Erster Test mit Zpagetti/ T-Shirt Yarn

Schwarz und grün

Hurra! Die selbstheilende Schneidmatte in Größe A1 ist Anfang Jänner angekommen, im Set mit Patchwork Lineal und 45mm-Cutter! Jetzt geht’s los.

Nach einer langen Handarbeitspause habe ich Zpaghetti kurz vor Weihnachten entdeckt, als ich mit der Tochter bei einem Bastelnachmittag in einem Bastelladen war. Dachte zunächst: Zu dick für meinen Geschmack. Teuer. Nichts für mich.

Aber dann habe ich ja über Weihnachten den absoluten Handarbeitsfimmel ausgefasst, 3 Hauben gestrickt, einen Ajourmuster-Schal angefangen, und stundenlang im Internet nach Kreuzstichmustern gesurft. Und dabei Friesenlieses Bericht von einem Workshop für selbst gemachtes Zpaghetti-Garn gefunden. Hach! Upcycling find ich cool. Und endlich eine Verwendung für unser kuschelweiches aber leider schon löchriges (durchgelegenes, zu oft gewaschenes) großes Jersey-Spannleintuch, das ich irgendwie nicht aussortieren konnte, weil mir leid ist um die große Stoffmenge.

Leintuch mit Löchern

Zusätzlich habe ich unsere Altkleiderkisten durchforstet nach brauchbaren T-Shirts (die sonst zur Caritas gewandert wären – welch Verschwendung!). Und jetzt kann ich endlich loslegen mit den ersten Test.

Ein schwarzes XL-T-Shirt vom Göttergatten und ein grün/türkises vom Sohn müssen als erstes dran glauben. Hab sie nach Anleitung in 1-inch-Streifen geschnitten und gedehnt.

Zpagetti-Test-1 Zpagetti-Test-2

In dem Video (ab ca. 8:25) gibts auch eine supernette Anleitung, wie man Knäuel mithilfe einer Pillendose (Aspirin, Magnesiumtabletten etc.) rollt, die man von der Mitte her abwickeln kann. So rollen sie nicht nicht selbständig überall rum sondern bleiben schön am Platz. Das mag ich.

Der Prozess ergab ca. 28 Meter schwarzes Garn aus dem XL-T-Shirt und 14 Meter grünes aus dem T-Shirt Größe 146/152, fein säuberlich aufgewickelt.

Zpagetti-Test-3

Eigentlich wollte ich gleich einen Shopper fabrizieren. Die erste Probe mit Häkelnadel Nr. 8 war mir dann aber mit 1 cm Stärke zu dick und steif. Das kann ich gut verwenden für einen Hocker oder einen Teppich, aber eine Tasche sollte doch lieber flexibler sein.

Zpaghetti Probe 1 Vorderseite

Ich hab dabei auch verstanden, warum sie in der Anleitung sagen, dass man T-Shirts ohne seitliche Nähte verwenden soll und eventuelle Aufdrucke am T-Shirt weglassen soll: Wo der Jersey zu stark bedruckt ist, wickeln sich die Ränder beim Langziehen des Garns nicht ein, und die Nähte im Garn muss man versuchen, auf der Rückseite der Arbeit zu verstecken. Wenn es eine Rückseite gibt, geht das aber ganz gut.

Zpaghetti Probe 1-Rueckseite

Jetzt ist die Frage, wie weitertun: Ich glaube, bevor ich wirklich ein größeres Projekt angehe, werde ich noch ein bisschen Zeit investieren, ein Garn mit nur 1/2 inch Breite herstellen und dann mit den beiden Garnstärken und verschiedenen Nadelstärken und gehäkelt vs. gestrickt experimentieren.

Aber sooo schöne Projekte hab ich gefunden, beim Surfen auf Pinterest und YouTube: große Sitzpolster, Taschen, Körbchen, Teppiche… Es gibt halt immer was zu tun. *Yippi-ya-ya-yippi-yippi-yey*

Kommentar verfassen