Herbstjacken-Sew-Along (1): Fleece jErika

Mein verspäteter Beginn

Schuld ist nämlich Charlie. Bei ihr habe ich letztes Jahr zum ersten Mal eine jErika gesehen und bin über sie auf Prüllas Blog gestoßen. Wie so vielen anderen auch gefallen mir Prüllas Stil und ihre Nähwerke sehr gut, und vor allem der Schnitt jErika hat es mir angetan. Eigentlich sportlich, aber aufgrund der geraden Linien und der Passform kann die Jacke je nach verwendetem Material auch elegant werden.

Im März dieses Jahres hatte ich sogar schon die Zutaten für meine eigenen Jacken zusammengesammelt. Aber dann kam der Frühling, und mein Sommer-Strickjacken-Projekt wollte verwirklicht werden, und verschiedene Blusenprojekte, und die Lust, den warmen Kuschelfleece zu vernähen war bei Null.

Aber jetzt, wo der Herbst bevorsteht, brauche ich wirklich tatsächlich eine neue Jacke, und da kommt der Herbstjacken-Sew-Along von EllePuls wie gerufen! Das heißt, eigentlich werde ich zwei Jacken nähen: Eine Fleece für drunter (als Erstes, sozusagen als Probestück) jetzt mit EllePuls und eine Softshell für drüber dann beim Wintermantel SewAlong vom MeMadeMittwoch, der Ende September beginnen soll. Perfekt!

jackensewalonglogoBedingt durch unseren späten Urlaub und eine letzte Prüfung kann ich erst jetzt – viel zu spät – einsteigen, bin dafür aber voll motiviert! Ich werde den SewAlong sehr interessiert verfolgen, und natürlich vor allem die Beiträge der anderen, die ebenfalls eine jErika nähen, genauer lesen.

Elke von EllePuls hat in ihrem ersten Beitrag und Aufruf 16 Jacken- und Mantel-Schnittmuster ausgewählt und kommentiert – was für ein Aufwand! Da sind einige tolle Stücke dabei, die mich anlachen.

Die Etappen beim Sew-Along, jeweils mit Linkparty:

4. September: Welcher Schnitt, welcher Stoff, was inspiriert dich?
11. September: Welche Schnittänderungen, erste Nähte, gibt es Hürden?
18. September: Zwischenstand bei deiner Jacke. Hast du Tipps und Tricks gelernt oder brauchst du noch Hilfe bei deinem Projekt?
25. September: Vorstellung der fertigen Jacken. FINALE!

Bei Instagram, Facebook & Co. findet man die zum Sew-Along gehörigen Jacken unter dem Hashtag #jackensewalong.

Da ich also spät dran bin, beantworte ich heute noch die Fragen vom 4. September und am kommenden Sonntag dann die Fragen vom 11. und 18.9. gemeinsam.

Die Frage nach der Schnittauswahl habe ich oben schon beantwortet. Für die Stoffauswahl gab es einerseits das Kriterium, dass die Farben zu meinen Herbstfarben passen müssen, und andererseits gab es Vorbilder.

jerika_01_stoffauswahlDanie Prülla hat ja selbst schon mehrere jErikas genäht, darunter einen Pulli aus dickem Fleece. Das Dunkelrot kombiniert mit orangenen Covernähten und einem orangen Plot – ein Traum! Die Farbkombi werde ich als Jacke mit Kapuze und – in Ermangelung einer Coverlock – mit fake Covernähten abkupfern.

Da ich das ganze Jahr über fast ausschließlich mit dem Rad in der Stadt unterwegs bin, ist mir wichtig, dass die Jacke über die Nieren und den Po hinunter reicht, außerdem muss sie Wind und Wetter aushalten können. Ich glaube, mit der Kombi innen dickes Fleece und außen Softshell werde ich bis in den Winter hinein gut versorgt sein.

Das Material für die dunkelrote Fleecejacke:

  • dunkelroter Polartec von Malden Mills über aktivstoffe.de (selbst gekauft, nicht gesponsert)
  • oranges Overlockgarn
  • langer oranger Reissverschluss (fehlt noch)
  • oranger Baumwolljersey zum Füttern der Kapuze und der Jackentaschen in der Variante ohne Reißverschluss

Das Material für die dunkelbraune Softshell-Jacke:

  • brauner Softshell über aktivstoffe.de (selbst gekauft, nicht gesponsert)
  • oranges Overlockgarn
  • langer oranger Reissverschluss (fehlt noch)
  • 2x kurzer oranger Reissverschluss für die Taschen-Eingriffe (fehlt noch)
  • oranger Baumwolljersey zum Füttern der Kapuze
  • orange Bündchenware oder Falzgummi? Oder weglassen und mit Daumenloch? (Muss ich noch entscheiden, fehlt noch)
  • reflektierendes Paspelband, das ich der Sicherheit beim Radfahren wegen in der hinteren Passe einnähen möchte
  • rotes Webeband zum teilweisen Versäubern der inneren Nähte.
  • orange Flockfolie für mein Logo am linken Oberarm

Die Reißverschlüsse werde ich erst bei meinem Lieblings-Kurzwarenhändler in der exakt passenden Länge bestellen wenn ich genau weiß, wie lang sie sein müssen.

Und jetzt gehe ich bei den anderen jErikas nachschauen, welche Schnittänderungen sie vorgenommen und welche ersten Erfahrungen gemacht haben. Hatte ich schon erwähnt, dass dies mein erster Sew-Along ever ist? Spannend!

Noch einen schönen Abend!

Verlinkt bei

10 comments

  • Hallo Gabi! Den roten Fleecepulli von Danie hab ich mir auch gemerkt! Der hat mir auch total gut gefallen! Auf deine Fleecejacke bin ich schon gespannt. Die wird bestimmt super!
    Jetzt muss ich mir direkt nochmal den Fleece von aktivstoffe angucken :-))

    Liebe Grüße
    Christiane

    • Ja, wir Lemminge… Der rote Winterfleece greift sich dick an und ist ziemlich warm, allerdings halt winddurchlässig. Ich hab die Jacke gestern schon ausgeführt 🙂 Es fehlen nur noch die Fotos. Dann bis morgen bei Dir am Blog! Gabi

  • Liebe Gabi,
    grad erst diesen Blogpost entdeckt. Schön, dass Du mitnähst und bin schon gespannt wie Du mit dem Schnitt zurechtkommst. Für mich ist er etwas zu schmal geschnitten, aber ich habe schon seit Monaten jErik ausgedruckt…
    Gibt es auch Männer-Sew-Alongs, den Frauen nähen?
    Liebste Grüße
    Ine

    • Hallo liebe Ines! Ja: Mitnähen tu ich schon, nur mit dem regelmäßig Posten darüber ist es nicht so weit her… Vielleicht bin ich nicht geeignet für Sew-Alongs, oder vielleicht hab ich auch nur sonst wieder mal zu viel um die Ohren… Denn genäht hab ich an der Jacke schon viel, nur mit dem Zeigen und Berichten darüber hapert’s… Es wird wahrscheinlich eher alles auf einmal zum letzten Finale-Termin sein.
      Der Schnitt passt gut für mich, gerade weil er schmal ist – ich wundere mich nur, wie lang sogar die kurze Jacke schon ist, aber vielleicht liegt es am Material. Mein Mann hat interessiert und bewundernd geschaut („Dass du Dir sowas nähen kannst!“), daher liebäugle ich jetzt auch mit dem jErik für ihn. Und sogar für den Sohn könnte das was sein, der immer sehr skeptisch schaut, wenn ich ein Nähprojekt für ihn vorschlage. Von einem Sew-Along für Männerkleidung weiß ich nichts. Die „Herr Mann“ Linkparty kenne ich. Aber vielleicht ist das Deine Chance: Selbst einen Sew-Along ins Leben rufen, lautet die Devise? lg, Gabi

      • Hallo Gabi,
        ich meine, irgendwo gelesen zu haben, dass die jErika für 1,75 m ausgerichtet ist. Vielleicht ist die Jacke bei Dir deshalb so lang.
        Und ich nähe ja gerne Männer-/Jungssachen. Vielleicht fällt mir da was ein…
        Liebe Grüße
        Ines

        • So groß wäre ich ja eigentlich. Weiß nicht, jetzt muss ich wirklich mal bei den anderen jErikas im Sew-Along nachlesen gehen. Wenn Du einen Männer-Sew-Along ins Leben rufst, überzeuge ich den Göttergatten, dass ich was für ihn nähen muss! Irgendwas braucht er sicher. 😉 lg, Gabi

  • Marina

    Deine Idee mit den zwei jErikas übereinander ist toll. Schaut bestimmt klasse aus, auch weil die jErika so schön schmal ist. Den Pulli vom Prülla-Blog kenn ich (sehr schöne Farb-Kombi :-)) – freu mich drauf tun sehen, wie’s als Jacke wirkt. Bei mir ist die jErika auch noch auf der ToDo-Liste, allerdings als sommerlicher Leinen-Parka…wird nun also erst wieder zum Frühjahr hin interessant ;o). LG Marina (marlin___)

    • Ich mag die Zwiebelschalen-Taktik gerade in der Übergangszeit sehr gerne. Die Idee von den zwei Schichten (Fleece und Softshell) übereinander habe ich von einer alten Outdoor-Jacke. Bei der war es sogar so gelöst, dass man die Innenjacke an den Armbündchen und am Kragen hinten mittels Druckknöpfen fixieren konnte und den vorderen Reißverschluss an der Außenjacke anzippen, sodass man bei sehr kühlem Wetter einfach eine einzelne gefütterte Jacke anziehen konnte. Ob ich das in der Art so nachbauen kann oder möchte, weiß ich nicht. Aber du hast Recht: Weil die Jerika schlank ist (und ich jetzt auch wieder), sieht man dann nicht aus wie ein Michelin-Männchen.
      Leinen-Parka: Wow! Das hört sich großartig an! Das würde ich gerne sehen, wenn Du das im Frühling umsetzt! Wieder so eine tolle Idee. lg, Gabi

  • Hej Gabi!
    Toll, dass du mitmachst! Ich bin schon gespannt auf deine jErika. 😃
    Ein toller Schnitt, der mich auch interessiert. Vor allem bin ich schon auf die unterschiedlichen Ergebnisse neugierig….

    Sehen wir uns auf der Haendmeid?
    Liebe Grüße
    Kicki

    • Hi Kicki, Deine Anfänge von der Trachtenjacke schauen aber auch nicht schlecht aus. 🙂 Wenn alles gut geht, könen wir unsere Jacken vielleicht schon zur Haendmeid gegenseitig bewundern? Ja, ich bin auch dort, hab mich zum Foto- und zum Siebdruck-Workshop angemeldet. Dann bis bald! lg, Gabi

Kommentar verfassen