Ein Montessori-Stoffbuch

„Lass es mich selbst tun“ {Video}

Vor Jahren habe ich bei unserer damaligen Tagesmutter ein Stoffbuch (Quiet Book) gesehen und war sofort hin- und weggerissen. Ich mag diese Bücher sehr gerne, in dem man knöpfen kann, einen Reißverschluss auf- und zumachen, einen Zopf flechten, ein Schuhband binden… Ich bilde mir sogar ein, dass ich schon als Kind gerne selbst so ein Buch gehabt hätte. Jedenfalls hat das Stoffbuch der Tagesmutter einen Nerv bei mir getroffen.

Ich habe es mir ausgeborgt, die Motive abgepaust, und selber eins nachgenäht. Mir ist es immer sehr wichtig zu sagen, aus welcher Quelle die Inspiration stammt, aber in diesem Fall weiß ich es einfach nicht. Ich habe mich wirklich bemüht, die Urheberin der Vorlage herauszufinden. Ich habe bei der Tagesmutter nachgeforscht, herumtelefoniert, E-Mails geschrieben, aber ich konnte die Frau, die die Vorlage genäht hat, nicht lokalisieren. Trotzdem, schon aus Respekt vor ihren Ideen: Herzlichen Dank für die Inspiration an die unbekannte Näherin!

Für „mein“ Buch habe ich die Motive der Vorlage teilweise stark abgeändert: Die Windmühle ist nach dem Vorbild einer Windmühle in Podersdorf im Burgenland; der Zug hat Taschen bekommen, in die man etwas hineinstecken kann; aus einem Indianerzelt mit Reißverschluss wurde ein Christbaum mit Überraschungseffekt; die sitzende Dame mit Zopf wurde mittels eines passenden Stoffrestes zur „Chinesin“.

Wollt Ihr Euch das Buch in einem Video anschauen? Ich finde, das ist die beste Methode es zu präsentieren. (Gerade unlängst ist ein ganz ähnliches Video durch die Facebook-Gruppen gegeistert.)

Inzwischen gibt es noch zwei weitere Exemplare, die ich für meine beiden lieben Schwägerinnen genäht habe. Beide meinten einstimmig: „Das bekommen unsere Kinder erst, wenn sie 18 Jahre alt sind und sorgsam damit umgehen.“ Ihr Lieben, das war aber nicht der Sinn des Geschenks! 😉 Aber Eure begeisterten Reaktionen auf das Buch waren mit ein Grund, warum ich mit dem Bloggen begonnen habe. Danke Euch: Es war mir eine Freude, Euch eine Freude zu machen!

„Lass es mich selbst tun“ (pädagogischer Exkurs)

Ich bin erst spät draufgekommen, dass solche Stoffbücher höchst pädagogisch wertvoll sind, weil sie sich an Maria Montessori orientieren. Die italienische Pädagogin hat – das ist ja wahrscheinlich bekannt – viele Materialien entworfen, mit denen Kinder lernen können, etwas selbst zu tun.

Wie schon der weise Konfuzius sagte (Quelle: Poeteus):

Sage es mir, und ich werde es vergessen.
Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten.
Lass es mich tun, und ich werde es können.

Und davon bin ich halt zutiefst überzeugt: Dass man etwas nur lernen kann, wenn man es selbst tun darf. Und das ohne Angst vor Fehlern! Aus Fehlern könnte man lernen, aber bei uns im deutschsprachigen Raum ist es leider nach wie vor üblich, dass in der Schule großes Augenmerk auf das Ausmerzen von Fehlern gelegt wird: Kinder müssen häufig stundenlang Fächer üben, in denen sie nicht gut sind, anstatt das tun zu dürfen, worin sie gut sind – und besser in dem zu werden, was ihnen Spaß macht. Ich erspare Euch jetzt stundenlange Vorträge meinerseits. (Obwohl: Ich könnte schon… 😉 ). Ich möchte Euch allerdings ein grundlegendes Buch von Ken Robinson ans Herz legen: „In meinem Element“. Ken Robinson propagiert prominent diese Idee, dass man am allerbesten viel davon machen sollte, was man gut kann und gerne tut. (Von ihm gibt es auch sehr inspirierende Youtube-Videos, unter anderem Why school kills creativity.)

 

So hoffe ich, dass die Näherinnen unter Euch ein paar Inspirationen zum Nachnähen in dem Stoffbuch haben, um mehr Zeit mit dem zu verbringen was sie gerne tun!
(Ich plane auch eine E-Book Anleitung zu erstellen, aber das kann noch dauern…)

Habt Ihr schon mal sowas genäht? Über Verlinkungen zu Euren ähnlichen Projekten unten in den Kommentaren würde ich mich freuen, dann können wir eine kleine Sammlung anlegen!

Edit: Carla veranstaltet 2016 ein Quiet Book Sew-Along, wo eine ganze Menge toller Ideen und Inspirationen zusammenkommen! Schaut doch mal rüber zu ihr, es lohnt sich!

Verlinkt bei

12 comments

  • Ganz großes Kino. Kompliment und liebe Grüße!

  • Anita

    Liebe Gabi!

    Ich bin über das youtube Video deines Stoffbuchs zu deinem Blog gelangt und war einfach nur sprachlos! Ich hab noch nie so etwas Wunderbares,Beeindruckendes und gut Durchdachtes für (Klein-)kinder gesehen wie dein Stoffbuch!!! Bin selbst nicht nur Mama, sondern auch Montessoripädagogin und bin gerührt über soo etwas Schönes!! Meine Tochter ist jetzt 21 Monate alt und ich könnte mir nichts Tolleres vorstellen als ihr so ein Buch zu schenken!!! Das ist echt ein Schatz!!!! Nachdem ich aber weder eine Nähmaschine besitze, sondern noch das nötige Handwerk wäre es wirklich ganz toll,wenn ich so ein Buch bei dir „kaufen“ könnte, das wäre echt ein Traum und du würdest mir und vor allem meiner Lena eine wahnsinnige Freude machen!! Ich hoffe inständig,dass das irgendwie möglich ist und du uns so ein Buch machen würdest!?!
    Falls nicht,beneide ich jetzt schon deine Enkerln…:-)
    Alles Liebe und herzliche Grüße von Anita und Lena

    • Hallo Anita, ich bin ganz überwältigt von deiner überschwänglichen Rückmeldung! Nur leider muss ich dich enttäuschen: Mir fehlt die Zeit, und für so ein Stoffbuch würde ich weit jenseits der 200 Euro verlangen müssen, um mit einem Mini-Stundenlohn von 10,- Euro auszusteigen. Aber vielleicht ein Hoffnungsschimmer: Es wird noch ein Weilchen dauern, bis die geplante Anleitung zum Selber machen fertig ist. Vielleicht findest du dann jemand anderen, der das Buch für Dich näht. Oder Du besuchst einen Nähkurs! Das machen viele 😉 Herzliche Grüße auch an Deine Tochter, Gabi

      • Anita

        Liebe Gabi!

        Danke für deine Antwort!
        Eine Anleitung wäre toll, dann kann jeder immer ein bisschen was machen und irgendwann hätten wir dann so ein tolles Buch! Danke!! Das würde mir schon sehr helfen!!!! Freu mich drauf!
        Ganz liebe Grüße
        Anita

        • Fein, dann muss ich das wohl wirklich machen, eine Anleitung schreiben! Ich habe unser Buch für meine Tochter zu Weihnachten genäht, da war sie zweieinhalb. Aber gespielt hat sie damit viel länger, sogar jetzt nehmen wird das Buch noch manchmal zur Hand. Der Aufwand lohnt sich also bestimmt! Die Idee finde ich gut, das Buch in Gemeinschaftsarbeit zu machen! Jede/r 1-2 Seiten von mehreren Freundinnen… Vielleicht kann man sich auch immer wieder mal zu den Geburtstagen von nähenden Freundinnen eine Seite wünschen oder zwei. Lg, ich melde mich bei Dir, sobald ich das beisammen habe. Wird aber sicher erst 2016 der Fall sein. lg, Gabi

  • Wahnsinn Gabi! Ich bin grad hin und weg von deinem Bucht. So viele kleine Nettigkeiten – und sogar ein abknöpfbarer Strohstern! Ich weiß nicht, wann ich dazu, so ein Buch zu nähen – aber das wird auf jeden Fall genäht, und wenn es für die Enkel ist. (die aber hoffentlich noch nicht ganz so bald kommen…). Das ist so was schönes und wertvolles – ach, ich weiß gar nicht was ich sagen soll.
    Ganz liebe Grüße
    Ines

    • Oh danke, liebe Ines! Bei so viel Begeisterung weiß ich gar nicht, was ich zurückschreiben soll, damit es nicht zu lapidar klingt… Den Strohstern habe ich abknöpfbar gemacht, damit wir ihn leichter tauschen können, weil die sich relativ rasch in ihre Einzelteile auflösen; dieser ist schon der zweite im Buch. Ich war ja auch ganz hin und weg von der Vorlage. Inklusive Stoffbestand mit ein paar Spezialstoffen (Efeu, Blümchen) aufstocken, Zubehörteilchen einkaufen, zuschneiden und nähen habe ich vielleicht einen Monat lang kontinuierlich daran gearbeitet, immer wieder mal einen Abend lang. Das Schöne ist ja, dass man hier eine Seite nach der anderen in kleinen Schritten nähen kann, dann wächst das Buch langsam aber stetig. Wenn die Enkel noch nicht in Sicht sind, könntest Du es ja inzwischen einfach nur für Dich nähen 😉 Ich mag es selbst sooo gern! Und ich freu mich riesig über deine Anerkennung! Hab noch einen schönen Abend! lg, Gabi (Auf deren to do Liste steht „Stoffbuch Anleitung schreiben“, die sich aber zuvor sputen muss, damit sie bei den Stoffspielereien nächsten Sonntag was Folkloriges herzuzeigen hat…)

  • Hallo!

    Ich habe so ein Buch begonnen, als meine Kinder noch ganz klein waren. Leider ist damals meine Zeit viel zu knapp gewesen, ich habe es nie zu Ende gebracht, bis meine Kinder herausgewachsen waren. Irgendwann habe ich es trotz der vielen Arbeit einfach weggeworfen. Schade darum. Vielleicht auf ein Neues, wenn ich Enkerln habe.

    Dein Buch ist wunderschön geworden! Herzlichen Glückwunsch!

    lg
    Maria

    • Schön, Maria, dass dir das Buch gefällt. Meine beiden Kinder sind ja auch eigentlich schon längst herausgewachsen, trotzdem nehmen sie – und ich selbst auch 😉 – das Buch immer wieder gerne zur Hand. Wegwerfen… nein, das könnte ich in diesem Fall wirklich nicht. Aber wie du sagst: Vielleicht bekommst du ja eine zweite Chance… lg, Gabi

  • Wahnsinn! ich bin sprachlos! Absolut genial!!!!
    glg andrea

Kommentar verfassen