Frühlingspost, Regal und Markt

Freutags-Freuden

Im Rahmen der Tausch-Aktion Frühlings-MailArt bei Michaela Müller und Tabea Heinicker sind schon 7 von 10 Büchlein fertig und angekommen. Ein praktisches Mini-Regälchen für die Büchlein, wirkliche Überraschungspost und der Schneiderei-Markt in zwei Wochen in Wien sind weitere Freu-Gründe am heutigen Freu-Tag.

Die MailArt Büchlein 3-7

Ehrlich: Jedes Buch der Tauschaktion, das von den Frauen unserer Gruppe ankommt, ist ein kleines Kunstwerk für sich.

In der dritten Woche kam ein wunderbares, gold-blaues Buch mit Impressionen aus St. Petersburg, der russischen 5-Millionen-Stadt an der Ostsee, wo Mond mit Familie seit beinahe zwei Jahren lebt. Sie hat mit Informationen, Farben und Stimmungen gespielt und ein Rezept für Borschtsch inkludiert. Ich habe richtig Lust bekommen, diese Stadt einmal zu besuchen.

Mond: St. Petersburg

In Buch Nummer vier, einem Leporello von Eva im Garten, darf eine Raupe zum Schmetterling werden und muss nicht eines frühzeitigen Todes sterben wie bei mir. Ein Buch, das mit „Blümchenbauchbinde“ (wie Eva selbst schreibt) zusammengehalten wird, punktet bei mir natürlich noch zusätzlich.

Eva: Transformation

Auch Claudia hat in Woche fünf ein Leporello geschickt, allerdings finden wir bei ihr das Frühlingsgedicht „Alle Birken“ auf die Rückseiten von Kärtchen transferiert, die in Fächern stecken. Ein Büchlein zum Entdecken. Und wie bitte faltet man so minikleine Sternchen, die sie dazu gelegt hat? (Edit: In den Kommmentaren hat Marietta auf die Lucky Stars hingewiesen und ich habe auch eine Anleitung dazu gefunden.)

Claudia: „Alle Birken“

In der sechsten Woche hat Katinka eine bezaubernde Liebesgeschichte zweier Vögel und ihres (nicht Kuckucks- sondern Hasen-)Kükens in Jeans verpackt. Ihr „Unsinn“ hat mich zum Schmunzeln gebracht.

Katinka: Vogel-Unsinn

Und Ela hat in Woche sieben Teebeutel-Seiten und EcoPrints mit einer Anleitung zum Selbermachen höchst aufwändig kombiniert. Besonders nett finde ich die Bindung mithilfe kleiner Ästchen auf der Rückseite.

Ela: Eco-Print

Bei allen sind auch die Verpackungen und Umschläge zusätzlich so liebevoll gestaltet! (Da muss ich mich bei der nächsten Aktion ein bisschen dahinterklemmen.) Die Ausschreibung findet Ihr zum Nachlesen bei Tabea Heinicker, die anderen Büchlein der insgesamt 60 Teilnehmerinnen in der Linkparty bei Michaela Müller.

Hier zusammengefasst die detaillierten Beschreibungen der Entstehung der Büchlein in unserer Gruppe 3:

  • Woche 1: Ulrikes Frühlings-Erwachen mit Gelli-Print und Stempeln
  • Woche 2: Mein Raupen-Popup
  • Woche 3: Monds Grüße aus St. Petersburg in blau-gold
  • Woche 4: Evas Metamorphosen-Leporello mit „Blümchenbauchbinde“
  • Woche 5: Claudias Leporello „alle Birken“ (noch ohne speziellen Blogpost)
  • Woche 6: Katinkas Jeans-Büchlein mit Hasen-Küken (noch ohne speziellen Blogpost)
  • Woche 7: Elas EcoPrint mit Anleitung
  • Woche 8: Andrea
  • Woche 9: Alexandra
  • Woche 10: Uta

Mein Bücherregälchen

In diesem Youtube-Video wird gezeigt, wie man ein Orgami-Bücherregal falten kann. Leider ist das daraus entstehende Regälchen zu klein für unsere Frühlingsbüchlein. Die Abwandlung, sprich: Vergrößerung, um alle meine Büchleins darin unterzubringen, hat mir ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet, aber es ist gut geworden. (Wahrscheinlich verklebe ich die beiden Lagen auf den Seiten noch, um das Regal zusätzlich zu stabilisieren.)

Hier die Maße der Schnittteile, die ich verwendet habe, falls jemand auch so eins machen möchte. Ich habe irgendeinen Rest relativ stabiles Papier mit etwas weniger als 180 g/m2 verwendet.

Richtige Überraschungspost!

Gudrun, die keinen eigenen Blog hat, aber regelmäßig hier mitliest, hat mir völlig überraschend etwas geschickt, das sie auf einem Kunsthandwerksmarkt entdeckt und für mich gekauft hat: Ein ca. 20 cm langes Band, Brettchenweberei, wunderbar als Lesezeichen zu verwenden. Ich freue mich so, liebe Gudrun, und bin ganz fasziniert: Ich kann mir so ein Band so gut als Riemen für eine Tasche vorstellen, oder auch als Gürtel, oder als Borte auf einem Jackenärmel, oder… Ratet mal, was hier auch bald mal entstehen muss. (Aber erst wenn die Klöppelborte für meine Sommerbluse fertig ist, ich schwöre!)

Wie schön, wie schön, wie schön! Ich freu mich. Das Wochenende kann kommen!

(Nachtrag: Beim Recherchieren nach der Technik habe ich eben entdeckt, dass das Muster des Bändchens „Widderhorn“ heißt: Schaut mal hier. Aber ich werde zuerst klöppeln, zuerst klöpple ich… Nein, das probiere ich jetzt nicht sofort aus! Erst klöppeln.)

Schneiderei-Markt 2017

In zwei Wochen, am 20. und 21. Mai 2017, findet zum zweiten Mal der Schneiderei-Markt in Wien statt, diesmal am Gerstenboden der Ottakringer Brauerei. Letztes Jahr war ich ja total begeistert von den vielen tollen Ausstellern mit hochwertigen, nachhaltig produzierten Stoffen, durchdachten Schnittmustern und großem handwerklichem Können. Auch dieses Jahr widmet sich der Schneiderei-Markt (laut Pressetext) „der textilen Fülle, weckt die Neugier auf Material-Erkundungen und beflügelt Modebegeisterte wie Nähprofis, Textilaffine wie HandarbeiterInnen auf der Suche nach dem Besonderen.“

Dem ist nichts hinzuzufügen, außer: Wer in der Nähe wohnt, oder sowieso Wien im Frühling besuchen wollte, sollte sich diesen Termin unbedingt notieren und hinkommen, es lohnt sich auf jeden Fall! Ich werde dort sein – wen treffe ich?

(PS: Das ist natürlich Werbung für den Schneiderei-Markt, allerdings unbezahlte. Weil ich die Veranstalterin kenne und von der Veranstaltung überzeugt bin.)

Verlinkt bei

10 comments

  • Liebe Gabi,
    danke für die schöne Präsentation! (… wobei ich auf der Hälfte aufgehört habe zu lesen – bei mir sind bisher erst drei Bücher eingetroffen)

    Wir sind schon eine tolle Gruppe 🙂 Ich freue mich schon auf das, was da noch ins Bücherregal flattern wird…

    • Liebe Mond, das ist aber unfair, dass du immer so lang warten musst. Bekommst du denn dann immer Sammelsendungen aus Deutschland? Ich wünsch Dir, dass bald der nächste Schwung eintrifft, es sind wirklich lauter kleine Kostbarkeiten, die wir da verschicken und bekommen – jedes einzelne eigentlich unbezahlbar! lg, Gabi

  • Gudrun

    Was für wunderschöne kleine Kunstwerke! Die Büchlein sind ja wirklich eine Augenweide. Und durch den Austausch kommt man selbst wieder auf andere Ideen, wo man sonst vorher vielleicht irgendwo feststeckte. Ach, dein Blog ist eine unendliche Quelle der Inspirationen! So wunderbare Sachen, mit soviel Liebe gestaltet.
    Tut mir sehr leid, dass ich zu einem so falschen Zeitpunkt das Bändchen geschickt habe *grins*. Diese Ablenkung vom Klöppeln kannst du gerade nicht gebrauchen, glaube ich 😉 Lol, dafür habe ich mir den Selbstbau eines Inkle Looms im Internet angeschaut. Und mich ganz langsam, hintenherum quasi ans Klöppeln herangeschlichen. Werde aber beides erst einmal auf die lange Bank schieben. Möchte ich doch zuerst (stand zuerst auf meiner Liste) einen Webkurs im Webmuseum mitmachen (http://www.webmuseum-ostfriesland.de). Na, mal schauen, wann ich das schaffe, meine Wochenenden sind leider schon wieder bis geht nicht mehr verplant…
    Danke also für die ganze Inspiration, es ist mir immer eine große Freude von dir zu lesen.
    Hab ein schönes, erfolgreiches Wochenende. LG Gudrun

    • Ja, das Webbändchen kam zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt 😉 es wollte sich in der Reihe der Projekte vordrängen, muss sich aber hinten antellen, weil es sicher nichts ist, das ich schnell mal zwischendurch einschieben und ausprobieren kann. Aber die nächste genähte Tasche bekommt vielleicht einen gewebten Gurt…
      Das Webmuseum hört sich klasse an – das ist sofort auf meine Liste lohnenswerter textiler Ausflugsziele gewandert! Wenn wir mal dort oben in der Gegend sein sollten, fahren wir sicher hin.
      Danke Dir auch für die Inspiration – mit dem Webband hast du wirklich einen Nerv bei mir getroffen! Schön, solche Leserinnen zu haben. 🙂
      lg, Gabi

  • Liebe Gabi,
    so schön und filigran! Ich bin baff, was man in diesem Miniformat alles werkeln kann. Der Ästchenbuchrücken, die kleinen Feinheiten – einfach richtig zum Freuen!!
    Dir weiterhin ein freudiges Wochenende – anders als geplant, aber hoffenlich dennoch rund,
    liebe Grüße
    Ines

    • Es ist wirklich unglaublich und toll, was alles bei dieser Aktion entsteht und wie unterschiedlich die Büchlein umgesetzt sind. Lauter kleine Kunstwerke – ich bin wirklich froh, dass ich mich dazu angemeldet habe!
      Und ich bin eigentlich gar nicht böse, dass sich die Pläne geändert haben und ich dieses Wochenende nicht wegfahren muss. Ich habe mir vorgenommen, den Korb mit den zu flickenden, zu stopfenden und fertigzustellenden Werkstücken (sprich: UFOs) zu leeren, oder wenigstens seinen Inhalt zu reduzieren. Sprich: Ein Wochenende Nähen! Und dazwischen Freunde besuchen. Entspannt. Dir auch ein schönes Wochenende! Werden sich Deine Männer auf den Weg zur „Make Munich“ machen? lg, Gabi

  • Sind die Bücher entzückend – auf solche Ideen muss Frau erst kommen – wunderschön!!!
    Ja und bitte lass mir Wien schön grüßen – ich kann leider nicht. Wir feiern den 5. Geburtstag unseres Juniors. Es wäre zwar auch am 20. die Geburtstagsfeier einer Freundin in Wien und da könnte ich beides verbinden – aber der eigene kleine Stoppel geht vor! Möchte aber demnächst mal wieder nach Graz – vielleicht wird es da was…
    LG Karin

    • Liebe Karin, auf die Ideen kommt man meist beim Werkeln und tun selber – das habe ich gerade hier festgestellt. Zunächst ohne konkrete Idee, und dann hat es sich entwickelt und ist etwas herausgekommen, von dem ich zuerst gar nicht wusste, dass es existieren könnte.
      Wenn du das nächste Mal nach Graz kommst, melde Dich vorher, unbedingt! Wenn Du einen triftigen Grund (sprich: Ausrede) für Deinen Ausflug suchst: Am Samstag 3. Mai ist wieder Nähtreff bei „Tommy und Lilly“, eine sehr nette Runde, letztes Mal war ich dabei. Vielleicht kannst du dich freischaufeln? lg, Gabi

  • Hallo Gabi,
    das sind sehr schöne Freugründe.
    Die kleinen Papiersterne sehen wie Lucky Stars aus. Die sind ganz schnell aus einem Papierstreifen gemacht. Einfach einen „Knoten“ reinmachen und dann drumrum wickeln.
    Lieben Gruß
    Marietta

    • Liebe Marietta, du hast Recht: Fröbelsterne ist ein Blödsinn, ich hab’s oben im Text ausgebessert. Und gleich nach einer Anleitung gesucht und gefunden – sieht wirklich ziemlich einfach aus, aber der Effekt ist grandios. lg, Gabi

Kommentar verfassen