Die stillste Zeit im Jahr

Rückblick 2015 – Ausblick 2016

Die stillste Zeit im Jahr ist nicht im Advent, also vor Weihnachten, sondern danach.

Vor Weihnachten ist die hektischste Zeit im Jahr: Alles rennet, kaufet, schnaufet, die Zeit scheint immer viel zu kurz für all die Vorbereitungen für ein „perfektes“ Fest. (Wer’s perfekt braucht…) Am Tag danach, wenn das große Projekt Weihnachten wieder einmal (bis zum nächsten Jahr) beendet ist, setzt die Entspannung ein, und so werden die Feiertage zwischen Weihnachten und Silvester zur eigentlich stillsten Zeit im Jahr.

Viele Bloggerinnen haben sich eine Blog-Auszeit genommen. Ich hatte sogar ein paar Tage gänzlich Internet- und Social-Media-frei (!) und konnte den Urlaub bis heute verlängern.

Und gut war’s!
Fenstereiskristalle1

Zeit für die Familie, Zeit zum Handarbeiten, Zeit zum Nachdenken. Alte Ideen sind in dieser Zeit gereift und einige neue Ideen entstanden. 2016 wird ein großes Jahr mit vielen Veränderungen. Und ich freu mich drauf!

Zum Wieder-Einstieg ins Bloggerleben heute ein Rückblick auf 2015 und ein Ausblick auf die Blog-Schwerpunkte 2016.

Rückblick 2015: Soziale Netze

Vor fast einem Jahr hätte ich mir nicht träumen lassen, zu was für einem fixem Bestandteil meines Lebens sich das Bloggen entwickeln würde. Es hat eine ganz eigene Dynamik und einen richtiggehenden Sog: Werkeln, darüber schreiben, kommentieren und Kommentare bekommen, Linkparties und andere Blogs liefern Anregungen zu neuen Ideen, die Sache spinnt sich weiter,… Es entstehen Gegenstände und Projekte, die ohne das selbstverständliche Geben und Nehmen in der Bloggerinnen-Community, die vielen tollen Anleitungen und Erfahrungsberichte anderer, niemals entstanden wären.

Ich habe eine Handvoll treuer Leserinnen und lese selbst bei ein paar Dutzend Blogs mit. Ein paar Frauen und ihre Blogs sind mir besonders ans Herz gewachsen, ohne sie jemals getroffen zu haben. (Seltsame Social Media-Welt!) Das sind vor allem kleinere Blogs, mit viel Eigenständigkeit und wenig oder gar keinem Geschäft dahinter. Viel kommentiert und geschrieben haben wir gegenseitig: Claudia von Friesenliese (ihr Blog hat mir eigentlich so richtig den Anstoß gegeben, auch selbst zu bloggen); Charlie von charliemade (ein frisch-fröhliches Nähtagebuch), Ines von Nähzimmerplaudereien (tolle Quilts und immer wieder Kleidung für ihre Männer), Christiane von bikelovin (der Name ist Programm: alles dreht sich ums Fahrrad) und Maria von widerstandistzweckmäßig (vor allem Nachhaltigkeit).

Mit Charlie und Claudia haben sich richtige „Brieffreundschaften“ per E-Mail entwickelt; Ines, Christiane und Maria lesen und kommentieren immer bei mir, und ich bei ihnen. Maria, die ganz in der Nähe wohnt, habe ich inzwischen auch persönlich kennengelernt. Sie unterstützt ganz wunderbar und selbstlos die Herzkissen-Nähaktion, die schon am nächsten Samstag stattfindet, mit Stoffen und einem kulinarischen Beitrag. Liebe Maria, vielen herzlichen Dank dafür!

Begegnungen 2015

Begegnungen 2015

Die Reise in die Provence im Mai hat mir einen dringend benötigten Energieschub gegeben, bei der haendmeid im September habe ich persönlichen Kontakt zur Grazer und Wiener Bloggerinnen-Szene geknüpft, und seit dem Steirischen Spitzentag bin ich in einem Klöppelkurs die mit Abstand Jüngste in einer äußerst feinen kleinen Runde.

Kurzum: So viele Anregungen und neue liebe Bekanntschaften. Das Bloggen bereichert mein Leben unheimlich!

Rückblick 2015: Inhalte

Unfassbare 12.000 Besuche auf „made with Blümchen“ im Jahr 2015!

Die drei Beiträge, die Euch 2015 am besten gefallen haben:

Collage_beliebteste2015

Die beliebtesten Beiträge 2015

Anfang 2015 dachte ich noch, „made with Blümchen“ würde ein Do it Yourself-Blog mit einem Schwerpunkt auf Basteln und Handwerken. Aber die Szene, in die ich hineingerutscht bin, beherbergt in erster Linie bekennende Näh-Nerds und in zweiter Linie Strickerinnen und Häklerinnen. Macht nichts, ist halt so. Ich habe ja auch selbst relativ bald festgestellt, dass ich meine Freizeit doch lieber mit Handarbeiten als mit Handwerken verbringe.

In diesem ersten Jahr habe ich viele Themen am Blog ausprobiert, auch Beiträge unter anderem zum Backen verfasst, und mich durch das Ausprobieren und Tun erst zum Kern meines Blogs „hin-geschrieben“: Der Fokus auf Berichte, von denen möglichst jeder einen Mehrwert liefert; der Blick über den Tellerrand des Handarbeitens; das Interesse an Nachhaltigkeit; das Ausprobieren, neugierig Sein und selbst Entwerfen.

Eine wichtige Entscheidung habe ich auch getroffen: Dieser Blog wird jedenfalls privat bleiben. Das erlaubt es mir, vielfältigere Themen zu behandeln als es z.B. der Affenblog für professionelle BloggerInnen empfiehlt, die sich möglichst auf ein Ding fokussieren sollen. Dieser Blog ist aber mein Hobby, und das darf er auch bleiben.

Randthemen 2015

Randthemen 2015

Am Aussehen des Blogs hat sich wenig geändert, außer eines: Mein Foto, das zunächst gänzlich fehlte, dann heimlich auf die „über“-Seite wanderte, ist jetzt auf jeder Seite zu sehen. Weil ich es selbst gerne mag, wenn die Betreiberin eines Blogs mir entgegenlächelt, und weil ich jetzt selbstbewusster zu dem stehe, was ich hier produziere und publiziere, als noch vor einem Jahr.

„Time you enjoyed wasting was not wasted.“

 

Es macht mir einfach beides großen Spaß: Das Handarbeiten und das darüber Berichten! In meiner Zeit als Möchtegern-Wissenschaftlerin war ich andauernd von Schreibblockaden geplagt. Beim Bloggen fehlen die gänzlich; wie schön. Und der neu gefundene und gepflegte Schreibfluss wirkt sich auch positiv auf die anderen Bereiche meines Lebens aus, in denen ich viel schreiben muss.

Ausblick: Was wird 2016 passieren?

Ausgelöst durch den Nähbloggerinnen-Katalog „This is not ok!“ und verstärkt durch Aktionen wie #myfallessentials, Project 333 und Wardrobe Architect ist in den letzten Wochen ein neues Thema gereift. Ich kann es kaum noch erwarten, dass das Semester vorbei ist, damit ich mit der Umsetzung beginnen kann:

Collage_Kleidung2015

Mehr Nachhaltigkeit in den Kleiderschrank!

Bis zum Sommer 2016 werde ich den Inhalt meines Kleiderschranks komplett überarbeiten, meine Kleidung einerseits reduzieren, und der Rest soll ausschließlich aus zu mir und zueinander passenden, fair und nachhaltig gekauften bzw. selbst genähten Kleidungsstücken bestehen. Ich habe ja bisher kaum Kleidung selbst genäht, aber in nächster Zeit werdet Ihr hier definitiv mehr davon sehen, und zusätzlich allgemeine Überlegungen zum Thema Reduktion und Nachhaltigkeit bei Kleidung.

Außerdem wird das Klöppeln weitergehen: Ich habe vor, einige Klöppel-Tutorials für Anfängerinnen zu erstellen. (Spitze selber produzieren ist super!) Die knit-along Strickdecke ist durch die vielen neuen Interessen und Themen etwas in den Hintergrund getreten, wird aber fortgesetzt.

Und zwei monatliche Fixpunkte: Die Stoffspielereien (darauf freu ich mich total, in diesem Kreis fühle ich mich so richtig zuhause!) und der Monats-Motto-Tausch, eine Wichtelaktion, die das ganze Jahr über läuft. Da bin ich schon sehr gespannt auf die monatlichen Aufgaben, auf das Schenken und beschenkt Werden.

Daneben wird das eine oder andere Gestickte, Gestrickte und Gehäkelte inhaltlich reinfunkeln.

Sieht das so aus, als ob es allein schon genug Beschäftigung fürs kommende Jahr wäre? Wahrscheinlich, aber neben Arbeit und Familie und Handarbeiten und Bloggen werde ich im Juni auch noch ein Bachelorstudium der Wirtschaftsinformatik abschließen und mich mit Herbst beruflich verändern.

Vor einiger Zeit schon habe ich einen Gewerbeschein gelöst und darf mich ganz offiziell „Herstellerin von Häkel-, Stick-, Strick- und Wirkwaren“ nennen. (Übrigens sehr schön, sagt das mal ganz langsam: „Wirkwaren“. Wunderbar nostalgisches Wort. Und zum Glück ein freies Gewerbe.) Bald werde ich auch einen kleinen Webshop einrichten, in dem ich meine Überproduktion verkaufen möchte. Das wird aber ein kleines Zubrot bleiben; die große berufliche Veränderung geht in eine andere Richtung.

Es wird ein spannendes, ereignisreiches Jahr 2016, auf das ich mich unheimlich freue. Danke, dass Ihr mir die Treue haltet, danke für das viele wunderbare Feedback und die lieben Kommentare!

Und am kommenden Samstag, 16.1.2016 steigt schon das Herzkissen-Nähen zum Bloggergeburtstag.
Ich freu mich!

15 comments

  • Liebe Gabi!

    Das sind ja schöne Aussichten für 2016. Und auch ein toller Rückblick auf das vorangegangene Jahr.
    Ich bin schon sehr gespannt auf dein „Garderoben“-Projekt. Mit Wardrobe Architect habe ich mich ja auch schon mal zu beschäftigen begonnen, läuft bislang auch eigentlich ganz gut (zumindest nicht mehr so viele Teile in der Kleiderspende gelandet wie noch vor zwei Jahren :-)), mit der Idee der Capsule Wardrobe habe ich mich bislang allerdings noch nicht anfreunden können. Das geht mir irgendwie zu weit und macht mich unflexibel.
    Darf ich dir bezüglich Gewerbeschein mal eine kurze E-Mail schreiben? Bin noch auf Informationsrecherce für meinen Beratungstermin 🙂

    Liebe Grüße, Daniela

    • Liebe Daniela, ich werde bald einen Überblicks-Artikel online stellen über diese unzähligen Wardrobe-Projekt-Ansätze und -Projekte, da schwirrt mir ja der Kopf. Fein, dass Du dir auch gerade ähnliche Gedanken machst, eine gute Gelegenheit für einen regen Austausch! Klar darfst du mir ein E-Mail schreiben, nur zu. Ich hoffe, ich hab dann auch was Vernünftiges und für Dich Brauchbares zu sagen… lg, Gabi

  • Wow! Ein toller Post, liebe Gabi!
    Ich freue mich auch sehr über die neuen Blogkontakte…das hätte ich nie gedacht. Dass sich daraus sogar eine Brieffreundschaft wie mit dir ergeben kann hätte ich so auch nicht erwartet. Und ich finde es toll!
    Auf deine 2016er Projekte bin ich schon super gespannt. Ich freue mich auf deine neuen Kleider, deine Klöppelanleitung (ist ja eigentlich nichts für mich…aber wer weiß…vielleicht reißt es mich dann doch?!) und auch deine Selbständigkeit, für die ich dir sehr die Daumen drücke!
    Das wird ein turbulentes und tolles Jahr werden und ich freue mich „dabei“ zu sein.
    Als nächstes freu ich mich jetzt aber erst mal auf deine Blogger Geburtstagsaktion bzw. auf deinen Bericht darüber.
    Viel Spaß dabei und ganz liebe Grüße
    Charlie

    • Charlie, Du liebe Unbekannte, Danke! Echt schade, dass sich in München kein Treffen ausgegangen ist, aber wer weiß, vielleicht wenn wir das nächste Mal unsere Freunde besuchen…? Ich dank Dir dafür, dass Du sogar meine Klöppelbeiträge toll findest und auch alle anderen Artikel so lieb kommentierst, für deren Techniken Du Dich eigentlich selbst nicht sooo interessierst. Ich selber freue mich auf viele gewohnt quirlige Beiträge von Dir in diesem Jahr! Dickes Bussi, und auf ein baldiges Wiederlesen, Gabi

  • Anna Don Krawallo Blog

    Tolles Foto, tolle Frau! Liebe Gabi, dein Foto habe ich sofort entdeckt… ein wunderschönes und total sympathisches Bild. Ich bin schwer beeindruckt von deiner kreativen Bandbreite – unfassbar! Ich freue mich als Leserin, dass du dich in der Vielfalt nicht einschränken möchtest. Das Kleiderkastenprojekt werde ich gespannt verfolgen und auch all die anderen Blümchen, die auf deiner Bloggerwiese noch so sprießen werden. Fair Winds für all deine Projekte und immer eine handbreit….. Glg Anna

    • Oh Anna, Du Liebe, du machst mich ganz verlegen. Ich gehöre zu denjenigen, die immer über-kritisch bei Fotos von sich selbst sind (ich kann mich normalerweise nicht anschauen), wobei ich mit diesem ausnahmsweise selbst sehr zufrieden bin. Die allergrößte Challenge beim Kleiderkasten-Projekt werden für mich mit Sicherheit die Fotos in den selbst genähten Sachen werden… Das Modeln muss ich echt noch lernen, bzw. mich überwinden. Da fällt mir ein: Du machst so tolle Bilder, vielleicht darf ich dich irgendwann mal für eine Fotosession engagieren? Das wäre der Knaller, wenn sich das mal ausginge! (Und eine wunderbare Gelegenheit, dich zu treffen!) Danke für Deine viele kreative Energie, danke für Deine Warmherzigkeit, und ein TRAUM, dass du mit so viel Elan am Organisieren der haendmeid 2.0 bist! Ich drücke Dir (nein: uns allen!) die Daumen, dass die finanzielle Unterstützung genehmigt wird, freu mich aber so oder so schon sehr sehr darauf! :-* Gabi

  • Oh ja, auch hier ist´s grad still, wunderbar still. Zeit zum Vorsichhingucken und -sinnen – braucht´s auch mal …
    Feiner Rückblick, feine Aussichten, feines Wort: W-i-r-k-w-a-r-e-n
    🙂
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    • Das Schnell war auf Urlaub und dem Langsam ging’s deshalb so richtig gut, bis vor ein paar Tagen… Jetzt ist wieder Trubel angesagt, aber wenn’s mich überrennt, lese ich Deinen Blogpost nochmal, der einen Nerv bei mir getroffen hat. Dann geht’s wieder besser 🙂 Auch Dir die allerliebsten Grüße, Gabi

  • Liebe Gabi!

    Ich freue mich schon sehr auf den kommenden Samstag!

    Du hast einen ganz tollen Rückblick mit Ausblick geschrieben, gefällt mir total gut (wo ist übrigens der gefällt mir Button hingekommen? Finde ihn gerade nicht hier).

    Persönlich mag ich die privaten Blogs auch viel lieber als die kommerziellen. Viele haben mich schon darauf angesprochen, dass ich doch auch Geld mit meinem Blog verdienen könnte. Ziemlich sicher wäre das so, aber ich will es nicht, denn es passt auch einfach nicht zu dem, wofür ich stehen will.

    Für mich der Ausblick auf 2016 und „made with Blümchen“ – ich würde mich sehr freuen, wenn sich unser Kontakt noch weiter intensiviert!

    lg
    Maria

    • Liebe Maria, ich könnte gar nicht sagen, dass ich die privaten Blogs ganz allgemein lieber mag; es kommt ganz darauf an, wie offen die Betreiberin/ der Betreiber damit umgeht dass sie/er Geld mit dem Blog verdient oder etwas geschenkt bekommen hat, und wie das Verhältnis „für mich wertvolle (gesponserte oder nicht gesponserte) Inhalte“ zu „reine Werbebeiträge“ ausfällt. Es gibt einige professionelle Blogger/innen, bei denen ich sooo gerne lese, einfach weil sie ganz ausgezeichnete Inhalte haben: Mary Corbet mit ihrer Stickseite ist ja meine absolute Favoritin diesbezüglich, oder auch Vladis rotzfrech-provokanter Affenblog (ein Blog übers professionelle Bloggen). Bei den privaten Blogs haben sich einfach die persönlicheren (obgleich virtuellen) Beziehungen ergeben.
      Skeptisch bin ich allerdings in der Grauzone, also bei privaten Blogs, die es nicht gaaanz, ganz offen legen, wenn ein Beitrag gesponsert ist. Nämlich zu Beginn des Beitrags. Wenn ich erst am Ende eines Beitrages draufkomme, dass das rezensierte Buch, der vernähte Stoff oder der verlebte Hotelaufenthalt gesponsert waren, dann fühle ich mich betrogen: Das ist für mich ein absolutes no-go.
      Ich kann mir gut vorstellen, dass ich mit einem anderen Blog einmal Geld verdienen könnte, bzw. gehört für mich zu einem Geschäftskonzept heutzutage ein Blog dazu. Das mit dem Verdienen muss aber jede für sich entscheiden. Es kann für einen Blog (und die Person dahinter) passen und für einen anderen nicht.
      Ja freilich werden wir weiterhin in Kontakt bleiben! (Gastbeiträge und so?) Ganz liebe Grüße, und bis Samstag!

      • Hallo Gabi!

        Du hast natürlich recht, ich hatte da ein anderes Bild vor Augen. Es gibt nämlich einige Blogs, wo ich gar nicht mehr lesen mag, weil da ein Affiliate-Link den nächsten jagt und ich den Eindruck habe, dass der Text nur noch von einem möglichen Link zum nächsten mit krampfhaften Übergängen geleitet wird.

        Aber es stimmt, natürlich gibt es einige sehr gute kommerzielle Blogs bzw. kommerzielle Seiten, die sehr gute Blogs angeschlossen haben. Z.B. auch die TCM-Seite, der ich seit langer Zeit folge. Finde ich voll super und informativ. Auch einige kommerzielle Handarbeitsportale haben gute Blogs angeschlossen.

        Am meisten gehen mir die selbst ernannten Lebenscoaches auf die Nerven, die viel blabla schreiben, wo sie nur sich selbst loben und dann in Wahrheit gar keinen Inhalt bringen.

        lg
        Maria

  • Sabine Kundegraber

    Liebe Gabi, dein Rückblick und Ausblick war wunderbar zu lesen. Er hat mich nach dem anstrengenden Wochenende so richtig „heruntergeholt“ u ich habe mich beim Lesen entspannt! LG Sabine

  • Liebe Gabi,
    ja, ich lese sehr gerne bei dir! Deine erfrischende Art zu schreiben und deine Häkel-, Stick-, Strick- und Wirkwaren sind einfach nicht 08/15 sondern „mit Blümchen“. Ich freu‘ mich auf viele weitere (virtuelle) Begegnungen in diesem Jahr.
    Sei lieb gegrüßt und einen guten Start
    Ines

    • Oh wow, danke für die Komplimente! Ich freue mich auch sehr auf Deine Beiträge und wer weiß: Ich bin ja eine Reiselustige. Vielleicht ergibt sich auch mal eine Gelegenheit zu einem nicht virtuellen sondern persönlichen Treffen, hier oder dort oder anderswo? Und wenn nicht dieses Jahr dann sicher irgendwann. Sei ebenfalls lieb gegrüßt, Gabi

Kommentar verfassen