Knit-along 2015: Hogwarts ist fertig

… und ein neues Utensil

In der letzten Woche ist echt was weitergegangen! Ich habe die beiden Hogwarts-Quadrate Ravenclaw und Hufflepuff fertiggestellt und endlich einen Weg gefunden, wie ich mit der leidigen Fadenspannung bei zwei Fäden auf einem Finger zurechtkomme.

Bei den ersten drei Quadraten ist immer eine Farbe schön glatt gestrickt und die zweite „pludert“. Am besten sieht man das bei Slytherin: Grün ist gleichmäßig, grau unregelmäßig und viel zu locker für meinen Geschmack.

Slytherin-pludert

Der Tipp in Elizzas Video, den zu lockeren Faden einmal mehr um den Finger zu wickeln als den anderen, hat bei mir nicht wirklich funktioniert, weil dann wiederum der andere Faden zu locker war. Und wenn ich den dann nochmal rumgewickelt habe, war wieder der andere zu locker und so weiter. Ergebnis: Ein blutleerer Zeigefinger und trotzdem kein gleichmäßiges Strickbild.

Und dann hab ich mir doch im Wollgeschäft einen Strickfingerhut zugelegt. (Bis vor ein paar Wochen wusste ich nicht einmal, dass so ein Ding überhaupt existiert.) Zuerst fand ich es irgendwie affig. Außerdem ist er für meinen dünnen Zeigefinger zu weit. Aber wenn der Finger so ca. zwei Minuten drinnen steckt, wird er schwitzig und klebt sich am Hut fest. Mmmh, gustig, oder? 😉

Strickfingerhut

Aber dann, ja dann… Hat das für mich wirklich gut funktioniert und das Ergebnis ist um so viel gleichmäßiger (und damit in meinen Augen auch: schöner) als die ersten drei Quadrate.

Hufflepuff pludert nicht

Außerdem rutscht mir der untere Faden nicht dauernd über den oberen Faden drüber und blockiert den, sondern bleibt schön in seiner Führung. Und auch wenn man das Stück nach einer Pause wieder aufnimmt, gibt’s kein Herumgefummel mit den Fäden, sondern: Schwupps! Aufgesteckt und weiter geht’s. Ist sicher nicht jederfraus Sache, aber ich mag meinen Strickfingerhut.

Soooo. Und bald geht’s weiter mit meinem ersten eigenen Strickmuster-Entwurf für die Decke. Dann wird es heißen: Hier kommt die Maus!

Euch allen noch eine schöne Woche,
Gabi

Muster: Gryffindor, Slytherin, Hufflepuff und Ravenclaw von Latte & Llamas
Wolle: Aus der Restekiste
Stricknadeln: Stärke 4

–> Zur Strickdecken-Übersicht

Harry Potter: Die Geschichte dazu

Ich hab ja schon immer gerne gelesen. In der Gymnasialzeit hab ich mich oft nach dem Mittagessen den ganzen Nachmittag in meinem Zimmer verschanzt und nach den Hausaufgaben gelesen, gelesen, gelesen, bis das Zimmer nur mehr vom blauen Widerschein von den Hohen Tauern matt erleuchtet wurde und ich doch das Licht einschalten musste.

Vor allem habe ich so viel gelesen, weil ich in manchen Büchern so richtig versinken konnte. Es war oft schwierig, wenn ein Buch zu Ende war, das mich sehr gefesselt hat, weitere Bücher in derselben Intensität zu finden. Da war dann manchmal ein Lese-Loch, bis die nächste tolle Serie gefunden war. Zwei, drei Mal die Woche ein Besuch in der Bücherei, zum Bücher wechseln, war normal.

Harry Potter habe ich im Sommer 2000 entdeckt. Am Rückflug von Brasilien, am Flughafen von São Paulo, hatte ich 20 Stunden Reise vor mir aber keinen Lesestoff mehr. In einer Tageszeitung hatte ich eine vielversprechende Kritik über die eben erschienene portugiesische Übersetzung einer neuen Fantasy-Serie einer Britin gelesen, also zum Buchladen am Flughafen und das erste Buch gekauft. Und dann habe ich die ganze Reise lang kein Auge zugetan, sondern das Buch ausgelesen, auf einen Haps. Danach Jahr für Jahr ungeduldig gewartet bis der nächste Band erschien, um wieder eine Tag-und-Nacht-Lese-Session einzulegen, nur unwillig unterbrochen von so profanen Dingen wie Essen, Schlafen oder Duschen.

Als der Sohn alt genug war, die Serie zu lesen, war ich fast ein bisschen neidisch, dass er nicht auf den nächsten Band warten musste, sondern aus der ganzen Fülle schöpfen konnte. Einfach so, ein Buch nach dem anderen lesen! Frechheit.

Selten hat mich eine Serie so sehr gefesselt wie Harry Potter. Eine richtig gute Serie macht für mich aus, wenn die Charaktere konsistent bleiben, wenn die Welt, die entworfen wird, so in sich stimmig und so detailliert ist, dass ich mir immer denke: Wie schafft die Autorin/ der Autor das? Dass sich die Teile so ineinander fügen, und es ergibt ein ganzes, rundes Bild.

Also gut, ich geb’s zu: Ich bin Harry Potter Fan. Nicht so, dass ich die halbe Nacht vor der Buchhandlung gecampt hätte, um die Erste mit dem neuen Buch zu sein. Und auch nicht so, dass ich schon jemals an einem Quidditch-Turnier teilgenommen hätte. Ich braue auch keine Zaubertränke und habe keinen Original-Film-Zauberstab daheim (zu finden z.B. auf elbenwald.de). Aber es gibt so kleine, dezente Hinweise in meinem Leben, und jetzt auch vier Quadrate auf der Strickdecke.

Verlinkt bei

4 comments

  • Das ist einfach genial! Als großer Harry Potter Fan bin ich sehr sehr begeistert von deinen Hogwart-Quadraten <3
    Liebe Grüße und schön, dass du bei meiner Linkparty dabei bist 🙂
    Natalie

    • Liebe Natalie, danke DIR, dass du diese tolle Linkparty ausrichtest! Sonst könnte ich ja gar nicht teilnehmen, und die ganzen anderen mit ihren Super-Projekten auch nicht. Aber wichtig: Die Muster für die Hogwarts-Quadrate sind nicht von mir (im Unterschied zu den meisten anderen auf meiner Strickdecke), sondern von Lattes & Llamas (die im Übrigen auch sympathisch nerdig unterwegs sind). Ich hab nur nachgestrickt. Wünsche Dir einen wunderbaren Sonntag! lg, Gabi

  • Katrin

    Liebe Gabi,vor kurzem bin ich durch Zufall über deinen tollen Blog gestolpert und seitdem fleißig am lesen..verliebt habe ich mich sofort in die doubleface decke und warte schon gespannt auf die Fortsetzung.über deine Harry Potter Lesezeit musste ich sehr schmunzeln,weil es mir damals genauso ging und ich die Bücher auch heute noch liebe,mein Mann und ich sind mit Harry groß geworden und und verbringen noch immer viel Zeit auf dem Sofa in Hogwarts;) also musste ich mich sofort an die Hogwartsquadrate stürzen,mein erstes doubleface stricken überhaupt,nun bin ich mit dem ersten fast fertig und hätte eine frage.kannst du mir einen Tipp zum abketten geben und die Reihe 57,wird die gestrickt oder abgekettet?habe Reihe 1 als anschlag genommen.viele Grüße Kati

    • Liebe Kati,
      Oh, vielen, vielen Dank für Deinen so netten und positiven Kommentar! Ich freu mich sehr, dass du gerne liest, was ich fabriziere. Die Doubleface-Decke wird wahrscheinlich ein Projekt 2015/16 werden – über den Sommer hab ich ganz wenig gemacht, bin jetzt aber hoch motiviert zum Weitermachen, wo schön langsam der Herbst kommt. Wie ist es dir mit deinem ersten Doubleface-Versuch ergangen? Gar nicht so schwierig, oder? Zu Deiner Frage: Ich habe den Anschlag nicht als Reihe 1 gezählt, sondern erst die Reihe danach. Und hab eigentlich auch immer eine Reihe 58 (Rückreihe) gestrickt und erst in der Reihe 59 abgekettelt. Ist mir irgendwie sympathischer erschienen. Zum Abketteln findest du einen Link zu einem Video von Elizzza auf der Übersichtsseite, gleich unterhalb der Aufzählung.
      Herzliche Grüße und viel Spaß beim weiteren Stricken!
      Gabi

Kommentar verfassen