denen du sie hier präsentierst. Einfach toll gelungen. Und bei dem geringen Arbeitszeitaufwand (shoppen gehen dauert manchmal länger, vor allem wenn man etwas Bestimmtes sucht…) kannst du dir sogar überlegen, nochmal so einen Cardigan zu nähen, wenn dir ein passendes Stöffchen in die Hände fällt. Glückwunsch zum gelungenen zweiten Mini-Gardrobe Teil!

    • Liebe Gudrun, ja: Der ist genau für mich gemacht! Im letzten Jahr seit der Farbberatung habe ich mich tatsächlich nach und nach damit angefreundet, dass mir dunkelbraun steht und dunkelgrau nicht. Und wenn ich nach Stoffen schaue, dann kommen von vornherein nur mehr welche aus meiner Farbpalette infrage. Und je mehr Fotos ich auch hier für den Blog mache, desto klarer wird mir, dass mir aus der Farbpalette die kräftigen Farben (rot, dunkelorange, dunkelbraun) besser stehen als die sanften.
      Ich liebe schöne Tücher! Im Winter bin ich fast nie ohne, selbst in der Wohnung. Die habe ich zwar auch kräftig aussortiert, aber es sind immer noch genügend übrig. 😉
      Übrigens: Einen weinroten Cardigan, den ich im letzten Sommer als Notlösung gekauft habe, obwohl er mir zu groß war, habe ich inzwischen zerlegt und nach diesem Muster neu zugeschnitten. 🙂 Es gibt also schon zwei solche Basicteile. lg, Gabi

Kommentar verfassen