Das sind Bibi und Tina

… ohne Amadeus und Sabrina

Schon letzten Fasching haben die Tochter und die Nachbarstochter beschlossen, dass sie sich dieses Jahr gemeinsam als „Bibi und Tina“ verkleiden. Kostüme: Von mir. Maske: Von der Lieblingsnachbarin. Wiesen-Location: Im Grazer Stadtpark. Soundtrack: Von hier.

Die erfolgreichen deutschen Filme rund um Bibi und Tina haben mit den ursprünglichen Büchern über die junge, moderne Hexe Bibi Blocksberg nur mehr wenig zu tun. Vielmehr sind sie eine Mischung aus Ponyhof und Musical, gewürzt mit einer Prise Klamauk und absichtlich in grellen Falschfarben gedreht. Die Geschichten drehen sich um Reiten, Freundschaft und erste Liebe, ein bisschen Zauberei von Bibi hier und da darüber gestreut. Viele Mädchen lieben diese Filmreihe.

Hufe klappern, Pferde traben, springen übern Wassergraben
Über Stock und über Stein: Wer kann das wohl sein?
Das sind Bibi und Tina auf Amadeus und Sabrina
Sie jagen im Wind, sie reiten geschwind,
weil sie Freunde sind,
weil sie Freunde sind

Die Mädchen haben die DVD-Cover studiert (Bibis Outfit ist aus Film 3, Tinas aus Film 2) und Skizzen angefertigt von den Elementen, die unbedingt in den Kostümen enthalten sein mussten. Einige Kleidungsstücke gab es schon, andere konnten wir uns ausborgen, und einige habe ich genäht. (Mir ist schon bewusst, dass bei wirklichen Reiterhosen an der Innenseite des Oberschenkels normalerweise keine Naht ist – man möge mir diese Vereinfachung verzeihen.)

Als echter Bibi&Tina-Fan besitzt die Nachbarstochter ein Fan-Buch, in dem das Styling der beiden Hauptprotagonistinnen gezeigt wird. Meine Lieblingsnachbarin besitzt einen Lockenstab plus ein Händchen fürs Schminken (was mir völlig fehlt!), sie hat die Mädels fürs Fotoshooting gestyled. Zum Glück war es draußen schon so warm, dass sie bei unserem Spaziergang nicht frieren mussten. Ein echtes Gemeinschaftsprojekt und ein großer Spaß!

Jetzt steht noch ein gemeinsamer Filmnachmittag am Programm, mit Bibi & Tina 4: Tohuwabohu Total, der gerade neu ins Kino gekommen ist. Die Nachbarstochter hat ihn schon ein Mal gesehen, die Kommentare zum Film sind gespalten, da bin ich ja mal gespannt…

Ich halte mich mit Verkleidungen eher zurück. Mich könnte höchstens ein Mittelalterfest reizen, oder eine 1920er-Jahre Mottoparty, eher Re-Enactment also. Und ihr so?

Das ist drin

Bibi Outfit

  • rote Reiterhose: Leggings LittleLegLove von nEmadA (Freebook) in Größe 134/140 aus rotem Kuschelsweat, gepimpt mit „Lederflecken“ und Gürtelschlaufen.
  • Gürtel: Leihgabe von der Oma, ca. 30 Jahre alt
  • Stiefel: von den Mädels selbst geshopped am Second Hand Markt
  • lange rote Jacke: Schnitt von einer passenden Jacke abgenommen, 10 cm verlängert, mit einer falschen Paspel aus weißer Webware am Ausschnitt ergänzt und mit rauchblauen selbst geschnittenen Jerseystreifen eingefasst.
  • rosa Sterne-Top: Schnitt selbst entworfen auf der Grundlage eines passenden Shirts
  • rosa Langarmshirt: Kaufshirt
  • rotes Halstuch: uralt, von mir

Tina Outfit

  • blaue Hose mit Sternen: alte Kaufhose der Tochter
  • türkise Jacke: Schnitt von einer passenden Jacke abgenommen, mit schräger Passe und Fransen im Vorderteil adaptiert
  • weißes Shirt: Kaufshirt, mit Zebra-Plott gepimped, Vorlage aus der Google Bildersuche
  • Cowboyhut: Second Hand aus dem Vinzishop Judenburg
  • Stiefel: von den Mädels selbst geshopped am Second Hand Markt

Das Material für die selbst genähten Sachen:

  • 1 m roter Sommer-Kuschelsweat, 40 cm rauchblauer Jersey, 40 cm rosa Jersey mit Sternen und 50 cm türkiser Interlock gekauft bei Tommy und Lilly
  • weiße Webware aus meinem Vorrat
  • Cam Snaps für Tinas Jacke und Knöpfe für Bibis Bluse aus meinem Vorrat
  • schwarze Stretch-Flex Plotterfolie von Ernas Enkelin

Kosten: 35,- Euro für Stoffe und Plotterfolie, der Rest ist Alltagskleidung oder war gratis

Werkzeug: Nähmaschine, Overlock, Plotter, Bügeleisen

Arbeitszeit: Rund 8 Stunden für Schnitte Abnehmen, Zuschneiden und Nähen

Verlinkt bei

22 comments

  • So, jetzt komme ich endlich mal zum Kommentieren 😀
    Den Beitrag gleich auf dem Handy gelesen, aber das Kommentieren für die Computerzeit aufgeschoben und dank Krankheit hat der mich ziemlich lange nicht gesehen. Dafür konnte ich in der Zwischenzeit meine Allgemeinbildung mit Bibi und Tina -Filmen erweitern 😀 Nach dem Eingangssong hab ich mich vor Husten und Lachen im Bett gekugelt. Aber nunja, schrill und bunt trifft es sehr gut. Und wie das so ist, wenn man vor dem Filmschauen die Kostüme gesehen hat, achtet man dann plötzlich total auf die Kleidung der Schauspieler. Bibi trägt ja wirklich fast immer das gleiche – sehr angenehm, wenn auch in Quietschfarben 😀
    Du hast den zwei Mädchen auf jeden Fall eine tolle Freude bereitet und zwei sehr orginalgetreute Kostüme genäht, die halb auch noch alltagstauglich sind 🙂 Finde ich klasse!

    Liebe Grüße,
    Maria

    • Liebe Maria, alles halb so schlimm! Du warst ja jetzt eine zeitlang krank, ich freu mich, dass es Dir wieder besser geht. Aber wie cool, dass Du die Zeit genutzt hast, Bibi und Tina Filme anzuschauen! Echt angeregt von meinem Beitrag!? 😀 Was man nicht alles tut, wenn man die Zeit irgendwie rumkriegen muss, oder? Die Tochter hat die Leggings jetzt tatsächlich schon mehrmals auch einfach so in die Schule angezogen! Weil sie sie so angenehm kuschlig findet, und weil sie eben nicht „nur“ ein schnelles Kostüm sondern ein richtiges Kleidungsstück ist. Dank Dir für dein Lob! lg, Gabi

  • Wow, das ist total niedlich und wundervoll geworden <3
    Meine Töchter drehen gerade voll durch bei dem Anblick haha 😀
    Mega gut umgesetzt!
    LG, Mona

    • Hallo Mona, danke für Dein Kommentar! Wie toll, dann habt Ihr ja schon eine Idee für die Kostüme nächstes Jahr, oder? 😉 lg, Gabi

  • Sehr cooll 🙂 ! Also, wenn das meine Tochter sehen würde, wäre sie total aus dem Häuschen 🙂 . Sie ist ein riesiger Bibi und Tina Fan, vorrangig kennt sie die Hörspiele und natürlich die Zeichentrickserie (sie ist erst 4,5 Jahre – mit den Filmen werde ich noch etwas warten 😉 ).
    Und wenn Deine Tochter mit ihrer Freundin ins Kino geht, dann doch bestimmt auch in diesem Outfit, oder? Das wäre wirklich witzig.
    Die beiden sehen echt soooo klasse aus!!!

    Viele Grüße
    Janine

    • Mal sehen, ob ihnen das nicht zu nerdig ist, verkleidet ins Kino gehen. Ich kann’s ja man vorschlagen.
      Ja, warte mit den Filmen ruhig noch etwas; ich finde ja, die sind eher für Jugendliche (Pubertierende) gemacht.
      Ich freu mich immer, wenn ich die Fotos sehe. Das war echt ein feines Miteinander. lg, Gabi

  • Susanne

    Was für eine coole Idee … danke für die Inspiration – der nächste Fasching kommt bestimmt! 🙂

  • ach mensch gabi… heute morgen hab ich deinen beitrag gelesen und seitdem begleitet es mich durch den tag… hex hex bling! weißt eh was ich meine 🙂
    toll schauen die beiden jedenfallsaus, meine nichten würden es liiiieeeben!
    liebse grüsse von lisa

    • *hihi* Oje. Sie haben schon was, die Bibi und Tina, oder? Ich meine jetz: Auch die Filmfiguren. Heute beim Faschingsumzug in der Innenstadt (bei dem ich das erste Mal zugesehen habe) waren viele Menschen in Alltagskleidung mit ein bisschen im Gesicht geschminkt. Viele gar nicht. Und nur ganz wenige Zuschauer/innen mit richtig tollen, schönen Kostümen. Darauf hätte ich dann schon Lust bekommen, auf ein tolles, aufwändiges Kostüm für mich, irgendwas. Wenn ich auch die Gelegenheit hätte, es auszuführen. Vielleicht gehen wir ja nächstes Jahr auf einen aufwändigen Ball, der Göttergatte und ich. 😉 lg, Gabi

  • Liebe Gabi,
    ist das genial! Alleine die Idee, als Bibi und Tina zu gehen, ist ja schon klasse. Und dann die Umsetzung, so viel Energie, Kreativität und Können, puh, ich bin hingerissen. Die beiden sind aber auch zum Niederknien, oder? Die Filme stehen bei meinen dreien auch hoch im Kurs, wir haben beschlossen, das Schrill-Bunte als künstlerische Aussage zu akzeptieren und zu mögen, dann geht es besser. Wir müssen ja warten, bis es den 4. Film als DVD gibt, die wir dann noch irgendwie hierher bekommen müssen, also haben wir noch etwas Zeit der Vorfreude. Und Euch wünsche ich noch viel Spaß an der Freud‘
    Liebe Grüße
    Nico

    • Danke, liebe Niko, unsere Mädels sind wirklich großartig! Die Ideen zu den Fotos (Posieren, Springen, Herzchen zeigen) haben sie ganz alleine gehabt, ich habe nur die Kamera beigesteuert. Mir geht es genauso wie Euch: Anfangs fand ich das Schrill-Bunte der Filme zu laut, übertrieben, abschreckend und die Geschichten so lala. Aber einerseits habe ich mich bis zu einem gewissen Grad daran gewöhnt, dann gibt es in den Filmen auch wirklich liebenswert-schrullige Charaktere wie den Grafen, außerdem finde ich manche Musikstücke ziemliche Ohrwürmer. Also es sind jetzt nicht meine LIEBLINGSfilme, aber mich schrecken sie auch nicht mehr so ab wie früher. Dann drück ich Euch die Daumen, dass Ihr nicht allzulang auf die DVD warten müsst! lg, Gabi

  • Liebe Gabi,
    na danke, jetzt habe ich einen Ohrwurm! Man erkennt die beiden sofort, ich bin richtig begeistert von deinen Kostümen. Richtig, richtig toll geworden – und offensichtlich sind die beiden Mädels auch total im Bibi und Tina-Himmel.
    Liebe Grüße,
    Sabrina

    • Hah! Yesss! Ohrwurm erfolgreich eingepflanzt! 😀 Rate mal, was mir seit Tagen (beinahe schon Wochen) nicht aus dem Kopf geht! Die Mädels sind wirklich im Bibi und Tina Himmel! Wenn man als Filmfigur geht und auch wirklich sofort erkannt wird, nur dann ist das toll. Eine Schulkollegin von der Tochter war auch als Bibi, mit kariertem Hemd und Jeans, und wurde andauernd als Cowgirl angesprochen. Die Tocher hingegen gefragt, woher sie das tolle Kostüm hat… Deswegen nähe ich im Grunde Faschingskostüme: Wegen des vielen Lobes! 😀 Verkleidest du dich irgendwie, im Fasching? lg, Gabi

  • Aahhh wie super, das muss ich meinem MÄdel zeigen, auch wenn sie dem schon entwachsen ist … das heißt sie hört Bibi und Tina immer noch sehr gerne und liebt die Filme, aber sie würde sich nicht mehr so verkleiden.
    Du hast dich jedenfalls voll ins Zeug gelgt und das Ergebnis ist großartig.
    GLG Birgit

    • Und, was sagt deine Tochter? Danke, ich freu mich auch sehr! Meine Tochter wurde in der Schule sofort erkannt – das ist natürlich schon fein auch für sie. lg, Gabi

  • Hallo Gabi!

    Entzückend! Die beiden sehen wirklich genial aus. Tolle Fotos!

    Was Du Dir für Arbeit angetan hast! Aber man kann auch erkennen, was für eine Freude die beiden Süßen damit haben!

    Für heute noch einen lustigen Faschingdienstag!

    lg
    Maria

    • Danke, liebe Maria! Wir hatten großen Spaß im Stadtpark beim Fotografieren. Heute gehe ich mit ihnen zum ersten Mal den Faschingsumzug in der Herrengasse anschauen – das soll ja ein unglaublicher Auflauf sein, mal schauen, wie lange wir es dort aushalten. lg, Gabi

  • Was für geniale Kostüme! Das ist ja ein Wahnsinn, wie toll du die umgesetzt hast! 🙂

    glg
    Claudia

    • Danke, liebe Claudia! Ich habe „richtige Kleidung“ und nicht „nur Kostüme“ genäht, weil die Mädchen sich sowieso sehr gerne verkleiden und die Kostüme in nächster Zeit sicher sehr oft tragen werden. Die Hose vor allem ist innen total kuschlig und warm, damit der Tochter auch sicher nicht zu kalt wird draußen. Wie ist es bei Euch verkleidungsmäßig? lg, Gabi

  • Liebe Gabi,
    neben den gelungenen Kostümen sind die Mode-Detail-Zeichnungen der Mini-Designerinnen herrlich. Und was Du dann daraus gemacht hast! So viele nette Details wie das „Sebra“. Da kann ich mir echt vorstellen, dass das Arbeit war.
    Ich bin leider total aus „Bibi und Tina“ raus, obwohl unsere Jungs irgendwelches CDs auch schon stundenlang gehört haben – daher hatte ich den Amadeus und Sabrina-Song tatsächlich im Ohr. Euch heute viel Spaß beim Faschingsdienstag. Ich werde ihn an der Nähmaschine verbringen (hach!)
    Liebe Grüße
    Ines

    • Liebe Ines, du hast die anderen Modezeichnungen noch nicht gesehen, die die Tochter in letzter Zeit so fabriziert! Kleider, Bademode, coole Outfits… Für die Kostüme habe ich mich an den Filmfotos orientiert, aber die Skizzen waren wichtig um herauszufiltern, was den Mädchen an ihren Kostümen wichtig ist. Ehrlich, die Bibi und Tina Filme waren für mich sehr gewöhnungsbedürftig: Zu schrill, zu laut, auch wenn manche Musikstücke richtige Ohrwürmer wurden. Aber wenn man sich so gewöhnt hat…
      Mich frisst der Neid: den Tag an der Nähmaschine verbringen! Meine ist noch bei der Wartung, am Donnerstag bekomme ich sie wieder. Hoffentlich. Mir war nicht bewusst, dass ich doch normalerweise fast täglich irgendetwas nähe. Komisches Gefühl, so ganz ohne. lg, Gabi

Kommentar verfassen