Gestrickter Schneeflocken-Topflappen

Der hübscheste Topflappen aller Zeiten

TPHPE: „The prettiest hot pad ever“, so heißt tatsächlich (aber wahrscheinlich nicht ganz ernst gemeint) das Muster für einen Topflappen mit Schneeflocke von Heather Zoppetti, gratis bei Ravelry herunterzuladen. Im Herbst hatte ich mir vorgenommen, für Weihnachten die ganze Familie mit Topflappen zu bestricken. Aber dann hat das Pilotprojekt gezickt und schließlich ist mir die Zeit davongelaufen. Ein Fehler-Bericht mit Ausblick.

Topflappen mit Hindernissen

Ich habe mich im Handarbeitsgeschäft beraten lassen, dass man für Topflappen am besten Baumwollgarn verwendet, weil man es heißer waschen kann als Wolle. Das ist praktisch, wegen der Hygiene.

Ich hatte noch Baumwollgarn vom Totoro übrig (Catania grande mit Lauflänge 63m/50g für Nadelstärke 4-5), befürchtete aber, dass der Lappen doppelseitig gestrickt zu dick und unhandlich werden würde. Also habe ich dünneres Garn genommen (Catania mit Lauflänge 125m/50g für Nadelstärke 2,5-3,5). Gestrickt habe ich trotzdem mit Nadeln Nr. 4, weil ja eh eine doppelte Lage rauskommt, dachte ich.

Das war ein Fehler.

Denn erstens ist der Lappen durch das dünnere Garn ziemlich klein geworden (18x14cm) : Er bedeckt kaum meine Hand. Und zweitens ist er durch die größeren Nadeln so locker geworden, dass die Hitze durch die Maschen durchstrahlt und die Hand nicht ausreichend vor dem heißen Blech geschützt wird. Also quasi: Nicht im Sinne der Erfinderin.

TPHPE_4_fertigGroessenvergleichWeshalb zum Vergleich noch ein zweiter Topflappen entstehen muss, jetzt doch mit dem dickeren Garn gestrickt. Und dann noch ein dritter, mit dem dickeren Garn gehäkelt, um auszuprobieren, wie sich das Muster gehäkelt macht. (Ich glaube nämlich, das Häkeln so eines Muster hat noch zusätzliche Tücken…). Anschließend werde ich dann wieder den „Test des heißen Bleches“ durchführen.

Was aus diesem ersten Probestück werden soll, weiß ich noch nicht. Vielleicht stricke ich noch ein zweites gleiches Teil und vernähe die beiden zu einer kleinen Tasche? Was meint ihr?

Die zweite Hürde war die Beschaffenheit des Garnes. Ich hatte gedacht, dass ich jetzt schon so versiert mit der Doubleface-Technik bin, dass so ein Lappen ganz schnell gestrickt sein würde. Denkste. Das Baumwollgarn ist viel glatter und daher flutschiger als die reine Schurwolle, mit der ich letzter Zeit immer gearbeitet habe. Die beiden Baumwoll-Fäden rutschen ständig am Finger übereinander, ich hatte wieder Probleme mit der Fadenspannung (wie hier schon mal), das Garn war ständig viel zu locker – bäh! Kein Spaß.

TPHPE_1_InEntstehungIch finde das Muster sehr hübsch, und bin am Überlegen, woher es stammt: Nordeuropa? Alpen? Selbst erfunden? Jedenfalls erinnert es mich stark an ein oder auch zwei Bücher mit alpenländischen Kreuzstichmotiven in meiner Sammlung. Und es ist durch den häufigen Farbwechseln in einer Reihe jedenfalls „zählintensiver“ als die Muster von meiner Doubleface-Strickdecke.

Technische Betrachtungen

Zwei Arbeitsschritte sind bei diesem Projekt anders als bei meinen bisherigen Doubleface-Quadraten: Der Anschlag und die Randmaschen.

Nach der TPHPE-Anleitung schlägt man die Maschen mit beiden Farben gleichzeitig an, das heißt man hat zunächst grau-weiße Maschen auf der Nadel, die erst in der ersten richtigen Runde in die richtige Reihenfolge gestrickt werden. Im Video, an das ich mich bisher immer gehalten habe, schlägt Elizzza aber einzelne Maschen immer abwechselnd in der einen und in der anderen Farbe an (grau, weiß, grau, weiß,…).

TPHPE_MaschenanschlagVergleichMit Elizzzas Anschlag-Technik (links im Bild oben) wird der untere Rand zwar viel gleichmäßiger, bei mir aber auch immer etwas breiter als das restliche Stück:

Anker_unten_breiterFür die Strickdecke ist es egal, wenn der untere Rand breiter ist, da werden die Teile am Schluss sowieso zusammengenäht. Für eine Topflappen – als einzelnes Stück – sieht es aber besser aus, wenn der untere Rand gleich breit ist wie das restliche Werkstück. Finde ich.

Als Randabschluss strickt Heather die jeweils letzten beiden Maschen einer Reihe gemeinsam ab. Das mag ich. Es sieht viel ordentlicher aus als jede Masche einzeln abstricken bis zum Rand, was ich bisher immer gemacht habe.

TPHPE_Randmaschen-VergleichWieder was gelernt!

Die schöne Adventzeit

Jetzt kann ich mich (endlich! reichlich spät) ans Keksebacken machen. Verwende aber zur Vorsicht doch lieber einstweilen noch den Silikon-Topfhandschuh, damit ich mir nicht die Finger verbrenne…

Wie weit seid Ihr mit den Weihnachtsvorbereitungen? Ich hab noch nicht mal richtig angefangen, es war einfach zu viel anderes zu tun in letzter Zeit. Aber gestern war die letzte Prüfung vor Weihnachten (im berufsbegleitenden Studium), und ich freue mich sehr auf die kommenden zehn Tage, in denen ich in aller Ruhe die Geschenke vorbereiten kann. Selbermachen: Entspannung pur!

Ich wünsche Euch einen wunderbaren dritten Advent!
Bis nächsten Sonntag, an dem es eine weitere und letzte Schneeflocke geben wird.

TPHPE_5_mitKeksenMuster: Gratismuster TPHPE von Heather Zoppetti auf Ravelry
Wolle: Catania, 100% Baumwolle, von Schachenmayr in Dunkelgrau und Cremeweiß (besser ein dickeres Garn nehmen! – siehe im Bericht oben – z.B. Catania Grande) –> Ihr müsst natürlich nicht dieses Fabrikat verwenden; fragt am besten die regionale Wollhändlerin Eures Vertrauens!
Stricknadeln: Stärke 4

HINWEIS: Man muss sich bei Ravelry registrieren, um Muster herunterladen zu können. Das ist aber gratis und werbefrei. Ravelry beheimatet eine unglaubliche Community von Strickerinnen und Häklerinnen und ist ein großartiger Ideenfundus! Ich war zunächst skeptisch wegen des beschränkten Zugangs, finde es aber inzwischen sehr ok.

Schneeflocken-Schwerpunkt im Advent 2015

Verlinkt bei

14 comments

  • Ich habe mal ein paar Topfläppchen gestrickt, just for fun – und habe sie, da definitiv zu wenig Hitze-Schutz, als Waschläppchen zweckentfremdet. DA tun sie einen großartigen Job, da man sich schnell an den prekären Stellen erfrischen kann und sie hernach höchst heißes Waschen ertragen. Vielleicht mal so als Idee. (Und warum sollten Waschlappen nicht hübsche Muster haben!?)

  • Fia

    Wow, noch jemand mit Doubleface-Tick, cool! Mich hat der Virus auch dieses Jahr gepackt 🙂
    Das Muster sieht mir übrigens nach einer traditionellen „Selbu-Rose“ aus (wie hier: https://www.selbu.kommune.no/enheter/bygdemuseum/bygdemuseet/strikkeutstilling/Documents/The%20Selbu%20mitten.pdf)
    Oder?

    • Ja, das sieht sehr ähnlich aus, der achteckige Stern. Ich bin zwar jetzt nicht sooo die Expertin, aber das wird schon stimmen. Da vertraue ich Dir als Norwegen-Strick-Expertin. Vielen lieben Dank für den Link zum (Gottseidank Englischen und nicht Norwegischen) Infoblatt! Ich war gerade bei Dir am Blog und bin sprachlos über den Stapel norwegischer Strickbücher… Boah, da würde ich gerne mal einen Blick hineinwerfen.
      lg, Gabi

      • Fia

        Der Bücherstapel ist auch wirklich spannend! Unter anderem ist ein echt tolles Buch zu Selbumustern dazwischen (siehe Handschuhe).
        Hoffentlich komme ich bald mal dazu jedes einzelne gebührend vorzuzeigen.

        • Oh ja, bitte, vorzeigen. Und ein bisschen übersetzen, meine Norwegisch-Kenntnisse sind genauso wie die Isländisch-Kenntnisse, die Schwedisch- und die Finnisch-Kenntnisse nicht-existent!

  • Aus zwei kleinen Probetopflappen eine Tasche machen finde ich eine super Idee! Die wird bestimmt sehr süß. Jetzt musst du dich aber fast schon schicken, sonst ist Weihnachten vorbei. Wobei…Weihnachten hat ja bei uns nichts mit Schnee bzw. Schneeflocken zu tun. Der kommt ja erst noch in der ersten Hälfte des neuen Jahres 🙁
    Also dann…du kannst dir noch Zeit lassen 😉
    Deine Topflappen (ob groß oder klein) finde ich generell ziemlich cool! Aber von deinen Häkeleien bin ich ja eh immer begeistert.
    Liebe Grüße
    Charlie

    • Genau: Schneeflocken gehen auch noch im Jänner und Februar! Und die Topflappen als Geschenk habe ich mir eh schon vor einem Monat aus dem Kopf geschlagen. Nächstes Jahr gibt’s auch wieder ein Weihnachten!

  • facileetbeaugusta

    Der topflappen ist trotz seiner nachteile sehr schön geworden. nun weißt du ja was du besser machen kannst. ich habe bis jetzt immer nur welche gehäkelt, weil die einfach schön dick sind . ich schaffe es immer das baumwollgarn beim stricken zu spalten *lach*, trotzdem verstricke ich es furchtbar gern.
    liebe grüße
    gusta

    • Ja, liebe Gusta, das Baumwollgarn spalte ich auch gerne beim Stricken, aber ich glaube auch, dass ich das Garn mit nur einer Farbe – sprich: einem Faden am Finger – gern verstricke. Ich hab ja schon mal diesen roten Pullover gestrickt (der später zu einem Polster wurde). Ich erinnere mich zwar nicht mehr, aber ich denke, dass mir das Spaß gemacht haben muss, sonst hätte ich nicht so lange durchgehalten. Nur bei Doubleface, wo ich zwei Fäden gleichzeitig am Finger habe, hat mich die Flutschigkeit diesmal genervt. Hast du schon mal zwei Farben Baumwollgarn gleichzeitig am Finger gehabt, bei einem Norwegermuster oder Doubleface? Hast du damit Erfahrungen, die du weitergeben möchtest? lg, Gabi

  • Hallo Gabi!

    Also hübsch ist er wirklich geworden. Wie schade, dass er zu klein wurde mit dem dünneren Garn.

    Vor 2 Jahren wollte ich einen Topfhandschuh häkeln. Hab es dann auch gemacht, aber er ist total in die Hose gegangen. war viel zu steif und hängt jetzt traurig herum.

    lg
    Maria

    • Hallo Maria, ich weiß auch nicht: Früher habe ich einige Topflappen genäht/ gepatchworked, mit Füllung und abgesteppt, da hatte ich diese Probleme natürlich nicht. In letzter Zeit kommt mir vor, muss ich alles, was ich neu ausprobiere, 2-3x machen, weil ich irgendwie die Nadel- zur Garnstärke nicht gut hinbekomme. Außer bei der knit-along-Decke, da hat es sich jetzt eingespielt, das passt. Könntest du den Topfhandschuh umfunktionieren? Mit Reißverschluss oben, zu einem stylischen Handtäschchen? 😉 lg, Gabi

  • Du hast dich ja richtig mit der Doubleface-Strickerei auseinandergesetzt. Danke für das genaue Zeigen des Anschlags und des Abschlusses. Ich habe ja in einer Verena tolle Modelle gesehen, habe es aber noch nie ausprobiert.
    Das Muster finde ich auch super schön – hoffentlich findest du noch das optimale Garn mit passenden Nadeln.. Denn das Muster lohnt sich. Bei mir kommt grad das Stricken total zu kurz, ich bin noch mit zwei Häkelmützen im Rückstand.
    Dir einen schönen Sonntag, frohes Nähen
    (und Prüfung? War o.k.?)
    Liebe Grüße
    Ines

    • Servus Ines, na: Du nähst so viel und eine Sache toller als die andere, und ich komm derzeit nur sehr selten dazu, mich an die Nähmaschine zu setzen. Im Gegenzug häkle und stricke ich zwischendurch, wenn sich gerade eine minkleine Gelegenheit ergibt. Unsere Tage haben halt nur 24 Stunden… Ich werde sicher über die Feiertage experimentieren – und dann berichten. Auch Dir einen schönen Sonntag! Gabi (PS: Die Prüfung dürfte positiv geworden sein. Mir fällt ein Stein vom Herzen!)

Kommentar verfassen